Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Aktuelles zur Windkraft (Internet/Presse)

19.11.2017

Gegenwind Greven fokussiert Artikel 20a Grundgesetz

 

In einem "Offenen Brief" wird der Bundespräsident auf den Missstand hingewiesen, dass in der Energiewende die staatliche Pflicht, „auch in Verantwortung für künftige Generationen“ Natur-, Landschafts- und Tierschutz zu gewährleisten, seit Jahren nicht beachtet wird.

 

Weitere Informationen Gegenwind Greven

Energiewende die staatliche Pflicht, „auch in Verantwortung für künftige Generationen“ Natur-
Landschafts- und Tierschutz zu gewährleisten, seit Jahren nicht beachtet wird.”

Diese Passage wurde Ihnen von www.windwahn.com unter folgendem link zur Verfügung gestellt: http://www.windwahn.com/2017/11/18/artikel-20a-gg-im-fokus/
“Der Bundespräsident wird auf den Missstand hingewiesen, der darin zu sehen ist, dass in der
Energiewende die staatliche Pflicht, „auch in Verantwortung für künftige Generationen“ Natur-
Landschafts- und Tierschutz zu gewährleisten, seit Jahren nicht beachtet wird.”

Diese Passage wurde Ihnen von www.windwahn.com unter folgendem link zur Verfügung gestellt: http://www.windwahn.com/2017/11/18/artikel-20a-gg-im-fokus/
Presseerklärung zum "Offenen Brief"
Presseerklärung.pdf
PDF-Dokument [56.3 KB]
Offener Brief an das Bundespräsidielamt
Präsidialamt.pdf
PDF-Dokument [133.7 KB]

13.11.2017

Ablasshandel 1517 - 2017

Zum Weiterlesen Bild anklicken!

13.11.2017

Extremwetter: Tote retten kein Weltklima

 

Gibt es Extremwetter – und wird es wegen des Klimawandels häufiger? „Spektrum.de“ sprach mit Jörg Kachelmann über Vorhersagen, die Wissenschaft und die Medien.

Der Schweizer Journalist und Sachbuchautor wurde einem großen Publikum als Wettermoderator im Fernsehen bekannt. Er betreibt heute unter anderem die Plattform KachelmannwetterDE mit Wettervorhersagen und Unwettervorhersagen für Deutschland.

 

Weiterlesen hier klicken

12.11.2017

Geheimpapier prophezeit 1,5 Billionen Euro Klimaschutzkosten

 

Mit einer noch nicht veröffentlichten Großstudie will die deutsche Industrie zeigen, dass die Klimaziele von Paris nicht zu erreichen sind. Es sei denn, man investiere einen absurd hohen Betrag.

Deutschland verfehlt seine Klimaziele meilenweit. Unter ökonomischen Gesichtspunkten sei es unmöglich, die Versprechen umzusetzen, die die Regierung bis 2030 gegeben hat. Das geht aus einer Berechnung für das Wirtschaftsministerium hervor.

Quelle: Welt/N24

Kompletten Beitrag hier lesen

12.11.2017

Flörsbachtal-Roßkopf: Neue Gutachten, nur wenig Substanz

Weitere Informationen zum Genehmigungsverfahren hier klicken

11.11.2017

Brief von Waldbesitzer an Waldbesitzer

 

23 Waldbesitzer raten in einem Schreiben davon ab, Windindustrieanlagen zu bauen. Den Appell haben auch prominente Waldbesitzer wie Enoch Freiherr zu Guttenberg unterzeichnet.

Mit einem Klick auf das Bild wird der komplette Brief angezeigt!

11.11.2017
Zweifelhafte Energiewende

 

Zum GNZ-Artikel vom 04.11.2017 "Der Klimahandel" eine Stellungnahme  von Heinz Sandrock (Vorstandsmitglied von Gegenwind Bad Orb e.V.):

Zum Vergrößern Bild anklicken!

06.11.2017

Rückblick auf das “Windkraftsymposium Brandenburg”
 

Am 04. November hatten die Brandenburger Bürgerinitiativen zu einem Windkraftsymposium eingeladen.

 

Gastredner war u.a. Enoch zu Guttenberg, dem mit Standing Ovation gedankt wurde. Der weltweit renommierte Künstler und Mitbegründer des Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland (BUND) rief zu mehr Widerstand gegen die Schänder der Landschaftsseele auf.

 

Umwelt-Watchblog hat die vollständige Rede von Enoch zu Guttenberg (PDF) veröffentlicht.

 

Hier klicken um die Rede abzurufen!

 

Den Bericht des RBB zum Windkraftsymposium kann hier abgerufen werden.

