Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Aktuelles zur Windkraft (Internet/Presse)

16.08.2018

Podiumsdiskussion in Wiesbaden: „Was wird aus der Energiewende nach der Landtagswahl“?

 

Am 14.08.2018 fand auf Einladung von Vernunftkraft Hessen eine Podiumsdiskussion mit den energiepolitischen Sprecherinnen und Sprecher, der für den Landtag aussichtsreichsten Parteien statt.

 

'Die "Villmarer Nachrichten" berichteten:

 

Mit einem Klick auf das Bild Beitrag lesen!

16.08.2018

Windenergieanlagen nahe dem UNESCO-Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ dürfen nicht gebaut werden

 

In der Nähe des Unesco-Welterbegebietes Oberes Mittelrheintal dürfen keine Windenergieanlagen gebaut werden. Das Landschaftsbild würde dadurch verunstaltet, so das Koblenzer Gericht.

 

Weiterlesen

14.08.2018
Kolumne “Die Energiefrage” Nr. 58: Stabile Hochdruckwetterlagen – Feind der Windenergie

von Dr. Björn Peters

Die Hitze- und Dürrewelle der vergangenen Wochen hat wieder einmal gezeigt, an welche Belastungsgrenzen unser Energieversorgungssystem durch die einseitige Ausrichtung auf Solar- und Windenergie stößt. Mittlerweile befasst sich auch die Wissenschaft mit den Ausbaugrenzen für Solar- und Windenergie.

 

Die Kolumne "Stabile Hochdruckwetterlagen – der natürliche Feind der Windenergie" hier lesen.

 

Die älteren Beiträge der Kolumnen sind hier zusammengefasst:
Die Energiefrage“.

14.08.2018
Bundestag – Kleine Anfrage: Kontrolle und Entsorgung von Windkrafträdern

 

Der TÜV fordert eine „umfassende Prüfung auch für Windenergieanlagen auf Basis der Betriebssicherheitsverordnung

Die FDP-Fraktion problematisiert in einer Kleinen Anfrage (19/3619) die Kontrolle sowie die Entsorgung von Windkrafträdern. Von der Bundesregierung will die Fraktion unter anderem Auskunft über die Zahl der Havarien von Windkrafträdern sowie über Brandschutz und technische Kontrolle. Zudem erkundigen sich die Liberalen nach Entsorgungsmodalitäten.

11.08.2018
Studie: Landschaftsästhetik ist bei Ausbau “Erneuerbarer Energien” stärker zu berücksichtigen

 

Zitat aus der FAZ vom 08.08.2018

Eine wissenschaftliche Studie zeigt, die Schönheit gewachsener Kulturlandschaften ist in Deutschland mangelhaft geschützt. Was bedeutet das für den Windkraftausbau in Südhessen?

 

Weiterlesen hier klicken

11.08.2018
Schallimmissionen der Windkraftanlagen werden überprüft

 

Hessenschau vom 08.08.2018

Wie laut sind die Windindustrieanlagen in Hessen wirklich? Wie das Umweltministerium dem hr bestätigte, soll die Lärmbelastung aller Windräder überprüft werden. Möglicherweise wurden Anlagen genehmigt, die dem heutigen Schallschutz nicht mehr gerecht werden. Bürgerinitiativen zeigen sich erfreut über dieses Vorhaben.

 

Bild anklicken um den Video-Beitrag abzurufen!

11.08.2018
Kreative Zerstörung statt Nachhaltigkeit

Essay von Thilo Spahl

Deutschland gibt sich gerne innovativ. Mit echtem Fortschritt haben Energie-, Verkehrs- und Agrarwende jedoch wenig zu tun.

Gesellschaftlicher, technologischer und wirtschaftlicher Fortschritt hängen eng zusammen. Je umfassender die Naturbeherrschung durch Technik, je produktiver die Wirtschaft, desto besser das Leben der Menschen. Unser Wohlstand ist auf Fortschritt und Wachstum angewiesen. Aber der Motor läuft schon ziemlich lange nicht mehr rund.

 

Weiterlesen bei Novo-Argumente

11.08.2018
Union fordert Ende der Privilegien der Windkraft im Baurecht

 

Bild anklicken zum Weiterlesen

 

Ein starkes Signal für eine bürgernahe Energiewende setzte auch die Junge Union (JU) im Kreis Paderborn auf ihrem diesjährigen Bundesparteitag, dem Deutschlandtag, in Dresden.
Zwei Paderborner Anträge zur erneuten Einführung einer Länderöffnungsklausel und zur Abschaffung der Privilegierung von Windkraftanlagen im Baugesetzbuch wurden von den Delegierten aus ganz Deutschland mit großer Mehrheit angenommen und beschlossen.

08.08.2018
Laues Lüftchen: Grüne Leit-Technologie wird zur Leid-Technologie

 

Von Frank Hennig
Die Windstromerzeugung wird als „Leittechnologie der neuen Energiewirtschaft“ gepriesen. Aber: Wenn sie gebraucht wird, ist sie nicht da. Wenn konventionelle Kraftwerke hitzebedingt die Leistung drosseln müssen, wäre die hohe Zeit der Alternativen gekommen – schließlich „verstopft“ niemand mehr die Netze. Die Realität zeigt eine Leid-Technologie, die keine Kleider anhat.

 

Weiterlesen Bild anklicken

08.08.2018

Leserbrief zur Sommertour von Priska Hinz im Bergwinkel

 

Auf ihrer Sommertour unterzeichnete die Hessische Umweltministerin Priska Hinz im Forstamt eine Kooperations-vereinbarung. Gemeinsam mit der HGON engagiert sich das Land Hessen für den Schutz von horstbrütenden Groß-Vogelarten!
 

