Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Aktuelles zur Windkraft und Energiepolitik (Internet/Presse)

12.05.2019
Offener Brief an politisch Verantwortliche zum Thema “Auswirkungen von technischem Infraschall auf die Gesundheit”

 

Offener Brief der AEFIS und der DSGS e. V. mit Unterstützung von 31 Ärzten an Verantwortliche in der Politik:

 

(Zu den Unterzeichnern gehört auch unser Vorstandsmitglied Dr. Eckhard Kuck).

 


Download

12.05.2019
Stadtwerke München (SWM) planen gigantischen Windpark in Norwegen

Pressemitteilung der Naturschutzinitiative e. V.

 

Stadtwerke München(SWM) planen gigantischen Windpark in Norwegen und zerstören einzigartige Naturgebiete und Lebensräume:

 


Download

12.05.2019

Woher kommt der Strom? 17. Woche – Ein Menetekel

Von Rüdiger Stobbe.

 

Die 17. Woche mit ihren besonderen Ereignissen und den daraus resultierenden Versorgungslücken sollte den verantwortlichen Politikern und Behörden zu denken geben. Zu spüren ist davon allerdings nichts.

 

Weiterlesen bei achgut.com

 

Die bisherigen Artikel der Kolumne Woher kommt der Strom? mit jeweils einer kurzen Inhaltserläuterung finden Sie hier.

12.05.2019
Brief an Entscheidungsträger der Politik: Grundsatzpapier Windkraftnutzung in Deutschland

 

„Ist die Argumentation für den forcierten Ausbau der Windenergie überzeugend? Dient Windkraft wirklich einem effektiven Klimaschutz?“

 


Download

12.05.2019
Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) legt Szenario zur Umsetzung des 65%-Ziels im Jahr 2030 vor

 

Um im Jahr 2030 einen Anteil von 65 Prozent Erneuerbarer Energien zu erreichen, seien bessere Rahmenbedingungen erforderlich!

Die Lobbyisten, Vize-Präsidenten des BEE, äußern sich wie folgt:

 

Weiterlesen

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne von Vernunftkraft.de

12.05.2019
Murks im Spiegel

 

In der Ausgabe vom 4. Mai 2019 widmete sich der SPIEGEL der deutschen “Energiewende”. Dessen Titelbild und die Schlagzeile “Murks in Germany” erweckten den Eindruck, als dürften die Leser mit einer ehrlichen, sachkundigen und schonungslosen Analyse jener Energiepolitik rechnen, die das Wall Street Journal unlängst als die “dümmste der Welt” erkannte.

 

Unser Eindruck: Murks ist nicht nur in der Energiepolitik, sondern auch in den Berliner und Hamburger Redaktionen zum Leitmotiv avanciert.

09.05.2019
Netzagentur hält eine Verdopplung der Reserve-Kraftwerke für nötig

 

Die Energiewende fordert das Stromnetz zunehmend heraus. Die Netzagentur hält eine Verdopplung der Reserve-Kraftwerke auf zehn Gigawatt für nötig. Das entspricht der Leistung von zehn Atomkraftwerken. Der Kohleausstieg ist da noch gar nicht eingepreist.

 

Hier den Welt Artikel lesen.


Lesen Sie dazu auch die Kolumne von Manfred Haferburg
Die Physik schlägt zurück und Schilda löffelt Licht in Eimer

 

Die Energiewende-Träume zerplatzen wie Seifenblasen, und die Physik schlägt unerbittlich zurück. Die Bundesnetzagentur fordert eine Verdoppelung der „Reservekraftwerke“ und untersagte bereits in 27 Fällen die Stilllegung alter Kraftwerksblöcke. Außerdem will man ausländische Kraftwerke „unter Kontrakt nehmen“. Derweil werden unverdrossen gut funktionierende deutsche Kernkraftwerke abgeschaltet.

 

Zur Kolumne

08.05.2019
Der Lärm der großen Flügel

 

Windradlärm kann ein Problem werden, besonders für diejenigen, die in der Nähe von ihnen wohnen. Mögliche Einwirkungen bestehen sowohl im hörbaren wie im Infraschallbereich. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Oktober 2018.

 

Den kompletten Artikel bei Eifelon.de lesen. (GP)

08.05.2019
CO2-Steuer: Die größte Steuererhöhung des Jahrhunderts

Achgut.com 29.04.2019 – von Manfred Haferburg

Eine CO2-Steuer ist die Erfindung des Steuer-Perpetuum mobiles. So genial etwa, wie die Mehrwertsteuer, nur eben obendrauf. Alles wird nämlich teurer, natürlich bezahlt von schon versteuerten Einnahmen. Oder hat schon mal jemand irgendetwas gekauft, für dessen Herstellung kein CO2 ausgestoßen wurde? Sprich – keine Energie eingesetzt wurde?

Link zur Kolumne

08.05.2019
DAV-Kolumne: Die Energiefrage – #65 – Das Ende der Energiewende und der neue Ökologische Realismus

Von Dr. Björn Peters



In Berlin glaubt kein Fachpolitiker mehr an den Erfolg der Energiewende. Wen man auch immer befragt, jeder sagt dies nur hinter vorgehaltener Hand und meint, würde er damit an die Presse gehen, könne er gegen den ‚grünen‘ Medien-Mainstream nur verlieren. Das Problem sei, dass es kein Gegenmodell gäbe. Wir machen einen Aufschlag für eine Energiestrategie, die alle Energieformen einschließt, sagt, warum wir sie benötigen, und wie mit Rohstoffen umzugehen ist. Weil das Thema neu ist, werden wir es nicht in der gewohnten Kürze abhandeln können.

Die komplette Kolumne hier lesen.

Die bisherigen Beiträge in „Die Energiefrage“ finden Sie im Archiv.

08.05.2019
Energiewende: Betreiber von Rechenzentren fordern Strom-Rabatte

Achgut.com vom 29.04.2019

Die Betreiber deutscher Rechenzentren fordern, dass ihnen die Abgabe für die Energiewende erlassen wird, um konkurrenzfähig zu bleiben. Die Landesregierung von Hessen hält dagegen.

Weiterlesen (EPH)

29.04.2019
Verbraucherportal: Strompreise so hoch wie noch nie

 

Das Verbraucherportal StromAuskunft hat die Strompreise für 6400 Städte in Deutschland analysiert und in der Studie “Strompreise in Deutschland“ veröffentlicht.
 

Bildquelle: stromauskunft.de

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel bei Topagrar-online.
(OE)

29.04.2019
Flugsicherheit: Lies fordert mehr Platz für Windkraftanlagen

 

Pressemitteilung 43/2019
Niedersachsens Energieminister Olaf Lies hat in einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer appelliert, bei Strukturentscheidungen in der Flugsicherung stärker auf die Bedürfnisse der Windenergiebranche zu achten. Weiterlesen

 

Brief an Minister Andreas Scheuer (PDF)

 

Kommentar eines Flugkapitäns a.D.:
"Leider kennt der Umweltminister von Niedersachsen nicht einmal den Unterschied zwischen VOR und Radar.
Mangelnde Sachkenntnis im technischen Bereich ist wohl mittlerweile Standard in der Politik."(EP)

29.04.2019
Bayrische Chemieverbände: Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke nicht ausschließen

 

Drohende Engpässe in der Stromversorgung und Preissteigerungen für die Chemiebetriebe der Region mit ihren rund 20 000 Arbeitsplätzen: Die Bayerischen Chemieverbände haben mit einem Positionspapier an die Staatsregierung deutlich auf die Risiken für die Standorte hingewiesen. Dr. Günter von Au, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Chemieverbände, erklärt, warum.

 

Weiterlesen in der PNP

29.04.2019
Dänische Studie ignoriert den Infraschall von Windrädern

 

Von Dr. Joachim Schlüter
Der Skandal des bewussten Ignorierens von gesundheitlichen Schäden durch Windrad-Infraschall beschränkt sich nicht nur auf Deutschland, eine dänische Studie schießt jetzt den Vogel ab.”