06.11.2017

Die Energiewende in Deutschland im Konflikt zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Mit einem Klick auf das Bild Datei (PDF) aufrufen!
Mit einem Klick auf das Bild kann der Vortrag als PDF-Datei abgerufen werden!

06.11.2017

Grüne Energie? Wie ökologisch sind Windkraft und Biogas?

von Michael Miersch


Michael Miersch ist Geschäftsführer für Bildung und Kommunikation bei der Deutschen Wildtier Stiftung.

Zuvor war er über drei Jahrzehnte Redakteur, Autor und Kolumnist bei verschiedenen großen Zeitschriften und Fernsehsendern, darunter “DIE WELT” und “DIE ZEIT”. Außerdem verfasste er zahlreiche Bücher zu Themen aus Natur, Wissenschaft und Politik, von denen einige Bestseller wurden. Zuletzt erschien ‘Alles grün und gut?’

 
Am 24. Oktober 2017 hielt Michael Miersch einen Vortrag im
House of Lords, London.
 
Ein Interview mit der “GWPF” zum Vortrag kann in der Rubrik "Videos" aufgerufen werden.

06.11.2017
Energiewende trägt zum Insektensterben bei

 

          Bild anklicken um kompletten Beitrag zu lesen!

05.11.2017
Saarland: Wald geht vor Windkraft

 

Der Bau von Windrädern wird durch eine Änderung im Landeswaldgesetz künftig erschwert. Ausgenommen sind alte Genehmigungsanträge. Wald und Windkraftanlagen – passt das zusammen?

 

Nur bedingt. Auch wenn gefühlt Windräder wie Pilze aus dem Boden schießen, so einfach ist das Genehmigungsverfahren dafür nicht. Im Gegenteil. Seit dem 5. Oktober dieses Jahres ist es sogar noch schwieriger geworden, denn zu diesem Datum trat eine Änderung des Landeswaldgesetzes in Kraft, die den Bau neuer Windkraftanlagen künftig  erschwert.

Weiterlesen in der Saarbrücker Zeitung

 

Wann lernt unsere hessische Landesregierung endlich hinzu?

03.11.2017
Ende des Booms – Warum der Ausbau der Windenergie stockt

Mex das Marktmagazin vom 01.11.2017 - hrFernsehen

 

Die Windkraftgegner in Hessen sind im Aufwind. Die Industrie dagegen jammert. Immer mehr Projekte werden gekippt. Mex zeigt, was derzeit los ist in der Windkraftbranche.

01.11.2017

Handwerker im Haus? Meldepflicht als Stromlieferant!

von Peter Grimm

 

Zum teuersten Strom Europas bekommen wir nun auch noch die absurdeste Verwaltungsvorschrift. Eine Folgeverordnung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) sorgt womöglich dafür, dass es künftig ganz viele Stromlieferanten geben wird, die gar nicht wissen, dass sie das sind und damit speziellen Verpflichtungen unterliegen.

 

Es könnte theoretisch auch Sie betreffen, beispielsweise wenn ein Handwerker Ihren Strom für seine Bohrmaschine nutzt. Oder Sie einen Untermieter haben.

Kompletten Beitrag lesen HIER KLICKEN

31.10.2017

Strompreis-Kollaps durch „Herwart“ offenbart Wahnsinn der Energiewende
 

Herbststurm „Herwart“ sorgte für Chaos auf dem deutschen Energiemarkt.

Denn wegen des starken Windes fielen die Strompreise ins Negative – so sehr wie seit fünf Jahren nicht. Die Verbraucher haben nichts davon. Für sie wird es sogar teurer.

 

Mit einem Klick den Beitrag der Welt / N24 aufrufen!

31.10.2017

Anlagefalle Windkraft

Sendung westpol vom 29.10.2017
 

In Windkraft investieren und eine gute Rendite kassieren. Damit wirbt eine Energiegenossenschaft in Münster. 530 Anleger vertrauten darauf und investierten 1,5 Millionen Euro. Doch wie sicher ist das Geschäft? Und wurden die Anleger auf Risiken ausreichend hingewiesen?
Dass womöglich ein Totalverlust droht, wird im Kleingedruckten versteckt. Intransparent nennen das Verbraucherschützer. Dabei hatte der Gesetzgeber für Windanlagenbetreiber klare Regeln aufgestellt, nach denen sämtliche Fakten veröffentlicht und das Risiko für Kleinanleger deutlich kenntlich gemacht werden muss. Doch Genossenschaften hat der Gesetzgeber ausdrücklich ausgenommen. Eine Lücke, die den Anleger teuer zu stehen kommen kann.

