Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Presse / Internet 2017

Foto: Rausch Quelle: Lauterbacher Anzeiger

22.03.017
Angersbacher Hügelgrab aus der Jungsteinzeit – oder: Archäologie vs. Windkraft

 

Nach der Novellierung des hessischen Denkmalschutzgesetzes wird Alles dem Windwahn geopfert!

 

ANGERSBACH - "Natürlich blutet einem Archäologen in diesem Moment das Herz", erklärt Dr. Andreas Thiedmann vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Marburg. Er steht in diesem Moment vor einem Hügelgrab, das schon seit mehreren Wochen von einem Archäologen-Team fachgerecht abgetragen und dokumentiert wird. "Denn hier soll ein 4 500 Jahre altes Kulturdenkmal einer gewerblichen Anlage weichen."

 

Weiterlesen: Vernunftkraft Hessen

22.03.2017
Naturschützer erheben Vorwürfe gegen Hessenforst

 

Reinhardswald – Die Naturschützer der Bürgerinitiative (BI) Oberweser-Bramwald erheben schwere Vorwürfe gegen die hessische Waldverwaltung Hessenforst.

Grund sind Kartierungsarbeiten im Reinhardswald als Vorbereitung für den Bau von Windrädern. Die BI sorgt sich um die geschützten Rotmilane und Schwarzstörche. Denn im März beginnt für die Vögel die Brutzeit.

 

Weiterlesen in der HNA

26.02.2017

FASSUNGSLOS...Bürger werden als Kollateralschaden bezeichnet!

Mehr erfahren: Bild anklicken; Foto: Jenal

21.02.2017
Willingen sagt Nein zur Windkraft

 

Einstimmige Ablehnung – Geht doch!

Zwar könne der Regierungspräsident das verweigerte Einvernehmen der Kommune ersetzen und damit übergehen. Dafür seien aber hohe rechtliche Hürden zu überwinden. Zudem könne die ganze Angelegenheit am Ende von Gerichten entscheiden werden. In ähnlichen Fällen habe es juristische Urteil gegeben, die zeigen, dass neben dem Thema Natur in Sachen Windkraft auch mit dem Thema Tourismus sensibel umgegangen werden müsse und dass Willingen im Recht sei, erklärte Bürgermeister Trachte abschließend.

Bericht der WAZ hier lesen:
Gemeinde Willingen wendet sich gegen Win[...]
PDF-Dokument [1.2 MB]

14.02.2017

Odenwald: Polizeieinsatz beim Stillfüssel

 

Sitzblockade im Wald gegen Rodungsfahrzeuge durch Polizei beendet

EIN MANN - EIN WORT?! Oder was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!

Augenzeugenbericht: Heute, 13.02.2017 sind die Rodungsfahrzeuge beim Stillfüssel (Zwischen Heiligkreuzsteinach und Siedelsbrunn / Waldmichelbach) angerückt. Aus den umliegenden Gemeinden eilten schnell einige Demonstrantinnen und Demonstranten herbei und versuchten die Fahrzeuge durch eine Sitzblockade im Wald aufzuhalten. Die Polizei rückte mit 6 Mannschaftswägen an. Zwei weitere wurden noch nachbeordert. Die Sitzblokade der friedlichen Demonstranten wurde durch Wegtragen der Blockierer beendet. Dabei wurde eine Demonstrantin verletzt.

 

Mehr erfahren: Schutzgemeinschaft Odenwald

Medieninformation der FDP-Fraktion Hessen zum Polizeieinsatz
44-Rock-Polizeieinsatz-gegen-Windkraftge[...]
PDF-Dokument [789.9 KB]

03.02.2017

 

Ein kleiner Erfolg gegen die Windkraft in Ennert

 

Wenn die Windkraft kommt, machen sich die Bewohner von Ennert Sorgen um ihre Wasserversorgung. Jetzt haben sie einen kleinen Erfolg erzielt.