 

"Die Bürger hierzulande aber sollten sich nicht länger der Illusion hingeben, dass eine Politik,die Kernkraft- und Kohleausstieg zum Staatsziel erklärt hat, jemals Forschungsvorhaben fördern würde, die den durch Windkraft Geschädigten Recht geben könnten."

Alles lesen (GME)

29.04.2019
22. April 2019: Der teuerste Ostermontag der Energiewende!

 

Über einen Zeitraum von ca. 9 Std. war der Strompreis an der Börse negativ, Spitzenwert – 80 €/MWh!

 

 

Lesen Sie dazu auch den Artikel:
Die Ostersonne stürzt den Strommarkt ins Preischaos” bei Welt.de. (ÖE)

28.04.2019
Versorgungssicherheit: Firmen fürchten die Energiewende

 

Deutschlandradio 24.04.2019 – Von Moritz Küpper
 

Raus aus der Nutzung fossiler Energieträger, hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung – für den Klimaschutz soll die Energie-Wende Wirklichkeit werden in Deutschland. Doch in der Industrie überwiegt die Sorge: Schon im vergangenen Jahr gab es Produktionsbeeinträchtigungen wegen Stromschwankungen.
 

Papiermaschine im Wepa-Werk in Giershagen: Schon Stromunterbrechungen im Millisekundenbereich führen dazu, dass die Produktion stoppt (dlf/Moritz Küpper)

 

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Hörfunkbeitrag.

 

Hier gelangen Sie zum Artikel des DLF.

22.04.2019
Insolventer Windrad-Hersteller Senvion erhält Massekredit

 

Der insolvente Hamburger Windrad-Hersteller Senvion hat finanziell wieder etwas Luft zum Atmen.

Banken und Hedgefonds hätten dem Unternehmen einen Massekredit über 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, teilte Senvion mit.

 

Mehr erfahren bei Reuters

22.04.2019
Zahlen bitte! Eine faktenbasierte Analyse der Energiewende

 

Eifelon vom 18.04.2019

 

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel. (EW)

22.04.2019
Rotmilan hilft Windradgegnern

 

Wegen Brutplätzen entfallen im Odenwald große Vorranggebiete für die Windenergie. Über diese und weitere Änderungen müssen die Politiker in der Region nun beraten.

 

Artikel in der FAZ lesen

Foto: Wolfgang Rakitin

22.04.2019
Brandenburg: Windkraftanlage komplett abgebrannt

 

Havarie Nr. 13 in diesem Jahr!

 

Aus noch ungeklärter Ursache ist in der Nacht zu Karfreitag ein Windrad zwischen Heckelberg (Märkisch-Oderland) und Trampe (Barnim) komplett abgebrannt. Wie der Amtswehrführer des Amtes Falkenberg-Höhe auf MOZ-Nachfrage an Karfreitag mitteilte, erfolgte der Alarm gegen Mitternacht. Bis in die Morgenstunden des Feiertages waren die Einsatzkräfte der Amtswehr mit rund 50 Leuten im Windpark zugegen, um das Gebiet weiträumig abzusperren.

 

„Das Maschinenhaus stand in rund 100 Metern Höhe in Flammen, als wir ankamen“, so Müller weiter. Und übt Kritik an den unklaren Zuständigkeiten: Über Stunden haben seine Leute und die Leitstelle versucht, herauszufinden, wer für die Anlagen zuständig ist. „Die Firmen verdienen sehr viel Geld damit. Und wenn etwas passiert, müssen sich Menschen im Ehrenamt darum kümmern.“ Und fordert von der Landesregierung das Erstellen einer Rettungskette mit klar definierten Zuständigkeiten. „Erst um 5 Uhr morgens hatten wir jemanden von der norddeutschen Firma am Telefon.“

 

Kompletten Artikel in der MOZ lesen (U)

 

Weitere Unfallberichte hier

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

22.04.2019
Wer Wind erntet . . . (1)

Von Frank Hennig

 

Im 1. Teil zu folgenden Themen:
Infraschall, Wertverlust von Immobilien, Betroffene Tierwelt und Fledermäuse und Insekten

 

Wer Wind sät, werde Sturm ernten, sagt der Volksmund. Aber auch wer Wind erntet und in Elektrizität verwandelt, kann für Sturm sorgen. Bei Anwohnern, echten Natur- und Umweltschützern, betrogenen Investoren und schamlos abkassierten Stromkunden.

 

Es gibt nur einen wirklichen Schutz vor dem Infraschall der Windkraftanlagen – Windstille. (EW)

22.04.2019
Windenergie, Infraschall und das Schweigen im Umwelt-Bundesamt

 

Kolumne von Wolfgang Meins

Kürzlich erschien im Deutschen Ärzteblatt eine Übersicht zum Thema Windenergie und Infraschall. Festgestellt wurde, daß jene Länder besonders wenig nach Gesundheitsrisiken forschen, die am meisten Windräder haben. So seien in Deutschland, der drittgrößten Windrad-Nation der Welt, lediglich zwei (medizinische) Studien durchgeführt worden. Besonders desintereesiert ist das Umweltbundesamt.

 

Stutzig macht ihre Feststellung, dass gerade jene Länder wenig Forschungsehrgeiz an den Tag legten, die zu den größten Windparkbetreibern weltweit gehören. So seien in Deutschland lediglich zwei (medizinische) Studien durchgeführt worden, obwohl das Land die dritthöchste Windenergieerzeugungskapazität besitze. Damit stellt sich für den kritischen Leser natürlich auch die Frage, welche Rolle in diesem Zusammenhang das Umweltbundesamt mit seinen 1.600 Mitarbeitern spielt. Schließlich lautet der Leitspruch des Amtes „Für Mensch und Umwelt“.

 

Weiterlesen bei achgut.com (GME)

22.04.2019
Al-Wazir fliegt Windkraftplanung um die Ohren

 

  • Erneute Offenlage für Windvorranggebiete
  • Minister hatte Plan zuvor abgesegnet
  • Vorschriften werden politisch gebogen (EPH)
Al-Wazir fliegt Windkraftplanung um die Ohren

22.04.2019
Steigende Energiearmut

 

Achgut.com – News-Redaktion vom 18.04.2019

„Energiearmut ist… ein zunehmendes Problem in Deutschland“, beginnt eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag. Mit „Energiearmut“ meinen sie allerdings nicht Energiemangel, weil zeitweise nicht hinreichend Strom erzeugt werden kann, sondern Menschen, die zu arm sind, um ihre Stromrechnungen zu bezahlen. Nicht gefragt wurde aufgrund welcher Politik die hohen Preise zustande kommen.

 

Fast 343.900 Haushalten ist im Jahr 2017 der Strom abgeschaltet worden, weil die Rechnungen nicht bezahlt worden waren. Die Zahl dieser Stromsperren liegt etwa vier Prozent über denen des Vorjahres (330.254), wie aus der Antwort (19/8879) auf die zitierte Kleine Anfrage (19/8383) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervorgeht.

 

Mehr erfahren bei Achgut.com (EP)

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

22.04.2019
Klimaschutz: Wie die FDP die Freiheit aufgibt

 

Mit ihrer Forderung nach einem europaweiten Emissionshandel in allen Sektoren der Wirtschaft unterwirft sich die FDP dem kollektivistischen Ungeist. Das ist nicht marktwirtschaftlich, sondern ein Schritt in die Klimadiktatur. (EP)

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

22.04.2019
Leuchtende Augen im Umweltausschuss des Bundestages: Neue Steuern für CO2 winken

Von Holger Douglas

Egal wofür oder wogegen eine Steuer eingeführt werden soll, immer ist gleich eine Mehrheit der Berufspolitiker dafür.
(EP)
 

22.04.2019
Unsere Energieversorgung wird immer fragiler

 

Die Titanik „deutsche Energieversorgung“ hat Kurs auf den Eisberg. Alle Fachleute und alle Politiker mit Verstand wissen es. Dennoch ist niemand in Sicht, der ernsthaft das Ruder umreißen will oder kann. Ex oriente lux?