Leserbrief zur Sommertour (KN vom 04.08.2018)

05.08.2018

05.08.2018

Wieder toter Milan unter Windkraftanlage

 

05.08.2018
EUGH – Vorabentscheidung zum Artenschutz

Achtung – EUGH – Vorabentscheidung zum Artenschutz!

02.08.2018

„Klimaschutzpionier“ Deutschland will Marschtempo erhöhen

 

Würde man die Ziele des Klimschutzplanes 2050 verwirklichen müsse die Zahl der Windräder (2016) um das 28 fache (100% PE) oder 14 fache (50 % PE) erhöht werden.

Michael Limburg, EIKE,sprach mit dem Frankfurter Energieexperten Fritz Schreiner über den Neuaufguss des alten Plans.

 

Hier das Interview lesen

02.08.2018

Abschlussbericht inkl. aktuellem Stand der dänischen Studien zum Windradschall

 

Mehr Zwang und Geld – DK: wind2050 – Abschlussbericht inkl. aktuellem Stand der dänischen Studien zum Windradschall

Mit Dank an JR und Greta

02.08.2018

Hitzeschäden bei der Energiewende

29.07.2018

Oberpfalz: Fachleute warnten vor Infraschall

 

Infraschall lässt Teller wackeln

Rotorblätter von Windrädern gehören zu den intensivsten Erzeugern von Infraschall, die es gibt. Die Wirkung auf den Menschen ist viel zu wenig erforscht, warnt die Bürgerinitiative "Gegenwind Moosbach-Bromberg" in einem Infoabend.

 

Ihren Unmut über die Behörden machte Windkraft-Geschädigte Beate Leipold aus Gleiritsch Luft. "Seit eineinhalb Jahren dröhne es in ihrem Haus". Da hilf ihnen keine Behörde. Bis 2016 sei alles in Ordnung gewesen. Die Risse in den Mauern werden immer größer und der Druck im Ohr immer lauter. Mein 10 000 Quadratmeter großes Anwesen ist nichts mehr wert. "Wenn ich zu meinem Bruder nach München fahre, bin ich dagegen gesund."

 

Mehr erfahren hier klicken.

29.07.2018

Hinter Öko-Versprechen stecken oft riskante Anlageformen

 

Über 50 Öko-Unternehmen haben in den vergangenen sechs Jahren Insolvenz angemeldet. Mehrere Milliarden Euro Anlagevermögen sind davon betroffen. Mindestens 150.000 Menschen können dadurch ihr Geld verlieren. Laut der Verbraucherzentrale Hamburg ist die Dunkelziffer noch viel höher.

Mehr erfahren bei Focus online

27.07.2018

Rotmilanvergrämung: Baumklopfer von Brauerschwend stellt sich der Polizei

 

OZ berichtet über neueste Entwicklungen zum Baumklopfer-Skandal
 

Der mutmaßliche Baumklopfer im Bastwald bei Brauerschwend hat sich den Behörden gestellt.
 

Das Studio Fulda des Hessischen Rundfunks hatte am Dienstag in seiner Nachrichtensendung berichtet, dass der Gesuchte bei der Polizei Stellung nehmen wolle, und Umweltgutachter bei einem Windenergie-unternehmen sei. Gegenüber dem HR habe der Mann sein Vorgehen bedauert und gesagt, dass es ihm nicht darum gegangen sei geschützte Tierarten bewusst zu stören. Der Vogelschutzbeauftragte des Vogelsbergkreises, Förster Axel Rockel, hatte gegenüber unserer Zeitung erläutert, dass jeder naturschutzfachliche Ausgebildete genau wisse, wie er sich zu verhalten habe.

 

Mehr erfahren in der Oberhessichen Zeitung

27.07.2018

Brandenburg: Schmieröl tropft von Windturbinen herab

 

Im Wind”park” Rietz gibt es technische Probleme. An mehreren Anlagen trat Fett aus. Beobachter fürchten Umweltschäden. Der Betreiber bestätigt die Havarien, die aufwendig behoben werden.

 

Mehr erfahren in der Märkischen Allgemeinen

25.07.2018

ZDF- Frontal 21 vom 24. Juli – Wenn für Windräder Wald gerodet wird

 

Trailer zur Sendung vom 24. Juli 2018

 

Der komplette Video-Beitrag vom 24. Juli kann hier abgerufen werden:
https://www.zdf.de/politik/frontal-21/gruen-gegen-gruen-100.html

aktualisiert am 25.07.2018

Wildkamera zeigt illegale Vergrämungsmaßnahmen an Rotmilan-Horst

 

Hessenschau zeigt Vergrämungsvideo!

 

Naturschützer erheben Vorwürfe. Im Vogelsberg sollen gezielt geschützte Vögel vertrieben werden, um dort Windkraftanlagen hochzuziehen.

Axel Rockel und Harry Neumann kommen zu Wort.

 

Bild anklicken um den Video-Beitrag abzurufen!

 

VOGELSBERGKREIS/SCHWALMTAL – In die Falle einer Wildkamera ist ein mutmaßlicher Gutachter gegangen, der für die Umwelt-verträglichkeitsprüfung für den Bau von Windkraftanlagen am Bastwald unweit der Mülldeponie in Schwalmtal verantwortlich sein soll.


Alles lesen in der Oberhessischen Zeitung

 

Brauerschwend: Polizei Alsfeld ermittelt im Fall des mutmaßlichen Windkraftgutachters

 

Weiterlesen in der Oberhessischen Zeitung

25.07.2018

Odenwald: MUNA e.V. zeigt Verdacht auf beschossenen Schwarzstorch-Horst an

 

Immer häufiger kommt es zu Vergrämungen von Großvögeln, Zerstörung ihrer Horste oder gar Tötung der Tiere. Ein erneuter Fall einer möglichen Straftat wurde nun bei Würzberg im Odenwald dokumentiert.