31.10.2017

Sat1 Regional: Neue Rechenmethode für Windkraft-Schall soll vor Lärm schützen
 

Der Schall, der von Windkraftanlagen ausgeht hat vor allem aerodynamische Ursachen. Und je höher die Anlage ist, umso stärker kann sich der Schall ausbreiten. Der Grenzwert ist bei 55 dB im Wohngebiet erreicht. Die Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz hat jetzt eine neue Rechenmethode zur Schallprognose entwickelt, die jedoch den Windkraft-Ausbau komplizierter macht. Denn durch die Rechnung ist der Immissionspegel tendenziell höher.

Quelle: sat1 Regional

31.10.2017

Windkraftanlage bei Dornum abgebrannt Foto (C): Manfred Knake

Den starken Winden der beiden Stürme „Xavier“ und „Herwart“ hatte sie noch getrotzt – am Montagmorgen (30.10.2017) wurde eine Windkraftanlage in Westerholt dann Opfer der Flammen.

 

Mehr erfahren: wattenrat.de und nwz-online

 

Weitere Unfallbericht hier klicken!

27.10.2017
Kinospot: Keine Windkraft im Wald!

 

Erstmals nimmt eine deutsche Naturschutzorganisation laut und deutlich Stellung gegen Windkraft in Wäldern. Dieser Spot der Deutschen Wildtier Stiftung läuft ab 26. Oktober in 50 Kinosälen in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart.

 

 

27.10.2017

Stromkunden zahlen Millionen für Strom, der nie verbraucht wurde

 

Deutschland soll auf erneuerbare Energien umgestellt werden. Doch die Energiewende trägt mitunter absurde Züge. So kostete nicht genutzter Windstrom die Verbraucher 2016 einen dreistelligen Millionenbetrag.

 

Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf den noch unveröffentlichten Marktbericht von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt. Grund für die Kostenexplosion ist absurderweise, dass die Windräder zu viel Strom produzieren.

 

Kompletten Beitrag lesen: focus.de

22.10.2017

Doku | planet e. - Das Windkraft-Dilemma
ZDF - Sonntag, 22.10.2017
 

Windkraft - "sauber"?, aber hoch umstritten: Ärgernis im Landschaftsbild, Lärmhorror in Ortsnähe, Albtraum für Vogelschützer. Die Folge: Akzeptanzverlust.
Wie geht es weiter mit der Windkraft?

 

 

22.10.2017
Schallopfer: Drei neue Erfahrungsberichte

 

Auf der windwahn Schallopferseite www.opfer.windwahn.de sind 3 neue Berichte aus Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Hessen veröffentlicht.


In den drei Beiträgen berichten Anwohner über ihre gesundheitlichen Probleme, nachdem in der Nähe Windkraftwerke in Betrieb gegangen sind.

Diese Passage wurde Ihnen von www.windwahn.com unter folgendem link zur Verfügung gestellt: http://www.windwahn.com/2017/10/22/3-neue-erfahrungsberichte/

22.10.2017
Emissionszertifikate: Der Handel kann die Welt retten

Die nationale Klimapolitik Deutschlands war bislang nur eine
"gefühlte" Klimapolitik. Tatsächlich ist sie wirkungslos. Und sogar
kontraproduktiv: Ein nationales Klimaziel vorzugeben, als Land, das sich einem Emissionshandelssystem angeschlossen hat, ist töricht.
Mit einem Klick auf das Bild den kompletten Beitrag lesen! Bitte auch Leserbriefe verfassen!

16.10.2017

Probleme bei Sturm im Energienetz

 

Stromhändler haben Mühe, bei Sturm das Elektrizitätsnetz stabil zu halten. Das hat mit der Energiewende zu tun.

 

Auf die Herstellung von Elektrizität wirken Wetterereignisse wie Xavier heute anders als früher. Vor Jahrzehnten brach bei Sturm mal eine Überlandleitung zusammen. Jetzt jedoch hängt ein guter Teil der Produktion vom Wetter ab. Wegen der Energiewende stammt mittlerweile ein Drittel der Elektrizität aus Wind- und Solarkraftwerken.

Pfeift der Wind und brennt die Sonne, sind große Energiemengen da. Sie können aber auch schnell ausfallen. Darauf müssen sich Firmen wie RWE einstellen.

 

Der General-Anzeiger Bonn beschreibt in einem Beitrag die Situation bei RWE vom 04.10. bis 06.10.2017, als "Xavier" tobte.

 

Hier klicken um den Beitrag zu lesen.

16.10.2017
Windkraftanlagen: 20 Kilometer und mehr – Infraschall wirkt

 

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Beitrag!