 

Aber lesen Sie selber die Analyse eines zuständigen Fachexperten aus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU). (EW)

22.04.2019
Nutzung der Stromnetze wird 2019 um bis zu acht Prozent teurer

 

Die Stromverbraucher müssen 2019 für die Nutzung der Stromnetze voraussichtlich deutlich mehr zahlen als im Vorjahr. Das belegen Berechnungen des Thinktanks „Agora Energiewende“, die dem Handelsblatt vorliegen.

 

Weiterlesen im Handelsblatt

22.04.2019
Erbitterter Streit: Seeadler gegen Windkraft

 

Plötzlich stand er da mitten im Feld. Ein hoher Mast mit einem Lautsprecher. Der Jäger Michael Schmolinski hat ihn zufällig entdeckt. Der Lautsprecher beschallt eine Nisthilfe für den Adler.

“Dass das so eine Anlage ist, damit hätte ich nie gerechnet. Dass man zu solchen Mitteln greift. Das hat nur die Funktion, dass der Vogel vergrämt werden, sich hier nicht niederlassen soll.” Denn auf dieses und auf andere Felder im mecklenburgischen Kreien will eine Windkraftfirma 14 Windräder stellen – jedes über 200 Meter hoch.

Nistplatz vs. Lautsprecheranlage – der Konflikt in Kreien um neue Windräder wird in der Höhe ausgetragen.

 

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Beitrag des NDR. (N)

22.04.2019
Pressemitteilung: CDU gibt den ländlichen Raum jetzt endgültig auf

 

  • Stabsstelle ländlicher Raum zieht aus Staatskanzlei aus
  • Kein Tag zur Freude für drei Millionen Hessen
  • Grüne machen aus dem ländlichen Hessen ein Freilicht-Museum

 

Die Pressemitteilung der FDP-Fraktion im Hess. Landtag hier lesen (EPH)

22.04.2019
Ausgediente Windräder – wer räumt den Schrott weg?

 

Tichys Einblick vom 15.04.2019 – Von Holger Douglas

 

Die Krise ist unübersehbar. Immer deutlicher wird:
Die Windkraft leistet längst nicht das, was sich die Ökoindustrie von ihr verspricht. Hersteller von Windanlagen gehen reihenweise pleite. Ganze Anlagen erleiden immer häufiger Schiffbruch, darunter auch nagelneue. Die Stahltürme knicken bei starken Winden einfach um, Rotoren fliegen in die Gegend und Gondeln brennen spektakulär ab.

 

Weiterlesen

22.04.2019
Windkraftkolonialismus: Ein Widerstandsappell

 

“Der Wachstumshunger der Windkraftindustrie ist ungebrochen. Mit einem fast schon fanatischen Hass auf unberührte Natur wird für jeden Hügel, der nicht das Glück hat, in einem Nationalpark zu stehen, ein Windpark geplant.

 

Und da Deutschland nur über eine begrenzte Aufstellfläche für Windkraftanlagen verfügt, richtet sich der Landhunger der Stromunternehmen mehr und mehr auf unberührte Natur im Ausland.”

 

Die komplette Kolumne bei rotherbaron.com lesen

22.04.2019
Die Leichen im Schacht der Kohlekommission

 

Von Uli André

>>Die Kohlekomission war keineswegs ein ergebnisoffenes, unabhängiges Gremium. Vielmehr handelte es sich um eine Lobby-Veranstaltung, die wesentliche Akteure und Fragen von vornherein aus den Verhandlungen ausschloss. Der Autor des Berichts war sehr nahe dran am zweifelhaften Geschehen und berichtet gleichsam aus erster Hand.<<

 

Die Kolumne bei achgut.com lesen (EP)

22.04.2019
Graf von Spiegel: „Windkraftanlagen sind rechtswidrig!“

 

Ferdinand Graf von Spiegel argumentiert, dass der Bau von Windkraftanlagen eine Verletzung von Artikel 20a des Grundgesetzes darstellt und damit »generell rechtswidrig« sei.

 

Weiterlesen im Westfalenblatt (R)

10.04.2019
Pressemitteilung der NI: Erneuter Totfund eines Rotmilans auf der Kalteiche

 

Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI ) fordert Abschaltung aller Windenergieanlagen! Lokale Population wird zerstört! Weitere Anlagen nicht genehmigungsfähig! 

 

Hier die Pressemitteilung lesen. (N)

10.04.2019

China lauert auf Markteintritt: Senvion-Pleite ist erst der Anfang

 

Der Windkraft-Konzern Senvion hat Insolvenz beantragt. Doch nicht nur die Hamburger kämpfen mit dem globalen Wettbewerb. Europas Hersteller müssen sich in Acht nehmen, besonders vor Konkurrenz aus China.

 

Weiterlesen im Handelsblatt

10.04.2019
Klima-Preis: 10 000 Euro für heisse Luft

 

Die Zeitung „Die Zeit“ hat einen Preis verliehen, fakten- und recherchefrei. Preisträger ist das Langeooger Gastronomenehepaar Recktenwald („Biohotel“). …

Das Ehepaar fürchtet den Untergang seiner Insel wegen zunehmender Stürme und des Meeresspiegelanstiegs. Fakten zum beschworenen angeblichen Insel- Untergang zählen nicht mehr, nur noch Emotionen und Ängste, immer wieder gerne genommen und geschürt, das zahlte sich nun sogar finanziell aus: Das Ehepaar Recktenwald bekam den „Zeit-Wissen-Preis“ mit dem Titel „Mut zur Nachhaltigkeit“ in der Kategorie „Handeln“, dotiert mit 10.000 Euro. …

 

Mit einem Klick auf das Bild mehr erfahren bei “Wattenrat Ostfriesland”

Dreigeteilt: Die Insel Langeoog im Jahr 1805 -im 20. Jahrhundert mit Küstenschutzmaßnahmen zusammengeführt und festgelegt. Karte von K.L. von Lecoq

10.04.2019
Verbrauchertäuschung bei Strom aus “Erneuerbaren”?

 

„Etikettenschwindel“ bei Strom aus erneuerbaren Energien?

Grünstrom-Anbieter Lichtblick wirft anderen Versorgern Verbrauchertäuschung vor – und bringt sie damit auf die Palme. Zwischen realem Einkauf und ausgewiesenem Mix liegen oft Welten.

 

Weiterlesen im Wiesbadener Kurier

10.04.2019
Energiewende: Das risikoreichste Unterfangen seit Bestehen der BRD

 

IGBCE-Chef Vassiliadis „Die Energiewende ist das risikoreichste Unterfangen seit Bestehen der Bundesrepublik“

 

Weiterlesen im Handelsblatt

10.04.2019
Investmentbanker halten deutsche Kohleausstiegspläne für „völlig unrealistisch“

 

Deutlicher geht es kaum. Die Energieexperten der US-amerikanischen Investmentbank JP Morgan halten einen Kohleausstieg in Deutschland bis 2038 für „völlig unrealistisch“.

In ihrem „Energy Outlook 2019“ haben die Investmentbanker die deutschen Energiewende-Ziele zerpflückt.

 

Weiterlesen bei Pro Lausitzer Braunkohle

10.04.2019
Windräder vor Rostock-Warnemünde: Das sagen Einheimische und Urlauber

 

Nichts als Meer, Möwen und Schiffe: Das sind Anwohner und Urlauber vom Strand in Rostock-Warnemünde gewohnt. Mit der Entscheidung des Bundes für ein Offshore-Windkraft-Testfeld könnte damit Schluss sein.

 

Die Ostsee-Zeitung hat Reaktionen dazu eingesammelt. (T)

10.04.2019
Nortorf: Erneut Flügel von Windkraftanlage abgerissen

 

Bereits der 12. Unfall in diesem Jahr!

 

In der Nacht zum Mittwoch, 03.04.2019 hat sich an einem Windrad in Nortorf ein Flügel aus seiner Verankerung gelöst oder ist abgebrochen. Anwohner haben nach einem lauten Knall die Polizei verständigt.