 

Dort wurde in 2017 ein Schwarzstorchhorst mit einem Loch im Horstboden aufgefunden. Schon damals bestand der Verdacht auf einen illegalen Beschuss des Horstes. Bei einer Kontrolle im März 2018 war der Horst wieder völlig intakt und ein daraufsitzender Storch deutete auf eine diesjährige Brut hin. Im Juni dieses Jahres war der Horst verwaist und wiederrum konnte ein großes Loch im Horst festgestellt werden.

 

Die Behörden wurden nun von uns um Beweissicherung und Aufklärung der möglichen Straftat gebeten. Zur Vermeidung weiterer Zerstörung wurde eine Überwachung per Video angeregt.

 

Auch ohne Brutnachweis besteht für Schwarzstorchhorste ein fünfjähriger Schutz, der im Rahmen von WKA-Planvorhaben zu beachten ist.

 

Quelle: https://www.muna-ev.com/aktuelles/

25.07.2018

Experten finden Gift "Parathion" in toten Milanen

 

Die vier tot in einem Wald bei Daldorf (Kreis Segeberg) gefundenen Rotmilane sind vergiftet worden. Nach Informationen des Schleswig-Holstein Magazins hat das Leibniz-Institut in Berlin das hochgefährliche Gift Parathion in den damals ausgelegten Ködern nachweisen können.

Weiterlesen: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Experten-finden-Gift-Parathion-in-toten-Milanen,rotmilan124.html

25.07.2018

EU-Deal: Strom-Verbrauchern droht neue Milliardenlast

 

Durch mehr Strom aus Dänemark durch Netze in SH droht Verbrauchern neue Milliardenlast – Quelle: https://www.shz.de/20455992 ©2018

25.07.2018
Neue Regierung in Ontario stoppt deutsche Millionen-Investition

 

Mehr erfahren im Handelsblatt 

 

und bei Windwahn.com

Konservative Politiker setzen Wahlversprechen zum Thema Windkraftnutzung um

25.07.2018

Jurist hält Wind”park” Altendiez für nicht genehmigungsfähig

 

Von HEINZ BURKHARD WESTERWEG

„Die in der Verbandsgemeinde Diez beantragten Windkraftanlagen können nicht genehmigt werden.“ Zu dieser Einschätzung kommt der Diezer Rechtsanwalt Sascha Seehaus in Bezug auf die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts aus dem Jahr 2003. Demnach ist ein Windrad „raumbedeutsam“, wenn durch die Errichtung die räumliche Entwicklung oder Funktion eines Gebietes beeinflusst wird.

 

Mehr erfahren in der NNP

25.07.2018

Neresheim: Rotorblatt durch Blitzeinschlag zerstört

 

Trotz Schutzsystem hat am Dienstagabend ein Blitz in ein Wind”rad” nördlich von Neresheim eingeschlagen. „Es gab einen Lichtbogen, einen Knall und dann hing der Flügel nur noch in Fetzen herunter“, sagt Peter Winkler, Mit-Initiator des Wind”parks” Weilermerkingen und Ansprechpartner vor Ort.

 

„Windkraftanlagen stehen an exponierter Stelle und werden öfter von Blitzen getroffen. In der Regel passiert nichts, weil der Blitz abgeleitet wird“, so Symmank. „Aber einen 100 prozentigen Blitzschutz gibt es nicht.“

 

Die Heidenheimer Zeitung berichtete.

 

Weitere Unfallberichte hier

25.07.2018

“Deutsche Schutz-Gemeinschaft-Schall für Mensch und Tier e.V.” gegründet

„Deutsche Schutz-Gemeinschaft-Schall für Mensch und Tier e.V.“ gegründet

25.07.2018

Fünf weitere Windindustrieanlagen im MKK beantragt

 

Zu den bereits bestehenden 12 Anlagen in Gründau und Wächtersbach wurden fünf weitere Anlagen beantragt!

Wenn eine Genehmigung erfolgt, darf sich dann Gründau mit den 5 HÖCHSTEN WKA IM GESAMTEN MKK schmücken!!! WKA 14 und 15 wären in Bayern aufgrund des zu geringen Abstands zu den Wohnhäusern nicht genehmigungsfähig!!!

Mehr erfahren bei der BI Windjammer Gründau e.V.

25.07.2018

Das ABC von Energiewende- und Grünsprech 69: Halbjahresrekord

 

Von Frank Hennig – H wie Halbjahr


Meldung des Spiegels : In den ersten sechs Monaten 2018 eine Rekordmenge von Strom aus den so genannten Erneuerbaren Energien erzeugt! Das muss gefeiert werden und der Spiegel tut es, indem er nur einen Ausschnitt der Realität berichtet.


Der „Spiegel“ übernimmt von E.on-Energie, dass die erzeugte Menge ausreichen würde, alle deutschen Haushalte bei einem Jahresverbrauch von 2.500 Kilowattstunden zu „versorgen“. Allerdings brauchen die Haushalte nachts weniger als früh oder abends und der Wind weht mal mehr, mal gar nicht. Und wenn die Sonne untergeht, machen die Leute das Licht an. Fake in Reinform, rechnerisch richtig, aber praktisch ohne Relevanz.

 

Alles lesen hier klicken

11.07.2018

Serienstraftaten im Natur- und Artenschutz für Windenergie?

 

Verbandsgemeinde Alzey-Land: Führt die mögliche Streichung von Sonderbauflächen für Windenergie zu Serienstraftaten im Natur- und Artenschutz? NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) erstattet Anzeige!