16.10.2017
Windlärm: Die Ersten reagieren mit Anzeigen

16.10.2017

Hunsrückdörfer wehren sich gegen Lärmbelästigung


Windräder, soweit das Auge reicht. In Schnellbach im Hunsrück beeinträchtigen über 20 Windenergieanlagen nicht nur den Ausblick, sondern durch den Lärm auch die Gesundheit der Schnellbacher. Diese fühlen sich mit ihrem Problem allein gelassen.


Quelle: http://www.ardmediathek.de/tv/zur-Sache-Rheinland-Pfalz/Hunsr%C3%BCckd%C3%B6rfer-wehren-sich-gegen-L%C3%A4rmbel/SWR-Rheinland-Pfalz/Video?bcastId=6223218&documentId=46905444

 

11.10.2017
“BI Windkraft im Spessart” kritisiert Bousonville

 

Zum Artikel der "Grünen" vom 07.10.2017 in der Gelnhäuser Neuen Zeitung


Bild anklicken um den kompletten Artikel zu lesen



klärt die BI "Windkraft im Spessart" auf!
 


Lesen Sie hierzu auch die Leserbriefe:

"Bousonville offenbart erschreckende Unwissenheit" und
"Grüne haben ihre Ideale verraten"

10.10.2017

Der verschwiegene Protest

 

Der Magdeburger Umweltökonom Joachim Weimann hält die Protestbewegung gegen Windenergie für politisch unterschätzt und die Gefahren der Windkraft in der Öffentlichkeit unzureichend wahrgenommen, schreibt er in seinem Standpunkt.

 

Hier klicken um den Beitrag zu lesen

10.10.2017

Deutschland auf der Geisterbahn der Angst

 

von Dr. Günter Keil

...Im Grunde hat sich auch in unseren angeblich aufgeklärten Zeiten nicht viel an dieser Methode der Kontrolle und Steuerung einer Bevölkerung geändert, denn die Benutzung von Angst zur Erreichung politischer Ziele war und ist unübertroffen wirksam. Die Priesterschaft vergangener Zeiten ist heute durch eine enge Arbeitsgemeinschaft von Regierenden und Medien ersetzt worden; die Götter haben zumindest in unserem Lande nicht mehr viel zu melden, aber die Dämonen sind geblieben. An die Stelle der Götter sind flexibel nutzbare Begriffswolken wie Umwelt, Klima und Natur getreten; seltener die Mutter Erde persönlich in Gestalt von Gaia.
Was aber im Vergleich zum Mittelalter sehr viel stärker in der Angstpolitik genutzt wird, ist der Ablasshandel…

 

Hier klicken um den Beitrag zu lesen!

10.10.2017

Urteil des VG Düssedorf vom 25.09.2017

Neue Hinweise zum Schallschutz sollen auch für laufende Genehmigungsverfahren gelten.

 

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat eine „rückwirkende“ Anwendungspflicht der neuen LAI-Hinweise und des „Interimsverfahrens“ auf eine bereits im vergangenen Jahr erteilte, aber aufgrund eines Drittwiderspruchs noch nicht bestandskräftige Genehmigung angenommen. (Az.: 28 L 3809/17 vom 25.09.2017).

10.10.2017

Neues „Verfahren“ zur Schallausbreitungsberechnung bei Windkraftanlagen

 

Mit Dank an Sven Johannsen

 

Die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz (LAI) hat nun auf Ihrer 134. Sitzung am 05. und 06. Sept. 2017 in Husum den Ländern empfohlen, für die Ausbreitung des Schalls ausgehend von Windkraftanlagen das Interimsverfahren anzuwenden!


Weiterlesen Hier klicken

01.10.2017
Al-Wazir fordert neue Steuer!

 

Kompletten Beitrag lesen: HIER KLICKEN

01.10.2017
Al-Wazir fordert mehr Akzeptanz für Windräder

 

Kompletten Beitrag lesen: HIER KLICKEN

01.10.2017
Windkraft, wirkungsvoll oder folgenschwer?

 

Eine Energiepolitik soll darauf hinwirken, dass die Ressourcen geschont werden, auf Umwelt und Natur Rücksicht genommen und zum Wohle des Menschen beitragen wird.

Komplettes Dokument lesen BILD ANKLICKEN!

30.09.2017
Brachttal-Spielberg: Renertec hält Zusagen nicht ein!

 

Wege werden nicht wiederhergestellt! Abschaltzeiten wegen Lärm und Schattenwurf nicht eingehalten!