 

Der 55 Meter lange Flügel, der erst wenige Jahre alten Windkraftanlage stürzte auf ein angrenzendes Feld, das daraufhin großräumig abgesperrt wurde.

Erst vor etwa drei Wochen, am 14. März, war auf dem Nachbarfeld bei einer Windkraftanlage ein Flügel abgerissen und rund 60 Meter weit geflogen.

Mehr erfahren(u)

10.04.2019
Dänische Langzeitstudie veröffentlicht

Dänische Langzeitstudie – Nach langer Überarbeitungszeit veröffentlicht…
Insider-Kommentar zur Dänischen Teiluntersuchung„Schlafstörungen und Depressionen“

25.03.2019

Altmaier will Industrie vor der teuren Energiewende schützen

 

“Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will die Unternehmen vor ausufernden Kosten der Energiewende in Schutz nehmen. „Ich werde bei allem, was wir tun, ein Preisschild dran machen“, versprach der Minister auf der Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik des Wirtschaftsrates der CDU.”

 

Weiterlesen bei Welt.de

 

"Minister Altmaier spricht doch tatsächlich von ausufernden Kosten der Energiewende, wovor es die Industrie zu schützen gilt. Und wer schützt eigentlich die Bürger dieses Landes vor diesem Milliarden-Energiewende-Moloch?"

25.03.2019
Regionalplan: RP Darmstadt setzt auf weiße Flecken

 

Was verbirgt sich hinter den „Weißflächen“?

Dort sind die Planer zum Beispiel auf Einwände eingegangen, etwa beim Gewässer- oder beim Artenschutz. Es kann aber auch sein, dass schützenswerte Vögel dort inzwischen nicht mehr brüten, einem Windrad also nicht mehr im Wege sind. Und es gibt Flächen, die heute noch ungeeignet sind, mittelfristig aber nicht.
….
Wie ist der Zeitplan?

Im Juni soll die Regionalversammlung erstmals über den RP-Plan mit den weißen Flecken beraten. Stimmt sie zu, wofür einiges spricht, hat die Landesregierung das letzte Wort. Mitte 2020 könnte der Teilplan in Kraft treten. Das Schließen der weißen Lücken dürfte dann allerdings weitere Jahre in Anspruch nehmen.

 

Alles lesen im Wiesbadener Kurier

25.03.2019
Bayern hält an 10H-Regelung fest

 

Antrag von SPD und Grünen abgeschmettert. 10H Abstandsregelung in Bayern bleibt.

 

6 FDP-Abgeordnete stimmten namentlich für die Abschaffung und 5 dagegen. Mehr hier:
https://www1.bayern.landtag.de/lisp/anzeigen#TOP31398

Die Rede von Alexander Muthmann (FDP) war sehr aufschlussreich. Nun weiß man, warum er für die Abschaffung von 10-H ist:
https://www1.bayern.landtag.de/www/player/index.html…

25.03.2019
Hauptlager-Schaden legt Windrad lahm

 

Im Windpark Britten wurden in jüngster Zeit nicht nur die Rotoren ausgetauscht. An einem der fünf Windräder ging das Hauptlager kaputt.

 

…”Allerdings gab es noch andere Arbeiten an einer der Windenergieanlagen (WEA), die bei Anliegern Fragen aufwarfen. In einem Schreiben an unsere Redaktion schildern sie ihre Beobachtungen: „Bei WEA 1 wurden nicht nur die Rotoren, sondern auch der Rotor selbst (Kanzel) heruntergenommen.“ Und das nicht nur einmal, sondern zwei Mal. „Unseres Erachtens liegen hier massive Mängel vor“, heißt es in dem Schreiben.”…

 

Alles lesen in der Saarbrücker Zeitung

18.03.2019
Teuer, zerstörerisch, sinnlos: Merkel ist mit der Energiewende gescheitert

 

Gabor Steingart: “Energiewende wie eine kalte Enteignung!”

 

Kompletten Artikel bei focus.de lesen.

18.03.2019
Österreichische Kraftwerke als Dauerretter des deutschen Netzes

 

Die Instabilität des deutschen Stromnetzes fordert den österreichischen Kraftwerksbetreiber  Linz AG. „Weil der unregelmäßig erzeugte Windstrom aus Norddeutschland wegen mangelnder Leitungskapazitäten nur schwer zu den großen Abnehmern der Industrie im Süden transportiert werden kann, müssen südliche Stromerzeuger immer kurzfristiger dagegenhalten“, schreibt OÖ-Nachrichten.

 

Die Linz AG musste demnach im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2017/18 an exakt 100 Tagen einspringen und die Gasturbinen anwerfen, um die Netzstabilität in Europa aufrechtzuerhalten. Das waren 18 Tage mehr als im Jahr davor. „Ohne unsere flexiblen Gaskraftwerke wären die Netze nicht aufrechtzuerhalten gewesen“, sagte Vorstandsdirektor Wolfgang Dopf bei der Präsentation der Bilanz Ende Januar.

 

Quelle: achgut.com

18.03.2019
Niemand weiß, wie viele Windkraftanlagen havarieren

 

In Deutschland kommt es regelmäßig zu schweren Unfällen mit Windrädern. Wie viele es sind, wissen nicht einmal zuständige Behörden.

Eine von Vernunftkraft“ geführte Statistik verzeichnet rund 50 gravierende Schäden an deutschen Windenergieanlagen pro Jahr.

 

Lesen Sie dazu die Berichte bei t-online.de und achgut.com.

18.03.2019
Windenergie könnte für Insektensterben mitverantwortlich sein

 

Welt – von Daniel Wetzel

Windkraftanlagen könnten für einen Teil des Insektensterbens verantwortlich sein. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beziffert in einer Modellanalyse, die WELT AM SONNTAG vorliegt, die Zahl der durch Windräder in Deutschland getöteten Fluginsekten während der warmen Jahreszeit auf 5,3 Milliarden pro Tag. Pro Jahr entstünden beim Durchflug der Rotoren Verluste von mindestens 1200 Tonnen.

 

Kompletten Beitrag lesen

 

Weitere Beiträge zum Insektensterben:

 

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2019/02/25/studienbericht-interferenz-von-fliegenden-insekten-und-windparks/

 

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2019/03/14/naturzerstoerend-insektentod-und-windradanlagen/

 

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2019/03/06/energiemais-und-windkraft-als-insektenkiller/

 

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2019/03/01/insekten-halbieren-teils-leistung-von-windraedern-und-toeten-schaetzungsweise-1-200-tonnen-insekten-pro-jahr/

 

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2019/02/28/pm-von-gegenwind-schleswig-holstein-insektensterben-durch-windkraftanlagen/

NP

18.03.2019
Abgerissenes Rotorblatt fliegt 60 Meter weit

 

Das Rotorblatt einer Windkraftanlage in Nortorf (Kreis Steinburg) ist am Donnerstag abgebrochen und rund 60 Meter weit durch die Luft geflogen.

Das Rotorblatt der 150 Meter hohen Anlage mit einem Rotordurchmesser von 116 Metern in Nortorf (Kreis Steinburg) überflog einen Spazierweg und landete auf einer Wiese.

Mehr erfahren bei den Kieler Nachrichten und Bild.de

Mittlerweile die 11. Havarie in diesem Jahr! (u)

Berichte zu weiteren Unfällen hier klicken.

14.03.2019
Naturzerstörend: Insektentod und Windradanlagen

 

In Bayern haben zwar gerade 1,7 Millionen Bürger ein Begehren unterschrieben, das die Bienen retten soll. Die Bienenretter hatten dabei vor allem die »industrielle Landwirtschaft« im Blick. Mehr Ökolandbau, so ihre Vorstellung, bringe mehr Bienen. Doch sie vergaßen eine gewichtige Ursache für den Insektentod: Windräder. Offenbar spielen die gewaltigen Anlagen der Windindustrie bei der Vernichtung von Insekten eine wesentlich größere Rolle als bisher angenommen. Diese Industrieanlagen zerstören bereits weite Landschaften in Deutschland und dezimieren kräftig Insekten.