 

Pressemitteilung der Naturschutzinitiative

 

und Bericht der Alzeyer Allgemeinen Zeitung

11.07.2018

Worms: Energiegenossenschaft wegen anhaltender Verluste bei Windkraft aufgelöst

 

"Statt Gewinn gab’s lange Gesichter: Wegen anhaltender Verluste bei der Windkraft wird Energiegenossenschaft Worms-Wonnegau 2019 aufgelöst"

 

Mehr erfahren bei Wormser-Zeitung.de

11.07.2018
IW-Analyse: Energiewende verfehlt bisher Ziele

 

Welt vom 02.07.2018 – von Daniel Wetzel

Die Energiewende in Deutschland verfehlte bisher fast alle Ziele. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt eine Analyse des Instituts der Deutschen Wirtschaft. Eine Ausnahme macht jedoch der Ausbau erneuerbarer Energien.

02.07.2018
Tarek Al-Wazir will mehr und größere Windturbinen

 

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) teilte jetzt in einer Antwort auf Fragen der FDP mit, bis zum Jahr 2050 seien voraussichtlich zwischen 2000 und 2600 Windkraftanlagen erforderlich. Heute gibt es rund 1000 Anlagen in Hessen.

 

Heute sind teilweise Windräder von 50 Metern Höhe und weniger in Betrieb. Für die Zukunft spreche man von Anlagen mit 250 Meter Höhe und mehr.

 

Alles lesen in der Frankfurter Rundschau

 

Anmerkung: Jede Windindustrieanlage ist ein Schandmal! Am 28. Oktober wird bei den Landtagswahlen mit den verantwortlichen Parteien abgerechnet!

02.07.2018

Hambach: RP Gießen verweigert Bitte um Überlassung des Immissionsgutachtens

 

"Das erste Gutachten stellten sie noch zur Verfügung, das zweite nicht." Verwundert hat Hambachs Ortsbürgermeister Peter Sehr auf eine Nachricht des Regierungspräsidiums Gießen reagiert, einen Antrag der Gemeinde auf Nachberechnung der Schallimmissions-prognose für die bestehenden Windanlagen in Elz abzulehnen.

 

Der Bitte um Überlassung des Immissionsgutachtens für ein geplantes Windrad in Staffel wurde nicht entsprochen. „So viel zur Neutralität von Behörden“, reagiert Sehr gegenüber der Nassauischen Neuen Presse auf den abschlägigen Bescheid. „Die wollen nicht, dass jemand nach Fehlern sucht.“

 

Weiterlesen in der NNP

02.07.2018

Pharma-König Edwin Kohl verlegt Firmensitz wegen Windkraftanlagen

 

Perl – Wegen der Ungetüme muss Pharma-Unternehmer Edwin Kohl seine Pferdezucht ruhen lassen. Verärgert verlegt er seinen Firmen-Sitz. Die Gemeinde kostet das Millionen an Gewerbesteuer-Einnahmen.

 

Weiterlesen bei Bild.de

28.06.2018

Bericht zur Energiewende: Nicht genug Platz für alle Windkraftanlagen

 

Von Andreas Mihm – Der Ausbau der Erneuerbaren Energien soll vorankommen. Nur: Dafür braucht es ausreichende Netze – und ausreichend Platz. Die Monitoring-Kommission der Energiewende hält der Bundesregierung den Spiegel vor.

Weiterlesen bei FAZ

28.06.2018
Windkraftanlage bei Trendelburg abgebrannt

 

Zwischen Langenthal (Kreis Kassel) und Haarbrück (Kreis Höxter) hat am Dienstagnachmittag (26. Juni) eine Windkraftanlage gebrannt. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz, um herabfallende Teile zu löschen.

 

Mit einem Klick zum Bericht der Hessenschau

 

Das war der zweite Brand einer WKA am gleichen Tag. In den Morgenstunden kam es bereits in Schleswig-Holstein zu einem Brand!

 

Weitere Unfallberichte hier klicken

28.06.2018

Dithmarschen: Windkraftanlage abgebrannt

 

Dicke Rauchwolken haben sich am Morgen des 26. Juni am Himmel in Dithmarschen ausgebreitet: Laut Feuerwehr brannte in Wrohm ein Windrad, ein Rotorblatt hatte offenbar Feuer gefangen.

Das Problem für die Einsatzkräfte: Windräder sind mit mehr als 90 Metern so hoch, dass man sie nicht löschen kann. Die Feuerwehrleute sicherten das Windrad ab und ließen es kontrolliert abbrennen.

 

Bild anklicken um Video und Beitrag des NDR aufzurufen!

28.06.2018

Kreis Segeberg: Tote Rotmilane offenbar vergiftet

 

Vogelschützer haben in der Nähe von Blunk im Kreis Segeberg mehrere tote Rotmilane gefunden. Bei einer toxikologischen Untersuchung wurden Anzeichen einer Vergiftung festgestellt.

 

In einem weiteren Horst in der Gegend seien außerdem Elterntiere samt Brut spurlos verschwunden. “Wir sind entsetzt und schockiert”, so Mathias Krause von der Naturschutzgemeinschaft.

Anwohner schließen nicht aus, dass es einen Zusammenhang mit geplanten Windkraftanlagen in der Region gibt.

 

Hier den Bericht des NDR abrufen

28.06.2018
Investitionsoffensive für Europa: EIB und SaarLB forcieren Ausbau erneuerbarer Energien

 

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Landesbank Saar (SaarLB) haben eine Garantievereinbarung über 70 Mio. Euro für Investitionen in regenerative Energien unterzeichnet. Die gab die Europäische Kommission Montag (25.06.2018) in Brüssel bekannt.