21.09.2017
Schmallenberger Gastronomen sind gegen die Windkraft

 

Sauerland - Rimberg
40 Sauerländer Gastronomen haben einen Zehn-Punkte-Plan gegen die Windkraft verabschiedet. Sie blicken auf Brilon und machen sich Sorgen.

„Kein einziges Windrad auf die Höhen des Sauerlands“, das ist die klare Ansage der Hochsauerländer Gastronomen. Zusammengefasst haben sie ihre Argumente nun in zehn Thesen, die sie den heimischen Politikern bereits zugestellt gaben. Der Landesregierung wollen sie diese auch noch übergeben.
 

Hier den Bericht der Westfalenpost lesen

17.09.2017

Gutachten beweist Rechtswidrigkeit von Verwaltungsvorschriften
 

Ein aktuelles Gutachten der Kanzlei Caemmerer-Lenz, Karlsruhe, befasst sich mit einigen baden-württembergischen Verwaltungsvorschriften zu Ausnahmen vom Tötungsverbot nach Bundesnaturschutzgesetz. Nach § 44 BNatSchG ist es verboten, Wildtiere zu töten.

 

Dass dies gegen höherrangiges deutsches und europäisches Recht verstößt, beweist das Gutachten, das die Rechtsanwälte Dr. Rico Faller und Julia Stein im Auftrag des Landesverbandes baden-württembergischer Bürgerinitiativen gegen Windkraftanlagen in Natur- und Kulturlandschaften e.V. erstellt haben.
 

In seinem Schreiben, das an Landratsämter, Regierungspräsidien und politische Funktionsträger übersandt wurde (lesen Sie hier) fordert der Landesverband baden-württembergischer Bürgerinitiativen gegen Windkraftanlagen das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz dazu auf, die betreffenden Erlasse für nicht anwendbar zu erklären und zu veranlassen, dass darauf beruhende Bescheide überprüft werden.

Lesenwert auch der Pressebericht der BNN und die Stellungnahme von Gegenwind Ettlingen.

 

Auch in weiteren Bundesländern ist diese rechtswidrige Praxis Regel!

Wenn das Staatsziel „Schutz der Tiere“ in den Hinweisen zu artenschutzrechtlichen Ausnahmen nicht einmal erwähnt wird, ist etwas faul in Baden-Württemberg und allen anderen Bundesländern, die sich diese Praxis ebenfalls zur Regel machen…

Diese Passage wurde Ihnen von www.windwahn.com unter folgendem link zur Verfügung gestellt: http://www.windwahn.com/2017/09/16/rechtsgutachten-zur-rechtswidrigkeit-baden-wuerttembergischer-verwaltungsvorschriften/
Wenn das Staatsziel „Schutz der Tiere“ in den Hinweisen zu artenschutzrechtlichen Ausnahmen nicht einmal erwähnt wird, ist etwas faul in Baden-Württemberg und allen anderen Bundesländern, die sich diese Praxis ebenfalls zur Regel machen…

Diese Passage wurde Ihnen von www.windwahn.com unter folgendem link zur Verfügung gestellt: http://www.windwahn.com/2017/09/16/rechtsgutachten-zur-rechtswidrigkeit-baden-wuerttembergischer-verwaltungsvorschriften/

15.09.2017

Aktuelles von der Sitzung des DIN-Ausschusses zur Anpassung der DIN 45680
 

Gute und schlechte Nachrichten

 

Fachinformation von Sven Johannsen GuSZ Gutachter- u. Sachverständigen-Zentrum Umwelt-Messungen GmbH mit einem Klick hier lesen.

 

Ein Interview des MDR-Hörfunks mit dem Sachverständigen Sven Johannsen von umweltmessung.com vom 12.09.2017 können Sie hier abrufen: http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/audio-487242_zc-eafe8e8e_zs-a3d3b0a5.html

15.09.2017

Ist die Energiewende "öffentliches Interesse"?
 

Der Journalist und Autor Jörg Rehmann im Gespräch mit Prof. Dr. Joachim Weimann (Ökonom, Universität Magdeburg)

15.09.2017
Ausbau Windkraft - Ausschreibungsergebnisse nach Ländern und Landkreisen

 

Seit diesem Jahr werden die installierte Leistung für Windkraft ausgeschrieben. Es gab bisher zwei Ausschreibungsrunden der Bundesnetzagentur.