 

Die 26 Einwohner aus der Remblinghauser Kapellengemeinde fürchten um ihre Wasserquelle, die sie seit Jahrhunderten mit frischem Trinkwasser versorgt. Doch offenbar hat sich ihr Einsatz ein Stück weit gelohnt. Das Unternehmen Abo-Wind hat sich nach dem Bericht in unserer Zeitung und ersten Gesprächen bereiterklärt ein zweites hydro-geologisches Gutachten in Auftrag zu geben.

 

Quelle: http://www.wp.de/staedte/meschede-und-umland/ein-kleiner-erfolg-gegen-die-windkraft-in-ennert-id209481637.html

23.01.2017

von Prof. Dr. Michael Elicker

Massenmord an Tieren und fragwürdige Genehmigungspraxis oder "Die letzten Tage des Höcherberges"

"Windkraftlobby außer Rand und Band - keine Skrupel mehr vor Massenmord an Tieren"

 

  • Unmittelbar bevorstehende Vernichtung von Wald mit streng geschützten Tierarten
  • Vögel und Fledermäuse - Artenschutz uninteressant
  • Wildkatze wird vom Landesumweltamt aus dem Weg geräumt
  • Zerstörung des Gasthauses im Zentrum des geplanten Wind-"Parks" durch schwere Brandstiftung
  • Unerklärliche 180°-Wende der Bundeswehr - Kopfschütteln bei Bündnispartnern und Steuerzahlern 
  • Massenhafte Erteilung von Genehmigungen am 30. Dezember 2016 - sogar nichtig?

Beitrag lesen: Hier klicken

04.01.2017

 

RP genehmigt Windpark „Schlüchtern-Breitenbach“

 

Der bei Schlüchtern-Breitenbach geplante “Windpark” mit neun Anlagen kann errichtet werden.

 

Großes Bedauern bei “BürgerBewegungBergwinkel”

“Mit größtem Bedauern haben wir die Genehmigung von neun Windkraftanlagen in den Gemarkung Schlüchtern und Breitenbach zur Kenntnis nehmen müssen”, erklärte der Fraktionsvorsitzende der BürgerBewegungBergwinkel, Hans Konrad Neuroth. Für die Betreiber und einige Eigentümer sei dies ein Weihnachtsgeschenk. Für die Schlüchterner Bürgerinnen und Bürger, Natur, Flora und Fauna die verspätete Rute von Knecht Ruprecht, so die Bürgerbewegung. Neuroth fordert in diesem Zusammenhang, die Nutzungsverträge der Stadt Schlüchtern offenzulegen. Außerdem müsse geprüft werden, welche rechtlichen Möglichkeiten gegen die Genehmigungen des Regierungspräsidiums (RP) bestehen, die er als offensichtlich willkürlich bezeichnete.

 

Pressemitteilung der BürgerBewegungBergwinkel

 

Pressemitteilung des RP

04.01.2017

 

RP genehmigt Windpark “Dreiländereck” in Steinau

 

Der Windpark “Dreiländereck” in Steinau an der Straße, Gemarkung Hintersteinau (Main-Kinzig-Kreis) mit  acht Windkraftanlagen kann errichtet werden. Das Regierungspräsidium Darmstadt hat am 28.12.2016 eine entsprechende immissionsschutzrechtliche Genehmigung erteilt.

 

Mit der Errichtung und dem Betrieb der Anlagen sind Eingriffe in Natur und Landschaft verbunden. Um sicherzustellen, dass nicht gegen artenschutzrechtliche Verbotstatbestände verstoßen wird, sind z.B. temporäre Abschaltungen für Fledermäuse erforderlich, einschließlich eines zweijährigen Höhenmonitorings.

 

Pressemitteilung des RP

Kartenausschnitt neuer Regionalplan

Offenlage Regionalplan Südhessen vom 03.04 -30.06.2017; Mehr erfahren: Bild anklicken!
Quelle: FAZ

Anzahl WKA im RP Südhessen

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz

1ha Wald leistet mehr in Sachen Umwelt- und Klimaschutz als eine WKA. 

Quelle:Bayerische Staatsforsten www.baysf.de
Vergrößern - Bild anklicken!

_________________________

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V., Heinz Josef Prehler, 1. Vors.