 

Das Abkommen sieht vor, dass die EU-Bank auf bis zu zehn bestehende Kredite der SaarLB für Projekte im Wind- und Solarbereich in Frankreich und Deutschland eine Absicherung von bis zu 50 Prozent übernimmt. Durch diese teilweise Risikoübernahme wird die SaarLB darin unterstützt, zusätzliche Kredite im Volumen von knapp 140 Mio. Euro für neue Projekte im Bereich regenerativer Energien, ebenfalls in Frankreich und Deutschland, zu vergeben.

 

Weiterlesen bei Vernunftkraft Hessen

28.06.2018
Akzeptanz in der Bevölkerung sinkt: Potenziale und Grenzen der Windenergie

 

Windräder polarisieren. Insofern spiegelte eine Anhörung im
Wirtschaftsausschuss, die auf einem Gesetzentwurf der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zur Erhöhung der Ausbaumengen für Windenergie an Land und Solarenergie (19/2108) fußte, die öffentliche, fachliche und politische Stimmungslage gleichermaßen wieder.
Gleich neun geladene Sachverständige von der Bürgerinitiative bis zum Wasserkraftexperten standen den Abgeordneten am Montag Rede und Antwort.
Rainer Ebeling von der Brandenburger Bürgerinitiative "keine neuen Windräder für Crussow" erklärte, die Akzeptanz für Windräder in seinem Dorf und in der Uckermark überhaupt sei gleich Null. "Die Dörfer sind umzingelt." Er klagte darüber, dass die Windkraft privilegiert werde und selbst gesundheitliche Aspekte keine Rolle spielten. Diskussionen mit Bürgern verliefen nicht auf Augenhöhe, Beteiligungsverfahren seien eine Farce. Dem pflichtete Jens Funk von der Bürgerinitiative "Freie Friedländer Wiese e.V." bei.

 

Weiterlesen hier klicken

28.06.2018
Die Energiefrage Nr. 57: Energiepolitische Forderungen

 

Von Dr. Björn Peters

Einige Meldungen der letzten Tage beweisen, wie ineffizient es ist, dass unsere Politik so einseitig auf den Ausbau von Umgebungsenergien setzen, allen voran auf Solar- und Windenergie. Dies betrifft nicht nur Deutschland, sondern auch die EU und die Welt.

 

Erstens zeigten Statistiken der europäischen statistischen Behörde Eurostat, dass erstmals in der Geschichte Deutschlands Haushaltskunden die höchsten Strompreise Europas bezahlen müssen.

 

Weiterlesen beim Deutschen Arbeitgeberverband

28.06.2018

WKA-Rückbau mit hohen Risiken

 

Seit Einführung des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) im Jahre 2000 wurden bisher rd. 30.000 Windkraftanlagen gebaut und von den Bürgerinnen und Bürgern  über Steuergelder finanziert.

 

Doch nun kommen etliche von den Anlagen in die Jahre und sie müssen zurückgebaut werden. Ein anderer Grund ist, das die Fördergelder nach 20 Jahren auslaufen und der Betrieb und die Unterhaltung der Anlagen sich für die Betreiber nicht mehr rechnen.

 

Weiterlesen hier klicken

28.06.2018
Strompreise in Europa 2017

 

Quelle:
https://1-stromvergleich.com/strompreise-in-europa/

22.06.2018

Alsfeld: Geplante Legalisierung(!!) der Horstzerstörung von 3 Milanhorsten Thema bei Erörterungstermin

 

In Hessen wird der Dammbruch versucht: 3 Milanhorste sollen für einen „Windpark“ legal vernichtet werden.  Das war Thema beim Erörterungstermin am 19.06.2018!

 

Mehr erfahren bei Gegenwind Vogelsberg

22.06.2018

Von WKA vertrieben: Der Rotmilan siedelt um – nach Oberbayern

 

Mit einem Klick auf das Bild Hörfunkbeitrag abrufen!      
Bild: picture-alliance/dp

22.06.2018

Stromnetze werden durch die Energiewende immer mehr belastet

 

Von Daniel Wetzel - Deutschland verschenkt Ökostrom im Wert von 610 Millionen Euro.

 

Die Stromnetze werden durch die Energiewende immer mehr belastet. Für Noteingriffe zahlten Verbraucher im vergangenen Jahr 1,4 Milliarden Euro. Das geht so weit, dass sogar die Ökostrom-Produktion teuer zurückgefahren werden musste.

 

Weiterlesen bei Welt.de

16.06.2018

Deutschlandfunk: Windkraft contra Vogelschutz in Vorpommern

 

Deutschlandfunk Kultur - Beitrag vom 15.06.2018
von Silke Hasselmann

 

Warum werden immer mehr Vogelhorste zerstört?
41 Greifvogelhorste sind in den zwei Jahren allein im Landkreis Vorpommern-Greifswald zerstört worden. Allesamt in Gebieten, die für die Errichtung von Windkraftanlagen vorgesehen sind. Wer und was steckt dahinter?

 

Rundfunk-Beitrag hier anhören:

 

Lesen Sie dazu auch den Artikel: http://www.deutschlandfunkkultur.de/windkraft-contra-vogelschutz-in-vorpommern-warum-werden.1001.de.html?dram%3Aarticle_id=420513

16.06.2018

Windjammer kritisiert Gründauer Politik – Neue Standorte der WKA jetzt bekannt

 

Presseartikel 16.06.18 GNZ

16.06.2018
Rat, Parlament und Kommission einig: Verbindliches Ziel von 32 Prozent für erneuerbare Energien bis 2030

 

Am Donnerstag (14.06.2018) wurde zwischen den Verhandlungs-führern der Kommission, des Europäischen Parlaments und des Rates eine ehrgeizige politische Einigung über die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien in Europa erzielt.

 

Der neue Rechtsrahmen sieht unter anderem für die EU für 2030 ein verbindliches Ziel von 32 Prozent – bisher 27 Prozent – für erneuerbare Energien mit einer Revisionsklausel nach oben bis 2023 vor.