 

*Bitte Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

13.03.2019
Aschersleben – Sturm zerlegt Windkraftanlage

 

In Freckleben bei Aschersleben im Salzlandkreis wurde am Samstag, 09. März ein Rotorblatt einer WKA zerlegt. Die Teile flogen bis zu 400 m weit.

 

 

In Freckleben bei Aschersleben im Salzlandkreis wurde am Samstag, 09. März ein Rotorblatt einer WKA zerlegt. Die Teile flogen bis zu 400 m weit.

 

Quelle (U)

 

Berichte zu weiteren Unfällen hier klicken.

13.03.2019
Energieverbrauch, Stromerzeugung, CO2-Emissionen in Deutschland und anderen Ländern

 

Prof. em. Dr. Günter Specht (TU Darmstadt) und Rolf Schuster (Vernunftkraft Hessen) haben eine umfangreiche Analyse zum Thema

„Energieverbrauch, Stromerzeugung, CO2-Emissionen in Deutschland und anderen Ländern“

durchgeführt, die hier als PDF-Datei verfügbar ist. (ÖE)

13.03.2019
Studie: Keine signifikante Reduzierung von Infraschall bis zum Entfernungsbereich von 15 km

 

Finnische Pilot-Studie (englisch) sagt, dass es bis zum Entfernungsbereich von 15 km rund um Wind-Industrieparks keine signifikante Reduzierung von Infraschall und Schädigungen auf Anwohner  gibt!

 

Man stützt die Ergebnisse dieser „Studie“ u. a. auch mit auf die Vorab-Untersuchungen der Earth and Environmental Science, Los Alamos National Laboratory, Los Alamos, New Mexico, USA und der Sandia National.

 

Eine deutsche Übersetzung hier: http://www.ww-vb.de/pages/windwahn-fakten/fin-studie-infraschall.php

 

Original in Finnisch (GS)

Bildquelle: Siegener Zeitung

13.03.2019
Rotmilan wahrscheinlich von Windrad zerteilt

 

Ein zweigeteilter Rotmilan wurde am Mittwoch unter einem von vier Windrädern der Bad Berleburger Windkraftvorrangzone Osterholz bei Sassenhausen und Weidenhausen gefunden.

 

Anschließend übergab der Finder den Vogel an Michael Düben vom Nabu Siegen-Wittgenstein. „Der Körper des Milans wurde eindeutig durch die Windkraftanlage zerteilt“, berichtete Düben gegenüber der Siegener Zeitung.

 

Auch die Westfalenpost berichtete. (NP)

13.03.2019
EEG-Umlage 2019 – eine kritische Betrachtung von Eberhard Wagner

 

“Hat sich bei der EEG-Umlage 2019 gegenüber vorher Bedeutsames verändert? NEIN!!! Die Umlage hat sich nur geringfügig gegenüber der für 2018 geltenden von 6,792 ct/kWh auf 6,405 ct/kWh vermindert. Da sich andere Bestandteile der Jedermann-Stromrechnung erhöhen werden (siehe unten), bleibt es grundsätzlich bei der finanziellen Belastung der Bürger. Die Umverteilung von „unten“ nach „oben“ hat Bestand.”

 

Weiterlesen

07.03.2019
Woher kommt der Strom und kann man ihn speichern? 8. Woche

 

achgut.com vom 05.03.2019 – Von Rüdiger Stobbe

 

Um das naturgemäß schwankende Angebot von Sonnen- und Windstrom auszugleichen, wird ganz gerne die Geschichte von kommenden Großspeichern erzählt. Wenn man diesen Gedanken durchspielt und sich dabei nur auf die deutschen Haushalte beschränkt, dann merkt man schnell: Das ist reines Illusions-Theater.

 

Die komplette Kolumne bei achgut.com lesen. (ÖE)

07.03.2019
Kohleausstieg 2038: Ja, mach nur einen Plan!

 

achgut.com vom 01.03.2019- Von Pieter Cleppe

 

Deutschland plant für 2038 seinen Kohleausstieg. Deutschland will auf zwei Hochzeiten tanzen – die Atomkraft loswerden und gleichzeitig auf die Kohle verzichten. Das wird seinen Preis haben. Wie dichtete schon Bert Brecht: Ja, mach nur einen Plan! Sei nur ein großes Licht! Und mach dann noch’nen zweiten Plan. Gehn tun sie beide nicht.

 

Zur Kolumne (EP)

07.03.2019
ROCK: Grüne Energiepolitik in Hessen gescheitert

 

  • CO2-Emissionen steigen
  • Widerstand der Bürger wächst
  • Freie Demokraten für klimafreundliche Gaskraftwerke

Hier die komplette Pressemitteilung lesen. (EPH)

07.03.2019
Rotorblatt von Windrad bei Hahnweiler abgebrochen

 

Nach Angaben der Polizei meldete ein Autofahrer am Montagmorgen (4. März), dass Teile eines Windrades auf der A 62 liegen. Polizei und Feuerwehr sperrten daraufhin in einem Radius von 500 Metern um das Windrad herum ab, dazu gehören auch die A 62 und K 60.

 

 

Mehr erfahren bei SWR.de

 

Berichte zu weiteren Unfällen hier klicken.

27.02.2019
Woher kommt der Strom – und der Unsinn? 7. Woche

 

achgut.com vom 26.02.2019 – Von Rüdiger Stobbe

 

Auch die 7. Woche bestätigt wieder den Befund, dass die komplette Versorgung Deutschlands mit Strom aus den sogenannten “Erneuerbaren” illusorisch ist und auf absehbare Zeit auch bleibt. Das hindert Grüne wie Katrin Göring-Eckart nicht daran, weiterhin solche Märchen zu erzählen.

 

Zum Artikel bei achgut.com

 

Es gibt ab sofort ein Inhaltsverzeichnis zu dieser Kolumne.

27.02.2019
Fluginsekten – Studie zu Wechselwirkungen von Fluginsekten und Windparks

 

Studienbericht des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt zur Überschneidung von fliegenden Insekten und Wind”parks”

 

"Interessante Hypothese: Weil flugfähige Insekten ähnliche Lufträume nutzen wie Windkraftwerke, könnte ein Zusammenhang zwischen Insektensterben und dem Ausbau der Windkraft bestehen."

27.02.2019
Akustik Journal 01/19: Schallausbreitung von Windenergieanlagen

 


Download

 

"Aus Gründen des VORSORGEPRINZIPS müsste und dürfte daher nun eigentlich auch „erst einmal“ nicht weiter nach INTERIMSVERFAHREN weitere WEA (+ WEA-Parks) mehr baurechtlich genehmigt werden, … bis die DIN 9613-2 vollends „neu“ überarbeitet wurde."

20.02.2019
René Rock (FDP): „Weißflächenlösung“ für Südhessen wird scheitern

 

MEDIENINFORMATION – 20. Februar 2019

  • Neue Tricks bei Windvorrangflächen
  • Grüne haben Planungsverfahren an die Wand gefahren
  • Trotz Windkraft steigt der CO2‐Ausstoß in Hessen an

Die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag richtet vor diesem Hintergrund einen kritischen Fragenkatalog an die hessische Landesregierung. (rp)

27.02.2019

Blackout – Eine Serie aus aktuellem Anlass

 

achgut.com vom 20.02.2019 – von Manfred Haferburg

 

Im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick gibt es seit Dienstag, 19.02.2019 um 14 Uhr, einen großflächigen Stromausfall. Bei Bauarbeiten wurde versehentlich ein Hochspannungskabel in der Nähe der Salvador-Allende-Brücke angebohrt. Wie in einem Brennglas lässt sich schon bei diesem vergleichbar kleinen, lokalen Anlass das Versagen der Infrastruktur beobachten. Beginn einer dreiteiligen Serie zum “Blackout”.