Erste Runde (Mai):

  • 70 Zuschläge mit insgesamt 807 MW, davon 65 Bürgerenergieprojekte? mit insgesamt 776 MW
  • durchschnittlicher Zuschlagswert beträgt 5,71 ct/kWh

Zweite Runde (August):

  • 67 Zuschläge mit insgesamt 1.013 MW, 60 Bürgerenergieprojekte mit insgesamt 962 MW (davon laut Presse 70 Prozent ein Unternehmen aus Meißen)
  • durchschnittlicher Zuschlagswert beträgt 4,28 ct/kWh

Spannend ist der Blick auf die Landkarte:

Brandenburg    146 WKA
Niedersachsen  130 WKA
NRW                 25 WKA
Hessen              24 WKA
RLP                     9 WKA
Bayern                9 WKA

15.09.2017

Orkantief stresst das Stromnetz
 

Sebastian wirft Fragen auf

Am 15. September 2017, 11 Tage vor der zwei Bundestagswahl, muss eine regionale Zeitung zur Hand nehmen, wer sich über ein für die Zukunft der Bundesrepublik Deutschland entscheidendes Thema informieren möchte:

Fragen nach der grundsätzlichen Möglichkeit, der Sinnhaftigkeit und den Auswirkungen der “Energiewende auf Basis von Wind und Sonne” werden im Wahlkampf praktisch nicht diskutiert, die durchaus unterschiedlichen Positionen der Parteien kaum beleuchtet. Dabei bietet ein gewisser “Sebastian” allen Anlass dazu. Diesem wurde die Rheinzeitung gerecht.
 

Mit einem Klick gelangen Sie zu Vernunftkraft.de zum Weiterlesen!

15.09.2017

EU-Richtlinien nicht umgesetzt

 

BI “Windkraft im Spessart” trifft sich mit dem MdEP Thomas Mann

Hier den Bericht der GNZ lesen
20170913 GNZ_MKK_BI Treffen mit MdEP Man[...]
PDF-Dokument [898.8 KB]

12.09.2017
Abstandsregelungen für Windkraftanlagen: Verhandlung über DIN-Normen


Zahlreiche Sachverständige, Mediziner und rund 800 (momentan verzeichnen wir 1009 - Karte) Bürgerinitiativen in Deutschland sind sich einig, dass Windräder die Gesundheit von Menschen in der unmittelbaren Umgebung negativ beeinflussen.

 

Beim Deutschen Institut für Normung in Berlin tagte heute (12.09.2017) ein Arbeitskreis, der sich mit der Überprüfung der entsprechenden Messnorm für tieffrequenten Schall beschäftigt. Und teilnehmen wird auch Sven Johannsen, ein Gutachter für Umweltmessungen. Er möchte, dass das Messverfahren in diesem Bereich erweitert wird.


Hier klicken, um den kompletten Bericht des Deutschlandfunks zu lesen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

Hörfunkbeitrag des Deutschlandfunks vom 12.09.2017 zur Tagung:

Machen Windräder krank - Diskussion mit Sven Johannsen (GUZ) und
Peter Ahmels (DUH und Lobbyist)

 

15.09.2017

12.09.2017

Front gegen die Windkraft

 

„Ein Skandal wie Dieselgate“: Fachleute und Bürgerinitiativen warnen vor Windrädern, die krank machen. Industrie und Politik wiegeln ab.

Von Michael Ashelm - FAZ vom 11.09.2017

Der “Exklusive F.A.Z.-PLUS-Artikel” kann hier erworben werden.

09.09.2017
Erschweren Windräder den Immobilien-Verkauf?

 

Ja, sagt der Sarnower Immobilien-Makler Friedrich-Joachim Reincke!

 

Zum Vergrößern Bild anklicken!

 

06.09.2017

Bundeswehr klagt gegen Bau von Windkraftanlagen
Quelle: SWR.de

06.09.2017

Stillfüssel: Friedliche Demonstranten fühlen sich durch Staatsschutz diskreditiert

 

„Öko“ Strombetreiber ENTEGA ruft Staatsschutz und massives Polizeiaufgebot um Naturschützer im Odenwald einzuschüchtern.

Obwohl zuletzt sogar Prof. Wink von der Universität Heidelberg in einem Gutachten bestätigt hat, dass der Bau von Windkraftanlagen am Stillfüssel gegen geltendes Natur- und Artenschutzrecht verstößt ruft der „Ökostrombetreiber“ ENTEGA des GRÜNEN OB von Darmstadt nun sogar den Staatsschutz und gepanzerte Polizeifahrzeuge in den Odenwald.

 

Weiterlesen: Vernunftkraft Hessen

Ein Windrad nahe des Römerbads? Foto: Manfred Giebenhain

06.09.2017
Würzberg (Odenwald): 5 Windräder im Wald geplant!

 

Die Entega Regenerativ GmbH (Darmstadt) plant in der Gemarkung von Würzberg nahe der Landesgrenze zu Bayern einen Windpark mit fünf Rotoren. Dies geht aus einer Ausschreibung hervor, die das Tochterunternehmen der Entega AG einen Monat lang in der Hessischen Ausschreibungsdatenbank (HAD) veröffentlicht hat.