 

Weiterlesen bei Umweltruf.de

13.06.2018

Gründau: Windrad Nr. 14 – wie weit sind die Planungen am Hammelsberg wirklich?

 

WindJammer Gründau e.V. –
Schwarzer Freitag für Breitenborn- 5 neue WKA möglich – Gemeinde kippt im ersten Schritt eigene Resolutionen

 

"Dieser Beschluss ist nicht nur eine Resolution im Sinne einer
Meinungsäußerung, sondern ein Grundsatzbeschluss des
Gemeindeparlaments", teilt der Verein WindJammer Gründau
e.V. in einer Pressemitteilung mit.

11.06.2018
Bundestag beschließt EEG-Änderung für Bürgerenergie-Projekte

 

Der Bundestag hat am Freitag, 8. Juni 2018, den Gesetzentwurf des Bundesrates zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (19/1320) in der vom Wirtschaftsausschuss geänderten Fassung (19/2581) angenommen. CDU/CSU, SPD und FDP stimmten vor die Vorlage, AfD und Die Linke dagegen. Bündnis 90/Die Grünen enthielten sich.

Die Privilegien für Bürgerenergiegesellschaften bei der Ausschreibung von Windenergieprojekten an Land werden durch eine Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) bis zum 1. Juni 2020 ausgesetzt.

 

Weiterlesen hier klicken

11.06.2018

WKA köpft Vater Storch in Dithmarschen

 

*Datenschutzerklärung beachten

Mehr erfahren bei https://www.windwahn.com/2018/06/08/wka-koepft-vater-storch-in-dithmarschen/

07.06.2018

Studie der DENA als Lobbyisten-Märchen entlarvt!

 

Unser Mitstreiter Rolf Schuster von Vernunftkraft Hessen e.V. hat die neue Studie der DENA (Deutsche Energie Agentur)
9261_dena-Leitstudie_Integrierte_Energiewende_lang

einer ebenso kurzen wie vernichtenden Analyse unterzogen.

 

Weiterlesen hier klicken.

07.06.2018
Schwarzwaldverein will notfalls klagen

 

Der Schwarzwaldverein bezieht Stellung zu den geplanten Windparks zwischen Kandertal und Wiesental. Der Verein sorgt sich um Landschaftsbild, Tourismus und Wanderwege und will notfalls vor Gericht ziehen.

 

Weiterlesen in der Badischen Zeitung

07.06.2018
Gesundheitliche Folgen durch Windkraftanlagen

 

Immer mehr Menschen fühlen sich gestört durch Infraschall und niederfrequenten Schall, wie er durch Windkraftanlagen entstehen kann.
Von Axel Vogel
Schlafprobleme, Herz-Kreislauf-Beschwerden und auch Gleichgewichtsstörungen werden mit jenen tiefen Töne in Zusammenhang gebracht, die etwa von Windenergieanlagen erzeugt werden können: Infraschall und tieffrequenter Schall.

 

Weiterlesen im General-Anzeiger Bonn

07.06.2018

Merkel lässt Kohleausstieg einfädeln


Weltweit sind derzeit 600 neue Kohlekraftwerke geplant!
Aber Deutschland will weiterhin das Weltklima im Alleingang retten und plant nach dem Ausstieg aus der Atomkraft nun auch den Kohleausstieg.

Die Gefahr umfangreicher Stromausfälle wird steigen!


Und was sagt dieser „Experte“ dazu:
„Energieexperte Professor Peter Birkner vom House of Energy, der das Land Hessen in Sachen Energiewende und Versorgungssicherheit berät, kennt die Antwort: „Ein Kernkraftwerk, ein Kohlekraftwerk steht durchaus 7.000, 8.000 Stunden pro Jahr zur Verfügung, eine Solaranlage etwa 1.000 und eine Windkraftanlage etwa 2.000. Das bedeutet, wir brauchen viel mehr installierte Leistung, viel mehr Windkraftanlagen, um die benötigte Menge an Energie zu erzeugen.“

 

Die geplante Besetzungsliste der Mitglieder der “Kohlekommission” können sie hier einsehen.

07.06.2018

Schon mal den Blackout üben

 

Von Dirk Maxeiner – Deutschland muss sich offenbar an Blackouts gewöhnen. Am Sonntag traf es den Hamburger Flughafen, ein paar Tage zuvor Lübeck.  In jedem dieser Fälle gibt es nebulöse offizielle Begründungen für die Vorgänge.

 

Weiterlesen hier klicken

07.06.2018

HURRA! Wir sind Europameister – im Strompreis!

 

01.06.2018

Welt: Windindustrieanlagen werden zu tickenden Bomben

 

Viele Windkraftanlagen sind inzwischen 20 oder gar 25 Jahre alt. Damit steigt die Gefahr für schwerwiegende Havarien, erste Fälle gab es bereits. Der TÜV fordert daher die Einführung einer Prüfpflicht.


Mehr erfahren bei Welt.de

 

Zitat aus dem Beitrag:

Berichte wie diese werden vom windkraftkritischen Verein „Vernunftkraft“ gesammelt. Inzwischen umfasst die Liste der Windrad-Havarien mehrere DIN-A4-Seiten. Menschen sind bislang nicht zu Schaden gekommen, der Bundesverband Windenergie spricht von „Einzelfällen“.

01.06.2018

Warum lehnt Deutschland Messungen zu Energiearmut ab?

 

Hunderttausenden deutschen Haushalten werden regelmäßig Strom oder Gas abgestellt. Brüssel will Mitgliedstaaten verpflichten, mehr Daten über Energiearmut zu sammeln. Doch die Bundesregierung sperrt sich.