 

Lesen Sie hier Teil 1, Teil 2 und Teil 3

Quelle: lr-online Foto: Dieter Müller

20.02.2019

Ein Rotorblatt stürzt ab – und es herrscht Schweigen im Walde

 

In der Nähe von Uelzen ist vor einigen Tagen bei stürmischem Wetter ein 30 Meter langes Rotorblatt von einem Windrad abgebrochen. Das ging durch alle Gazetten. Ähnliches ist kürzlich auch im Elbe-Elster-Kreis passiert. Nur, dass davon kaum jemand etwas mitbekommen hat.

 

Dabei war dieser Vorfall offensichtlich dramatischer. Eine offizielle Information der Öffentlichkeit von Seiten der Behörden oder des Windparkbetreibers hat es nach Wissen der RUNDSCHAU nicht gegeben.

 

Weiterlesen bei lr-online (u)

 

Berichte zu weiteren Unfällen hier klicken.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel.

20.02.2019
Bienen-Massensterben durch Windkraftanlagen – ein leider wenig thematisiertes Problem


(n)
 

Mehr zum Thema auch hier: Windkraft und Bienen: Ein Imker berichtet

20.02.2019
Offenbarungseid der höchsten deutschen Naturschutzbehörde

 

Umwelt-Watchblog – Eine Kolumne von Dr. Wolfgang Epple zum Erneuerbare Energien Report des BfN

 

Leseprobe:
Was als vorgeblich kritischer „Report“ des höchsten für den Naturschutz zuständigen Amtes daherkommt und vorgibt, auf fundierter Forschung und etwa 40 laufenden Forschungsvorhaben zu beruhen, ist bei sorgfältiger Würdigung erkennbar als die vorläufige Spitze eines frösteln machenden Eisberges, der im Hauptstrom (Mainstream) von Klimaschutz und Energiewende dümpelt und die kritischen Köpfe aller bundesdeutschen für den Naturschutz zuständigen Behörden und der betroffenen Institutionen und profitierenden „Forschungseinrichtungen“ offensichtlich förmlich eingefroren hat

 

Alles lesen (N/L)

14.02.2019
Bundesamt für Naturschutz fordert mehr Landschafts- und Naturschutz bei Windkraftausbau

 

Für den Ausbau von Windrädern und Solaranlagen ist aus Sicht der Bundesamts für Naturschutz (BfN) künftig eine höhere Rücksichtnahme auf den Schutz von Tieren, Pflanzen und Landschaften als bisher erforderlich.

 

Es sei wichtig, schon bei der Planung auf einen effizienten Umgang mit Flächen, aber auch die optische Auswirkung auf die Umgebung zu achten, heißt es im „Erneuerbare Energien Report“, den die Präsidentin des BfN, Beate Jessel, am Mittwoch in Berlin vorgestellt hat.

 

Weiterlesen bei FAZ.de

 

Audiobeitrag der ARD
Bundesamt für Naturschutz: Mehr erneuerbare Energien, ABER…

von Christopher Jähnert, SWR, ARD Berlin

 

 

Lesen Sie auch die
Pressemitteilung des BfN und den Erneuerbare Energien Report
(n/l)

11.02.2019
Ronneburg: Vier Horstbäume illegal gefällt?

 

Von der Bürgerinitiative „Rettet das Ronneburger Hügelland e. V.“ wurden vier Horstbaumfällungen (3 Rotmilanhorste, 1 Schwarzmilanhorst) bei der Unteren Naturschutzbehörde in Friedberg angezeigt. “Mittlerweile ermitteln Staatsanwalt und Kripo.

Der Naturraum rund um die Ronneburg ist ein bedeutendes, anerkanntes Dichtezentrum des streng geschützten Rotmilans”, teilt die Bürgerinitiative in einer Pressemitteilung mit.

 

Weiterlesen bei Vorsprung online! (N)

11.02.2019
Windenergieanlagen und Infraschall: Der Schall, den man nicht hört


Publikation im Dtsch Arztebl 2019; 116(6): A-264 / B-219 / C-219

von Lenzen-Schulte, Martina; Schenk, Maren

 

Hier die Publikation lesen.

11.02.2019
Die Energiewende, ein weiteres verkacktes Großprojekt

 

heute-show vom 08.02.2019

Die Groko packt den Kohleausstieg an – ein gesellschaftlicher Großkonflikt, entschärft nach der Methode Merkel: mit Massen von Geld.

 

09.02.2019
2. Plenarsitzung des Hessischen Landtags am 05. Februar 2019 “Umbau der Energieversorgung”

 

Antrag der Fraktionen der CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit dem Titel “Umbau der Energieversorgung ganzheitlich und intelligent gestalten” (20/66).

  • Der Antrag (20/66) wurde nach Aussprache an den Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz überwiesen.

Mehr erfahren und Videos

09.02.2019
Grüne Verrückt­heit: Deutsch­lands Stromnetz-Umbau kostet 20 Milliarden Euro mehr als erwartet

 

Bloomberg vom 04.02.2019
 

Der Umbau des Stromnetzes wird bis zu 52 Milliarden Euro kosten, das sind 53% mehr als für den Haushalt 2014 vorgesehen. Dies meldeten die mit dem Bau der Nord-Süd-Hochspannungsleitungen befassten Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung. Zwei weitere dieser Leitungen zusätzlich zu den drei bereits geplanten werden gebraucht, um den neuen Zielen bzgl. grüner Energie der Regierung zu genügen, heißt es.

 

Weiterlesen

 

Das Original in englischer Sprache hier.

09.02.2019
Naturschutz: Kommission ergreift Vertragsverletzungsmaßnahmen

 

Bulgarien , Italien und Deutschland müssen das
NATURA-2000-Netz fertigstellen.

 

Die Europäische Kommission fordert Bulgarien, Deutschland und Italien auf, ihren Verpflichtungen gemäß den EU-Vorschriften zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume und der geschützten Arten, die Teil des Natura-2000-Netzes sind, nachzukommen (Habitat-Richtlinie, Richtlinie 92/43/EWG des Rates).

 

Weiterlesen

07.02.2019
Wall Street Journal: Die weltweit dümmste Energiepolitik

 

„Die weltweit dümmste Energiepolitik“, so lautete die Überschrift des Editorials im Wall Street Journal vom 30. Januar. Diese Politik betreibe Deutschland, das, so die Autoren, nach dem Ausstieg aus der Kernenergie nun auch noch die Kohle aufgeben wolle.

 

Berlin habe bereits zahllose Milliarden Euro für erneuerbare Energien verschwendet und Haushalten und Industrie einige der höchsten Energiepreise Europas auferlegt. „Bemerkenswert“ sei es, dass man nunmehr vorhabe, die einzige verlässliche Energiequelle zu „killen“, die dem Land noch verblieben sei. Helfen werde der Kohle-Bann ohnehin kaum. Wahrscheinlich werde Deutschland dann Kohlestrom aus Polen oder Tschechien importieren. Und teuer wird es auch. Um die 40 Milliarden Euro an „grünen Subventionen“ – Ausgleichszahlungen an die betroffenen Energieversorgungsunternehmen – wären fällig. Merkels Nachfolger habe die Gelegenheit, ihren „grünen Torheiten“ ein Ende zu bereiten. Darauf sollten Deutschlands „geplagte Rechnungszahler“ hoffen.

 

Quelle: Achgut.com

Bitte unbedingt auch die Leserpost bei achgut.com lesen!
ES LOHNT SICH!
(EP)

07.02.2019
Studie: Recklinghäuser Energieprofessor sieht Stromversorgungssicherheit in Gefahr

 

Ohne staatliche Eingriffe bei der Absicherung der Energiewende durch Gaskraftwerke könnten Ende der 2020er Jahre Versorgungsengpässe drohen, so Prof. Dr. Ralf-Michael Marquardt vom Fachbereich Wirtschaftsrecht der Westfälischen Hochschule in Recklinghausen.

 

Weiterlesen (ÖE)

07.02.2019
Entwurf des Netzentwicklungsplans 2030 veröffentlicht

 

Die Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW (ÜNB) haben den ersten Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) 2030 in der Version 2019 auf www.netzentwicklungsplan.de veröffentlicht.

