Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Presse 2021

04.06.2021
Windkraft ohne großen Effekt

 

28.05.2021 |  Mittelbayrischen |


https://www.mittelbayerische.de/meinung-nachrichten/windkraft-ohne-grossen-effekt-24341-art2007344.html

 

Ein Gastbeitrag von Dr. Nikolai Ziegler (Vorsitzender der Bundesinitiative) VERNUNFTKRAFT


01.05.2021

Schallbelastung von Windrädern: Bürgerinitiative kritisiert Altmaier

 

Eine Entschuldigung von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) wegen eines Rechenfehlers zur Schallbelastung von Windrädern halten Bürgerinitiativen für unangebracht. “Altmaier hat sicher nur seine Ausbauziele vor Augen und hat den gesundheitlichen Aspekt nicht verstanden”, sagte Rainer Ebeling von der Bürgerinitiative Vernunftkraft am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. “Der ist von dem Messfehler nämlich unberührt.” Die erheblichen Gesundheitsprobleme zahlreicher Anwohner von Windanlagen würden durch einen Rechenfehler nicht gelindert. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sollte sich für das Thema mehr interessieren und umfangreiche Studien initiieren.

 

Weiterlesen: Wirtschaft, Handel & Finanzen: Schallbelastung von Windrädern: Bürgerinitiative kritisiert Altmaier | Handelsblatt


29.04.2021
Artikel in der WELT AM SONNTAG vom 25. April über das tief verschlungene Netzwerk und die Finanzströme der Klimalobby

 

Sehr gut recherchierter Artikel in der WELT AM SONNTAG vom 25. April von Daniel Wetzel und Axel Bojanowski über das tief verschlungene Netzwerk und die Finanzströme der Klimalobby.

 

Kaufen und lesen. Online nicht verfügbar.

 

Quelle: Vernunftkraft NRW e.V.: Guter Artikel von Daniel Wetzel und Axel Bojanowski in Welt am Sonntag


Kommentare des VLAB e.V. zum WaS-Artikel:

 

Die investigative Recherche der WELT AM SONNTAG über die Energiewende- und Windkraftlobby ist ein lange überfälliger Beitrag. Das erwarten die Menschen auch von einem fairen und unparteiischen Journalismus.

 

 

Die Recherche der "Welt am Sonntag" bewies die wichtige Rolle von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in der "Klimalobby": Beispielsweise von Greenpeace, Deutsche Umwelthilfe, Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), NABU, Agora Energiewende und Klima-Allianz.

 

 

 

 

 

Lobbys brauchen Sprachrohre. Der Hamburger „Spiegel“ ist zu einem wichtigen Medium der Energiewendelobby geworden. Der ehemalige Chefredakteur des „Greenpeace Magazins“ übernahm 2018 die Leitung des Wissenschaftsressorts im „Spiegel“ und ist verantwortlich für die neu geschaffene Rubrik „Klimakrise“.

 

 

 

Greenpeace gehört mit seinem "Ökostromversorger" Greenpeace-Energy zu den wichtigen Erneuerbaren-Energien-Lobbyisten. In Kooperation mit dem Magazin "Spiegel" wurde im Februar erfolglos versucht, unbequeme Naturschutzvereinigungen & Bürgerinitiativen zu verleumden.

 

 

 

 

Die am 25. April in der WELT AM SONNTAG erschienene investigative Recherche über die Windkraftlobby bringt viel Unbekanntes ans Licht. Beispielsweise die Hintergründe der Klage des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) gegen Enoch zu Guttenberg und die Gründe, warum der BUND die Klage überraschend zurückzog.

 

 

 


27.03.2021
Neue Regionalgruppe Kinzig-Spessart des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI)

Die bereits im Oktober 2020 gegründete Regionalgruppe „Kinzig-Spessart“ des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V (NI) ist auf mittlerweile über 30 Mitglieder angewachsen.

Die neue Gruppe wird sich in Zukunft mit Herz und Verstand in möglichst vielen Bereichen des heimischen Naturschutzes engagieren. Sprecherin der Regionalgruppe Kinzig-Spessart ist die Dipl.-Biologin Dr. Yvonne Walther.

Weiterlesen


12.02.2021
Das “Netzwerk der Energiewende-Verhinderer”

 

Bundesinitiative Vernunftkraft: “Das Böse ist immer und überall!”

Anfang Februar 2021 wurden wir auf eine bahnbrechende “Studie” aufmerksam gemacht. Finanziert, beauftragt und durchgeführt wurde sie von der Vereinigung “europäische Energiewende”, in der sich der Weltverband der Windkraftlobby, verschiedene Solargruppen, einzelne Unternehmen der EEG-Branchen, diverse NGOs und ideologisch stark indoktrinierte Einzelpersonen zusammengeschlossen haben. Zusammen will man, so artikuliert es ein Mitglied der Community, den vermeintlich “fossil-werbe-verseuchten-Redaktionen” die eigene Weltsicht entgegenhalten. Weiterlesen >>>


NATURSCHUTZ MAGAZIN

Sommerausgabe 

02/2021

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE DIE “KAMPGNE 21” MIT IHRER SPENDE!
Mehr erfahren

Buchtipps
Neuererscheinungen

Mehr erfahren: Bild anklicken
Mehr erfahren: Bild anklicken
Mehr erfahren: Bild anklicken

Energiewende-Rechner: Wie viel Platz braucht unser Stromsystem?

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum interaktiven Rechner
Karte: Strompreise in Europa 2020
Infografik "Karte: Strompreise in Europa 2020" von STROM-REPORT.de
Die Ökobilanz von 100 x 100 m Wald (1 Hektar) kann sich sehen lassen. Etwa dieselbe Flächengröße wird für den Bau nur eines einzigen Windrades benötigt.

Entwurf "Weißflächen"
Teilplan "Windenergie"
Stand: 13.10.2020
Vorrangflächen um Bad Orb

Naturschutz vielfältig durch Musik erleben

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Sender!

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Besuchen Sie Gegenwind Bad Orb e.V.
auf Facebook

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V.,
Heinz Josef Prehler, 1. Vorsitzender
Salmünsterer Straße 7
63619 Bad Orb
Tel. 06052 3682
E-Mail: gegenwind-bad-orb@gmx.net