 

Weiterlesen bei Spiegel.de

01.06.2018

SZ-online: Energiewende in der Sackgasse

 

Statt weiterer Windkraft- und Fotovoltaikanlagen brauchen wir dringend neue Konzepte für eine tragfähige Energiepolitik. Ein Essay des Dresdner Professors Sigismund Kobe.

 

Beitrag lesen hier klicken

01.06.2018

Studie: Erneuerbare belasten Stromnetz

 

Wind und Sonne machen dem Stromnetz wegen der schwankenden Energiemengen zu schaffen. Forschern der Jacobs University zufolge ist die Belastung stärker als bisher angenommen. Ein weiteres Ergebnis: Die Stabilität des Stromnetzes hängt vom Aufbautypus ab.

 

Mehr erfahren hier klicken

25.05.2018
Ministerium erwägt Ökostrom-Privilegien zu beschneiden

 

Das Bundeswirtschaftsministerium erwägt laut einem Spiegel-Bericht ein wichtiges Privileg der erneuerbaren Energien zu beschneiden.

 

Das gehe aus einer noch unveröffentlichten Analyse hervor, die die Forschungsinstitute Ecofys, Consentec und BBH im Auftrag des Ministeriums erstellt hätten. In dem Dokument empfehlen die Experten demnach, den sogenannten Einspeisevorrang von Ökostrom zu relativieren. Im Ministerium trifft der Vorschlag offenbar auf Zustimmung.

 

Auch FAZ und n-tv berichteten.

25.05.2018

Energiewende und Diesel-Skandal produzieren Chaos, Verarmung und Umweltschäden

 

Energiewende und Diesel-Skandal zeigen, die Berliner Republik produziert wie am Fließband, Verarmung, Chaos und Umweltschäden. 520 Milliarden Euro reichen immer noch nicht.

Das sind die möglichen Kosten der Energiewende bis zum Jahre 2025, wie sie das Institut für Wettbewerbsökonomik der Universität Düsseldorf einmal ausgerechnet hat. Die 25.000 Euro, mit der jede eine vierköpfige Familie das Weltklima rettet, sind immer noch zu wenig. Es kommen fortwährend noch viele weitere Milliarden dazu.

 

Weiterlesen bei UTR

25.05.2018

Ge­bots­ter­min 1. Mai 2018: Öffentliche Bekanntgabe der Zuschläge für Windenergie an Land

 

Erstmalig war die ausgeschriebene Menge von 670 Megawatt unterzeichnet: Es gingen 111 Gebote mit einem Umfang von 604 Megawatt ein.
 

Bürgerenergiegesellschaften waren mit 15 erfolgreichen Geboten im Umfang von 113 Megawatt beteiligt und bekommen als Zuschlagswert den Gebotswert des höchsten noch bezuschlagten Gebots (6,28 ct/kW).

Die meisten Zuschläge gingen an Bieter in Nordrhein-Westfalen (33 Zuschläge, 138 Megawatt) und Brandenburg (16 Zuschläge, 87 Megawatt).

Der niedrigste Gebotswert eines Gebotes, das einen Zuschlag erhielt, beträgt 4,30 ct/kWh.
Das Gebot mit dem höchsten Zuschlagswert liegt bei 6,28 ct/kWh.
Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert beträgt 5,73 ct/kWh.

 

Mehr erfahren bei der Bundesnetzagentur

25.05.2018
Finanzen der Agora Energiewende im Visier

 

Laut Bericht von Umweltruf.de ist der finanzielle Hintergrund der Initiative Agora Energiewende Gegenstand einer Kleinen Anfrage der Fraktion der FDP (19/2028).

Die Abgeordneten begründen ihr Interesse mit dem “beträchtlichen Einfluss”, den die 2012 gegründete Denkfabrik auf die politische und gesellschaftliche Debatte zur Energiewende erlangt habe.

 

Antworten der Smart Energy for Europe (SEFEP) gGmbH mit ihren

Geschäftsbereichen Agora Energiewende, Agora Verkehrswende und Clean Energy Wire mit klimafakten.de auf die Fragen der FDP-Bundestagsfraktion an die Bundesregierung vom 7.5.2018 hier lesen.

09.05.2018

Beschwerden aufgrund Infraschall: Frechener klagt gegen Windräder auf Fischbachhöhe

 

Bergheim/Frechen - Kopfschmerzen, ein stark erhöhter Herzschlag, Bluthochdruck, Nasenbluten und Konzentrationsmangel – die Liste der Beschwerden von Frank Döring ist lang. Kaum eine Nacht, in der der 54-Jährige aus Frechen-Königsdorf einmal durchschlafen kann.
 

Artikel lesen - Bild anklicken
 

Quelle: https://www.ksta.de/30134172 ©2018

09.05.2018

Brandbrief : Grüne wollen mehr Strom aus Wind und Sonne

 

In der Bundesregierung sitzen die Grünen nicht, doch in mehreren Länder-Regierungen schon. Per Brandbrief fordern elf Länderminister nun mehr Engagement für die Energiewende. Sie könnten über den Bundesrat Druck machen.

Bild anklicken um den Artikel abzurufen!

05.05.2018

Infraschall-Opfer organisieren sich

 


Kreuzau: Peter Jaeger kann bei Wind oder Sturm keine Nacht richtig schlafen. Er wacht auf, hat Kopfschmerzen, ist schweißgebadet, Herzrasen, Übelkeit. Er ging zum Arzt, wollte wissen, was ihm fehlt. Das EKG war unauffällig, der Mediziner schickte ihn zum nächsten Arzt, der weiter in die Klinik zum Ganzkörper-Check: Alles in Ordnung, keine medizinische Ursache feststellbar… Dann der Weg zum Psychiater, auch hier keine psychische Erkrankung feststellbar. Das ging so über mehrere Monate.
 