 

Damit beginnt die vierwöchige öffentliche Konsultation, während derer jeder bis zum 4. März 2019 online, per E-Mail oder schriftlich Stellungnahmen zum NEP abgeben kann. Die Stellungnahmen fließen in den zweiten Entwurf des NEP ein, der dann der Bundesnetzagentur (BNetzA) zur Prüfung übergeben wird.

 

Weiterlesen

 

Entwurf des Netzentwicklungsplans Strom hier abrufen.

07.02.2019
Naturschutz kippt Großprojekte in Nordhessen

 

Die Entwicklung der geplanten Windparks Katzenstirn und auf dem Höhenzug Franzosenstraße ist auf Eis gelegt worden. In beiden Fällen werden Gründe des Naturschutzes angeführt.

 

Aufgrund der artenschutzrechtlichen Hinweise und Gutachten der Naturschutzinitiative e.V. (NI) legt das Regierungspräsidium Kassel die Pläne für den geplanten „Windpark Katzenstirn“ (4 Anlagen) auf Eis.
Der für den 29.01.2019 vorgesehene Erörterungstermin wurde kurzfristig vom RP abgesagt.

Im Bereich des „WP Franzosenstraße“ zwischen Cornberg und Bebra hat der Projektierer JUWI aus Naturschutzgründen von sich aus die Reißleine gezogen (6 geplante Anlagen).

 

Mehr erfahren im Artikel der HNA

 

und der Naturschutzinitiative e.V. (NP)

07.02.2019
Jeden dritten Tag hilft Linzer Kraftwerk den Deutschen aus

 

Die Instabilität des deutschen Stromnetzes fordert die Linz AG. Weil der unregelmäßig erzeugte Windstrom aus Norddeutschland wegen mangelnder Leitungskapazitäten nur schwer zu den großen Abnehmern der Industrie im Süden transportiert werden kann, müssen südliche Stromerzeuger immer kurzfristiger “dagegenhalten”.

 

Die Linz AG musste im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2017/18 an exakt 100 Tagen einspringen und die Gasturbinen anwerfen, um die Netzstabilität in Europa aufrechtzuerhalten. Das waren 18 Tage mehr als im Jahr davor. “Ohne unsere flexiblen Gaskraftwerke wären die Netze nicht aufrechtzuerhalten gewesen”, sagte Vorstandsdirektor Wolfgang Dopf gestern bei der Präsentation der Bilanz.

 

Weiterlesen bei Nachrichten.at (ÖE)

28.01.2018
Kohleausstieg: Pressestimmen, Meinungen und Abschlussbericht

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Beitrag.

28.01.2019
Deutschland an einem ganz normalen Wintertag

 

Während die sogenannten “Erneuerbaren” an einem normalen Wintertag wie gestern nur Peanuts zur Stromversorgung beitrugen, laufen die verbliebenen Atommeiler und Kohlekraftwerke mit Volldampf. Aber was wird, wenn die auch noch wegideologisiert sind? Richtig: Der Strom wird rationiert und das störrische Volk wird zum Verzicht umerzogen. Die stromfressende Industrie wird abgeschafft, individuelle Mobilität auch.

 

Leseprobe:
Gestern, Donnerstag, 24. Januar 2019, mittags 12:31 Uhr.
Deutschland hat in diesem Moment einen Elektroenergiebedarf von 71,3 GW. 

Davon werden bereitgestellt (aus fossilen/nuklearen Quellen):
• 13% aus Kernenergie durch Nutzung von 100% der installierten Leistung
• 45% aus Kohle durch Nutzung von 71% der installierten Leistung
• 17% aus Erdgas durch Nutzung von 42% der installierten Leistung

 

Die in Deutschland noch laufenden emissionsfreien Kernkraftwerke (von denen das letzte 2022 abgeschaltet werden soll) laufen unter Volllast. Zusammen mit den als „dreckig“ verteufelten Kohlekraftwerken – die derzeit den Mammutanteil der Stromerzeugung stemmen – bilden diese beiden das Rückgrat der Energieversorgung des Landes. Die schnell regelbaren Gaskraftwerke übernehmen zum überwiegenden Teil die Bereitstellung von Regelenergie (Stichwort Residuallast).

 

Weiterlesen bei achgut.com (öe)

Zum Vergrößern Bild anklicken!

28.01.2019
Grafik: Anteil Kohleverstromung Frankreich-Deutschland im Vergleich

 

Frankreich will bis 2025 aus der Kohleverstromung aussteigen!

 

Es ist leicht aus etwas auszusteigen, das nicht genutzt wird! (E)

28.01.2019
Schwupp, weg war der Rotmilan-Horst nahe einer geplanten Windkraftanlage

 

*Bitte Datenschutzhinweis beachten


Weiterlesen (N)

28.01.2019

Kurz vorm Blackout: Deutschland (fast) ohne Strom

Von Holger Douglas

 

Es kracht immer häufiger im Gebälk der europäischen Stromversorgung. In der zweiten Januarwoche wäre es fast zu einem sogenannten Blackout gekommen, einem kompletten Stromausfall, bei dem Millionen von Haushalten und der Industrie kein Strom mehr zur Verfügung gestanden hätte.

 

 

Europa schrammte »knapp an einer Katastrophe« vorbei, zitiert »Der Standard« aus Wien Experten, wie auf dieser Kurve zu sehen ist.

 

Mit einem Klick auf das Bild kompletten Beitrag abrufen!

20.01.2019
Studie des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung: Windkraftanlagen mindern den Wert von Immobilien

 

Immobiliennutzer fühlen sich offenbar immer stärker von den Rotorblättern der Windräder gestört. Das mindert laut einer Untersuchung den Wert der Objekte zum Teil deutlich. Besonders betroffen sind ländliche Gegenden.

 

Mehr erfahren bei Welt.de.

 

Die Studie kann hier abgerufen werden. (I)

20.01.2019
Klimapolitik – Irrweg EEG

 

FAZ – Einspruch Magazin /
Ein Gastkommentar von Jürgen-Friedrich Kammer

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Kommentar!

20.01.2019
Naturschutzinitiative e.V. (NI) klagt gegen „Windpark” Butzbach

 

Im Regierungspräsidium Darmstadt werden unter der grünen Präsidentin Brigitte Lindscheid immer mehr Ausnahmen vom Tötungsverbot erteilt, um die Errichtung von Windindustrieanlagen, die nicht genehmigungsfähig sind, zu ermöglichen.

 

In 2016 sind uns sechs Fälle, in 2018 sind uns bisher vier Fälle bekannt, in denen praktisch die „Lizenz zum Töten“ erteilt wurde. Die Ausnahme wird im RP Darmstadt also zur Regel. Dies halten wir für einen Skandal und mit Unionsrecht nicht vereinbar. Daher hat die NI Klage beim Verwaltungsgericht in Gießen eingereicht.

 

Dieses Vorgehen der grünen Regierungspräsidenten bestätigt die Position der Naturschutzinitiative e.V. (NI), dass Windkraftindustrie und Natur- und Artenschutz nicht vereinbar sind.

Quelle: https://www.naturschutz-initiative.de/neuigkeiten

 

Die Butzbacher Zeitung berichtete am 10.01.2019. (n)

20.01.2019
Dank EEG: EU-Stromnetz stand kurz vor Kollaps

 

Am 10. Januar stand das europäische Stromsystem kurz vor dem Zusammenbruch. Ursache: Die Netzfrequenz sackte unter 49,8 Hertz. Normal ist bekanntlich 50 Hertz. (Hertz=Schwingung pro Sekunde). Nur mit Notmaßnahmen konnte der Kollaps verhindert werden.

 

20.01.2019
Ökologische Marschmusik

FAZ vom 15. Januar 2019 – Von Jasper von Altenbockum

 

Energiepolitik gehorcht kaum noch dem Gebot, das auch für sie gelten muss: Freiheit bewahren.
 

Das magische Dreieck der Energiewirtschaft – Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit – hat sich unter dem Eindruck von Klimawandel und Energiewende so sehr der Ökologie verschrieben, dass von einem Dreieck kaum noch zu sprechen ist.

