Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Infos des Vereins 2018

Bad Orb im Januar 2018

 

Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins Gegenwind Bad Orb,

 

das neue Jahr 2018 hat begonnen und der Vorstand des Vereins Gegenwind Bad Orb möchte Ihnen alles Gute und viel Glück wünschen.

Auch in dem jetzt begonnenen Jahr werden wir uns den Herausforderungen stellen müssen, welche mit der Vermeidung des Baus von Windkraftanlagen auf der Gemarkung von Bad Orb und im Naturpark Spessart verbunden sind. Wir konnten in den fünf Jahren unseres Bestehens den Bau dieser Industriegiganten in der unmittelbaren Nähe unseres Heimatortes verhindern. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass Investoren und Lobbyisten wahrnehmen, dass bei uns wehrhafte Bürger den Mut besitzen, sich gegen Unvernunft und Bereicherung zu Lasten der Anwohner zur Wehr setzen. Deshalb bedankt sich der Vereinsvorstand für Ihre Mitgliedschaft und besonders dafür, dass Sie Ihre Überzeugung auch an Mitbürger weitergeben.

Lassen wir uns nicht verunsichern durch die Apelle ideologisch und geschäftlich interessierter Kreise, jeder müsse seinen Beitrag zur Energiewende erbringen und wir müssten hinnehmen, dass der Spessart und der östliche Main-Kinzig-Kreis mit Windkraftanlagen flächendeckend industrialisiert wird. Nach dem Abschalten der Kernkraftwerke wird nun die Abschaltung der Kohlekraftwerke gefordert. Was bleibt dem Industrieland Deutschland dann noch an jederzeit gesicherter und zuverlässiger Stromversorgung übrig? Hierzu gibt es keine Antwort. Stattdessen will man auch im Bereich Wärme und Verkehr von Kohle, Öl und Gas wegkommen und diese Energieträger durch elektrischen Strom ersetzen.

Im Jahr 2018 müssen wir mit der Verabschiedung des "Regionalplans Erneuerbare Energien Südhessen" rechnen. Die derzeit ausgewiesenen Vorrangflächen im östlichen Main-Kinzig-Kreis zwischen Gründau und Schlüchtern beanspruchen ca. 5,9 Prozent der Gesamtfläche. Es kommen noch ca. 0,6 Prozent Fläche für die bereits gebauten Windkraftanlagen hinzu. Somit könnte nach der Verabschiedung des Regionalplans erneuerbare Energien Südhessen eine Gesamtfläche von ca. 6,5 Prozent zwischen Gründau und Sterbfritz und zwischen bayrisch-hessischer Grenze und südlichem Vogelsberg ausgewiesen werden. Neben den bereits 81 installierten Anlagen sind dann Vorrangflächen für weitere ca. 500 Anlagen vorgesehen. Diese Zahlen ergeben sich aufgrund des Zieles der Hessischen Landesregierung, zwei Prozent der hessischen Gesamtflächen für Windkraftanlagen bereit zu stellen. Wobei berücksichtigt werden muss, dass große Flächen nicht zur Verfügung stehen, z. B. die von Städten und Infrastrukturanlagen, wie Flughafen, Straßen usw. Somit entstehen Konzentrationsbereiche, wobei der östliche Main-Kinzig-Kreis einer der größten ist.

Um Bad Orb herum sind Windvorrangflächen für ca. 60 Anlagen ausgewiesen. Damit würden die Gipfelregionen um unseren Heimatort total verspargelt, die liebliche Landschaft würde sich zu einer Geist und Sinne zerstörenden Industrielandschaft wandeln. Wer will ein Heilbad mit solch einer Umgebung besuchen? Wer will noch hierherziehen?

Liebe Vereinsmitglieder, wahrscheinlich ist dieser Wahnsinn niemandem bewusst. Unsere Aufgabe ist es aufzuklären und das Schlimmste zu verhindern.

Das Bad Orber Blättchen veröffentlichte in der Ausgabe Nr.570 vom 13.01.2018 unseren Neujahrsgruß ausführlich. Danke an die Redaktion!
20180113_BO Blättche_Neujahrsgruß von Ge[...]
PDF-Dokument [43.6 KB]

Flächennutzungsplan Biebergemünd

Mehr erfahren Bild anklicken

Kartenausschnitt neuer Regionalplan

2. Offenlage Regionalplan Südhessen; Mehr erfahren: Bild anklicken!

Vernunftkraft: Kompendium für eine vernünftige Energiepolitik

Energiewende – wo wir wirklich stehen (November 2017)

Mit einem Klick auf das Bild wird das Dokument angezeigt!
Quelle: FAZ

Anzahl WKA im RP Südhessen

Besuchen Sie Gegenwind Bad Orb e.V.
auf Facebook

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz
Quelle:Bayerische Staatsforsten www.baysf.de

1ha Wald leistet mehr in Sachen Umwelt- und Klimaschutz als eine WKA. 

Buchtipps

Zum Vergrößern Bild anklicken!

222
Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V., Heinz Josef Prehler, 1. Vors.