Im Urlaub waren dann die Beschwerden wie weggeblasen. „Die Belastungen haben etwas mit dem Wohnort zu tun“, ist sich Peter Jaeger irgendwann sicher, Kreislaufprobleme, Bluthochdruck, Schwindel und Übelkeit treten verstärkt bei Wind aus Südwest auf.


Jaeger gehört zu den circa 25 bis 30 Prozent der Bevölkerung, die auf mechanischen Infraschall und Bodenschall empfindlich reagieren. Über den Untergrund tragen die unhörbaren niederfrequenten Schallwellen der Windanlagen in der Nähe seines Hauses zu seinen Beschwerden bei, ist sich Jaeger mittlerweile sicher.

Weiterlesen: http://eifelon.de/kreuzau/infraschall-opfer-organisieren-sich.html


Ein Treffen zum Kennenlernen mit persönlichen Erfahrungsberichten, einem Expertenvortrag zum Thema Infraschall und Körperschall, Mess- und Nachweisverfahren, sowie der Erarbeitung von Vorschlägen und Ideen für gemeinsame Maßnahmen in einer Arbeitsgruppe, plant Peter Jaeger am Wochenende, vom 29. Juni bis 1. Juli 2018, in einem Landgasthof  in der näheren Umgebung von Kassel.

06.05.2018
Anti-Windkraft-Power: Kleine kommentierte Netzlese

 

In der letzten Zeit haben die kritischen Stimmen zur Windkraft immer stärker zugenommen. Nicht nur gibt es mittlerweile über 1000 Anti-Windkraft-Bürgerinitiativen. Auch in den Medien wird immer häufiger über die problematischen Aspekte dieser Form der Stromerzeugung berichtet. Dies betrifft auch Leitmedien wie den Deutschlandfunk, wo Kritik an der Windkraft in der Vergangenheit weitgehend tabuisiert wurde.

 

Unter den großen Main-Stream-Medien steht die Süddeutsche Zeitung mit ihrer kritiklosen Übernahme von Positionen der Windkraftlobby inzwischen fast allein – was angesichts der Maßstäbe für investigativen Journalismus, die das Blatt auf anderen Gebieten setzt, ebenso bedauerlich wie erstaunlich ist.

 

Die Zahl der kritischen Berichte über die Windkraft ist mittlerweile sogar so groß, dass man sie allein gar nicht mehr überblicken kann. Erfreulicherweise wird die Redaktion von rotherbaron aber immer wieder von Usern auf neue Beiträge aufmerksam gemacht. Diese ordnen wir auch in regelmäßigen Abständen unter den entsprechenden Punkten unseres kleinen ABC’s des Windstromkartells ein, um sie allen Interessierten zugänglich zu machen. Durch die große Anzahl der neuen Berichte ist allerdings zu befürchten, dass manche besonders interessanten Veröffentlichungen dabei in der Masse der Beiträge untergehen. Deshalb soll an dieser Stelle auf einige neuere Artikel und Sendungen noch einmal extra hingewiesen werden.
 

Weiterlesen: https://rotherbaron.com/2018/05/06/anti-windkraft-power/
 

Mit Dank an Rotherbaron für diese Medien-Sammlung!

28.03.2018

“Die Energiefrage” Nr. 52
Drohende Schieflage bei Solar- und Windinvestments

 

Die Kolumne #52 widmet Dr. Björn Peters, Ressortleiter "Energie" beim Deutschen Arbeitgeberverband, den Rahmen-bedingungen von Investitionen im Energiesektor.

 

Auszug:

"In der „Energiefrage“ haben wir uns immer wieder mit den ökonomischen Folgen des Ausbaus wetterabhängiger Umgebungsenergien beschäftigt.  Zunächst diskutierten wir die zerstörerischen Auswirkungen von Wind- und Solarstrom auf die Betreiber des thermischen Kraftwerksparks.  In einem weiteren Artikel zeigten wir auf, dass es weder in der ökonomischen Theorie noch in der Praxis Lösungen für eine marktwirtschaftliche Organisation der Stromerzeugung gibt, die weitgehend auf Wind- und Solarkraftwerke (WSK) setzt.  Ob sich WSK-Investitionen ohne feste Einspeisevergütung rechnen, haben wir in zwei weiteren Artikeln bezweifelt.  Aber selbst wenn sich an den heutigen Subventionsgesetzen nichts ändert, drohen den WSK-Betreibern für alle Großanlagen seit 2016 Einnahmeverluste, die bei den Wirtschaftlichkeitsberechnungen bislang nicht berücksichtigt wurden."

 

Die Kolumne lesen, hier klicken

Weitere Meldungen finden Sie im Presse-Archiv und unter Windkraftfakten.

Deutsche Wildtier Stiftung will mit neuem Aufkleber Bürgerproteste unterstützen

Mehr erfahren hier klicken

Wir trauern um

Enoch zu Guttenberg
29. Juli 1946 bis 15. Juni 2018

Flächennutzungsplan Biebergemünd

Mehr erfahren Bild anklicken

Kartenausschnitt neuer Regionalplan

2. Offenlage Regionalplan Südhessen; Mehr erfahren: Bild anklicken!

Vernunftkraft: Kompendium für eine vernünftige Energiepolitik

Energiewende – wo wir wirklich stehen (November 2017)

Mit einem Klick auf das Bild wird das Dokument angezeigt!
Zum Vergrößern Bild anklicken!

Anzahl WKA im RP Südhessen

Besuchen Sie Gegenwind Bad Orb e.V.
auf Facebook

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz
Quelle:Bayerische Staatsforsten www.baysf.de

1ha Wald leistet mehr in Sachen Umwelt- und Klimaschutz als eine WKA. 

Buchtipps

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V., Heinz Josef Prehler, 1. Vors.