 

Entschuldigt wird das mit einer Vordringlichkeit, die gehobene politische und wissenschaftliche Kreise von einer „großen Transformation“ träumen lässt. Die wird so wichtig genommen, dass dem einen oder anderen Protagonisten die langsame und pluralistische Demokratie lästig zu werden beginnt.

 

Kompletten Beitrag lesen (EP)

20.01.2019
Kraftwerksliste der systemrelevanten Kraftwerke

 

Viele haben nur eine befristete Laufzeit bis 2020! Zukunft noch offen!

Hier finden Sie die Veröffentlichung der Bundesnetzagentur.

15.01.2019
Produktionsausfälle wegen Stromknappheit im Dezember!

 

 

Leseprobe:
14. Dezember 2018: Kurz nach 12.00 Uhr jedenfalls ist die „Minutenreserve“ der Pumpspeicherkraftwerke verbraucht, aus dem Ausland lässt sich auch nicht mehr Strom ziehen. Jetzt werden Großverbraucher wie Aluminiumhütten, Walzwerke und Gießereien abgeschaltet. Und zwar deutschlandweit – alle, die verfügbar sind.

 

*Bitte Datenschutzhinweis beachten (ö)

 

Mit einem Klick auf das Bild kompletten Beitrag lesen!

 

Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Roger Letsch bei achgut.com:
Energiewende: Schwerindustrie wird immer öfter zwangsabgeschaltet!

15.01.2019
NZZ: Absurdität mit System in der deutschen Energiewende

 

Leseprobe:
Konsumenten zahlen doppelt
Die Eingriffe ins Netz haben wegen der volatilen Einspeisung der erneuerbaren Energien und der fehlenden Transportmöglichkeiten zugenommen.

 

Dazu gehört auch das Abregeln von Windanlagen, wenn das Netz überlastet ist. 2017 kosteten diese Eingriffe schon 1,4 Mrd. €. Die Konsumenten müssen diese Aufwendungen über ihre Stromrechnung begleichen. Diese Netzentgelte sind mittlerweile höher als die Umlagen für den Ökostrom. Deutsche Konsumenten zahlen deshalb mit die höchsten Strompreise in Europa.

 

Alles lesen bei der NZZ

15.01.2019
NZZ: Deutscher «Energiewende» geht der Schnauf aus

 

…”Deutschland sieht sich mit seiner «Energiewende» weltweit als Vorreiter im Umweltschutz. Doch der Lack am teuren Projekt ist ab – und das scheinen auch die Koalitionäre einer möglichen neuen Regierung zu erkennen”. …

 

Weiterlesen

15.01.2019
Schneebruch – Ein Indiz für den Klimawandel?

 

*Bitte Datenschutzhinweis beachten (k)

Mit einem Klick auf das Bild WEITERLESEN!

Mit einem Klick auf das Bild kompletten Beitrag lesen!

13.01.2019
Produktionsausfälle
wegen Stromknappheit
im Dezember!

 

"Wir schalten Produktionsanlagen ab, damit die Illusion „Energiewende“ am Leben gehalten wird. Deutschland schafft sich ab? Als Industriestandort sind wir so weit."

 

Immer wieder kommt es zu brenzligen Situationen, wenn Solar- und Windkraftanlagen zu wenig Strom liefern. Dann müssen Industrieanlagen abgeschaltet werden. Die Netzschwankungen könnten aber noch schlimmer werden.


Leseprobe:
14. Dezember 2018: Kurz nach 12.00 Uhr jedenfalls ist die „Minutenreserve“ der Pumpspeicherkraftwerke verbraucht, aus dem Ausland lässt sich auch nicht mehr Strom ziehen. Jetzt werden Großverbraucher wie Aluminiumhütten, Walzwerke und Gießereien abgeschaltet. Und zwar deutschlandweit – alle, die verfügbar sind.

 

Alles lesen

09.01.2019
Pressemitteilung: CDU und MdL Reul brechen Wahlversprechen

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur kopmpletten Presssemitteilung.

In einer Stellungnahme widerspricht der Landtagsabgeordnete Michael Reul den Aussagen der Bürgerinitiative. Sein erklärtes Ziel sei weiterhin, den Spessart windkraftfrei zu halten.

 

Die GNZ veröffentlichte die Stellungnahme.

09.01.2019
Deutscher Ökostromanteil wird systematisch überschätzt

 

40 Prozent des Stroms aus der Steckdose sollen die Erneuerbaren liefern – doch was sagt diese Zahl überhaupt aus?

 

Mehr erfahren bie FAZ.net

09.01.2019
Worms: Statt Gewinn gab’s lange Gesichter bei Energiegenossen

 

Wegen anhaltender Verluste bei der Windkraft wird Energiegenossenschaft Worms-Wonnegau 2019 aufgelöst!

 

Es wehte lange nicht so wie vorausberechnet!!!

 

Mehr erfahren in der Lampertheimer Zeitung.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Studie!

09.01.2019
Studie: Der Preis der Energiewende – Anstieg der Kostenbelastung einkommensschwacher Haushalte

 

Das Diskussionspapier des RWI  “Leibniz-Institut für Wirtschafts-forschung” belegt, dass die durch die Energiewende gestiegenen Strompreise vor allem wirtschaftlich Schwache belasten.

 

 

 

(Ö)

08.01.2019
Vom Winde verweht? Eine Studie stellt den Rückgang der Windstärke seit 1979 fest

 

*Bitte Datenschutzhinweis beachten (k)

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Beitrag!

29.12.2018
NZZ: Deutsche Bürgerinitiativen gegen Windräder

 

Bericht der Neuen Züricher Zeitung zur Jahreshauptversammlung der
“Bundesinitiative Vernunftkraft e.V.”:

In Deutschland stehen rund 30 000 Windkraftanlagen – und es sollen mehr werden. Skeptische Bürger wollen das verhindern.

...

Eine längere Autofahrt durch die Bundesrepublik führt unweigerlich an Dutzenden Windrädern vorbei. «Auf dem Land ist fast jede Kommune davon betroffen», sagt Nikolai Ziegler. Er ist Vorsitzender von Vernunftkraft, dem Dachverband der Windkraftgegner.

 

Hier den Bericht der Neuen Zürcher Zeitung lesen

24.09.2018

Kino-Dokumentarfilm „End of Landschaft – Wie Deutschland das Gesicht verliert“

 

Weitere Infos zum Film: https://joerg-rehmann.de/blog/2018/09/19/end-of-landschaft/

Weitere Meldungen finden Sie im Presse-Archiv und unter Windkraftfakten.

Hessische Landeshymne für ein windindustriefreies Hessenland

Zum Vergrößern Bild anklicken!

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Regionalplan -
Teilplan "Windenergie"
Stand: 14.12.2018
Vorrangflächen um Bad Orb

Mit einem Klick auf das Bild erhalten Sie weiteres Informationen zum Regionalplan!

Flächennutzungsplan Biebergemünd

Mehr erfahren Bild anklicken

Kartenausschnitt neuer Regionalplan

2. Offenlage Regionalplan Südhessen; Mehr erfahren: Bild anklicken!

Anzahl WKA im RP Südhessen

Deutsche Wildtier Stiftung will mit neuem Aufkleber Bürgerproteste unterstützen

Mehr erfahren hier klicken

Vernunftkraft: Kompendium für eine vernünftige Energiepolitik

Energiewende – wo wir wirklich stehen (November 2017)

Mit einem Klick auf das Bild wird das Dokument angezeigt!

Besuchen Sie Gegenwind Bad Orb e.V.
auf Facebook

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz
Quelle:Bayerische Staatsforsten www.baysf.de

1ha Wald leistet mehr in Sachen Umwelt- und Klimaschutz als eine WKA. 

Buchtipps

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V.,
Heinz Josef Prehler, 1. Vorsitzender
Salmünsterer Straße 7
63619 Bad Orb
Tel. 06052 3682
E-Mail: gegenwind-bad-orb@gmx.net