 

Alles fällt dem Windwahn zum Opfer: Den Angaben zufolge liegt der geplante Windpark innerhalb des Vogelschutzgebiets 6420-450 „Südlicher Odenwald“ und in der Nähe Bodendenkmals "Römerbad".

 

Weiterlesen: Vernunftkraft Odenwald

06.09.2017
Priska Hinz will Unesco-Biosphärenregion in Rheingau-Taunus und Main-Taunus gründen

 

Die hess. Umweltministerin Priska Hinz (Die Grünen) setzt sich jetzt für die Umwandlung des Taunus und Rheingaus als UNESCO Biosphärenregion ein.

 
Dann bleiben noch mehr Windkraftanlagen für Odenwald und Spessart übrig.
 

06.09.2017

Humor: Tacheles zu EEG und Windindustrie-Wahn

 

Text von Erich Horn aus Haigerloch und Illustrationen von Jeanne Kloepfer – mit Dank!

 

Mit einem Klick auf das Bild öffnet sich das Buch!

06.09.2017

Odenwald: Gefährdung von Trink- und Grundwasser

 

Bewertung der Vorrangfläche Geisberg/Mossautal, Juli 2017
Aktualisiert im September 2017

von Gisela Weinmann, GeobiologischemBeratung, Rutengängerin

Ende 2013 gingen auf der Vorrangfläche Geisberg entlang der Hohen Straße zwischen Erbach und Mossautal 5 Windräder des Typs Nordex N 117 in Betrieb.
Hier klicken, um Bericht zu lesen

28.08.2017

Windpark-Baustelle Gedern: Bis zu 500 Liter Diesel in Wasserschutzgebiet ausgelaufen

 

WENINGS – Diesel im Wasserschutzgebiet: Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sind bereits am Dienstag vergangener Woche auf der Baustelle für den Windpark in der Germarkung „Gerhardsschlag/Soderwald“ bei Wenings aus einem Tank bis zu 500 Liter Diesel ausgelaufen. Dort ist auch ein Gebiet, wo Trinkwasser gewonnen wird.

 

Weiterlesen: http://www.kreis-anzeiger.de/lokales/wetteraukreis/gedern/bis-zu-500-liter-diesel-in-wasserschutzgebiet-ausgelaufen_18134825.htm

24.08.2017
Main-Spessart - MdB Rützel will den Spessart vor Windparks in Hessen schützen

 

Hier den Bericht der Main-Post lesen

Ich bin für Windenergie – da, wo sie sinnvoll und ein echter Beitrag zur Energiewende ist“, sagte der Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel zu Beginn des Gespräches mit den Betreibern der Bayerischen Schanz Michaela Münch und Marcel Jähnsch.

Quelle: http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Windenergie-Windparks;art129810,9700792#
© Main-Post 2017
Rützel will den Spessart vor Windparks in Hessen schützen

Quelle: http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Windenergie-Windparks;art129810,9700792#
© Main-Post 2017
Rützel will den Spessart vor Windparks in Hessen schützen

Quelle: http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Windenergie-Windparks;art129810,9700792#
© Main-Post 2017
Rützel will den Spessart vor Windparks in Hessen schützen

Quelle: http://www.mainpost.de/regional/main-spessart/Windenergie-Windparks;art129810,9700792#
© Main-Post 2017

19.08.2017
Windkraft–Ausschreibungsverfahren reine Farce

Zum Weiterlesen Bild anklicken!

 

Hier weitere Presse-Artikel zum Thema

 

So titelt das Energiewende freundliche klimaretter.info:
Zweifelhafte "Bürgerenergie" http://www.klimaretter.info/energie/hintergrund/23527-windparkfirma-raeumt-bei-ausschreibung-ab

Beitrag auf heise.de: https://www.heise.de/tp/features/Quo-vadis-Windenergie-3804237.html

Badische Zeitung: http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/zweifel-an-den-regionalen-wurzeln--140703712.html

10.08.2017

Keine Windräder über Weilers

 

Abo-Wind verzichtet

08.08.2017
ZDF-Programmbeschwerde oder zwischen Wunsch und -Denken

 

Aus gegebenen Anlässen musste die Bundesinitiative Vernunftkraft am 5. August 2017 eine Programmbeschwerde an das Zweite Deutsche Fernsehen richten.


Den letzten Anstoß dazu gab diese Sendung, welche am 3. August 2017 um 22:15 Uhr ausgestrahlt wurde. Zuvor hatte das ZDF mit dieser verzerrten Darstellung der vernünftigen Beschlüsse in NRW und dieser  und dieser Verhöhnung vernunftbürgerschaftlichen Engagements aufgewartet.

 

Jeder Vernunftbürger hat zusätzlich die Möglichkeit, dem ZDF seine persönliche Meinung zu dieser Art der Berichterstattung zukommen zu lassen.
E-Mail-Adresse: fernsehrat@zdf.de
Postadresse: Fernsehrat des ZWEITEN DEUTSCHEN FERNSEHENS 55100 MAINZ

08.08.2017
Wächtersbach-Neudorf: Bürgerinitiative sieht Bedenken bestätigt

 

"Die Gutachten der Jahre 2014 bis 2016 zum Fledermaus Monitoring am Windpark Wächtersbach-Neudorf bestätigen die Vermutung der BI Windkraft im Spessart, dass die Windkraftanlagen nicht korrekt betrieben und Genehmigungsauflagen nicht eingehalten wurden".

 

Vorstand Berthold Andres fasst den Inhalt kurz zusammen: „Die Durchführung des Fledermaus Monitorings hat in den Jahren 2014 und 2015 nur sehr eingeschränkt oder überhaupt nicht funktioniert. Die Anlagen sind damit über einen längeren Zeitraum ohne Überwachung in einem sehr betreiberfreundlichen Modus gelaufen, dessen Abschaltzeiten weit unter den Vorgaben liegen, die der Hessische Leitfaden zur Berücksichtigung der Naturschutzbelange eigentlich bei der Genehmigung von Windkraftanlagen für Anlagenstandorte wie Wächtersbach-Neudorf mit hoher Aktivität von kollisionsgefährdeten Fledermaus Arten fordert.“

 

Weiterlesen: Vorsprung online

27.07.2017
Klarsicht: Papier zum Thema “Klima und Energie” an alle MdB

 

Das Team Klarsicht, Steven Michelbach und Norbert Patzner, wendet sich in einem Papier an alle Mitglieder des Bundestages. Anlass des Schreibens war das kürzlich erschienene Klima-Positionspapier einiger Unionspolitiker.

 

Weiterlesen, hier klicken

26.07.2017

Kurzschluss bei der Energiewende

Von Daniel Wetzel – Erschienen in Welt am Sonntag vom 23.07.2017


Die Energiewende verändert Natur und Landschaft, verteilt Milliarden um und verheißt Rettung vor dem Klimawandel. Doch ein Blick auf das bislang Erreichte ernüchtert: Die zentralen Versprechungen der Ökostrom-Revolution wurden noch nicht eingelöst. Die Politik ist ratlos. Eine Zwischenbilanz.


Den kompletten Artikel in der Welt am Sonntag lesen

26.07.2017

Tierschützer warnt: Bis kein Storch mehr fliegt

Von Fritz Vahrenholt – erschienen in Welt am Sonntag

 

Tausende Vögel werden Opfer von Windrädern. Investoren zerstören sogar Nester geschützter Arten, die dem Geschäft im Wege stehen. Dagegen hilft ein Mittel, das schon gegen die Mafia erfolgreich war.

 

Den kompletten Artikel in der "Welt am Sonntag" lesen

04.01.2017

Genehmigte Windkraftanlagen 2016 in Hessen

Insgesamt wurde für 135 Anlagen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung erteilt.

Der MKK ist mit 20 genehmigten Anlagen Spitzenreiter im Regierungsbezirk Darmstadt.

Weitere Informationen bei Vernunftkraft Hessen

Weitere Meldungen finden Sie im Presse-Archiv und unter Windkraftfakten.

Mit einem Klick auf das Buch mehr erfahren!

Das Buch ist im Handel unter ISBN 978-3-8392-2112-9 und als e-Book erhältlich

Kartenausschnitt neuer Regionalplan

2. Offenlage Regionalplan Südhessen; Mehr erfahren: Bild anklicken!

Anzahl WKA im RP Südhessen

Buchtipp

Mit einem Klick auf das Buch mehr erfahren!

Weitere Literatur-Tipps
hier klicken!

Quelle: FAZ

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz

1ha Wald leistet mehr in Sachen Umwelt- und Klimaschutz als eine WKA. 

Quelle:Bayerische Staatsforsten www.baysf.de

Gegenwind Bad Orb e.V.
auf Facebook

Zum Vergrößern Bild anklicken!

_________________________

222
Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V., Heinz Josef Prehler, 1. Vors.