Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Aktuelles zur Windkraft und Energiepolitik (Internet/Presse)

18.03.2019
Teuer, zerstörerisch, sinnlos: Merkel ist mit der Energiewende gescheitert

 

Gabor Steingart: “Energiewende wie eine kalte Enteignung!”

 

Kompletten Artikel bei focus.de lesen.

18.03.2019
Österreichische Kraftwerke als Dauerretter des deutschen Netzes

 

Die Instabilität des deutschen Stromnetzes fordert den österreichischen Kraftwerksbetreiber  Linz AG. „Weil der unregelmäßig erzeugte Windstrom aus Norddeutschland wegen mangelnder Leitungskapazitäten nur schwer zu den großen Abnehmern der Industrie im Süden transportiert werden kann, müssen südliche Stromerzeuger immer kurzfristiger dagegenhalten“, schreibt OÖ-Nachrichten.

 

Die Linz AG musste demnach im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2017/18 an exakt 100 Tagen einspringen und die Gasturbinen anwerfen, um die Netzstabilität in Europa aufrechtzuerhalten. Das waren 18 Tage mehr als im Jahr davor. „Ohne unsere flexiblen Gaskraftwerke wären die Netze nicht aufrechtzuerhalten gewesen“, sagte Vorstandsdirektor Wolfgang Dopf bei der Präsentation der Bilanz Ende Januar.

 

Quelle: achgut.com

18.03.2019
Niemand weiß, wie viele Windkraftanlagen havarieren

 

In Deutschland kommt es regelmäßig zu schweren Unfällen mit Windrädern. Wie viele es sind, wissen nicht einmal zuständige Behörden.

Eine von Vernunftkraft“ geführte Statistik verzeichnet rund 50 gravierende Schäden an deutschen Windenergieanlagen pro Jahr.

 

Lesen Sie dazu die Berichte bei t-online.de und achgut.com.

18.03.2019
Windenergie könnte für Insektensterben mitverantwortlich sein

 

Welt – von Daniel Wetzel

Windkraftanlagen könnten für einen Teil des Insektensterbens verantwortlich sein. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beziffert in einer Modellanalyse, die WELT AM SONNTAG vorliegt, die Zahl der durch Windräder in Deutschland getöteten Fluginsekten während der warmen Jahreszeit auf 5,3 Milliarden pro Tag. Pro Jahr entstünden beim Durchflug der Rotoren Verluste von mindestens 1200 Tonnen.

 

Kompletten Beitrag lesen

 

Weitere Beiträge zum Insektensterben:

 

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2019/02/25/studienbericht-interferenz-von-fliegenden-insekten-und-windparks/

 

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2019/03/14/naturzerstoerend-insektentod-und-windradanlagen/

 

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2019/03/06/energiemais-und-windkraft-als-insektenkiller/

 

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2019/03/01/insekten-halbieren-teils-leistung-von-windraedern-und-toeten-schaetzungsweise-1-200-tonnen-insekten-pro-jahr/

 

http://www.vernunftkraft-hessen.de/wordpress/2019/02/28/pm-von-gegenwind-schleswig-holstein-insektensterben-durch-windkraftanlagen/

NP

18.03.2019
Abgerissenes Rotorblatt fliegt 60 Meter weit

 

Das Rotorblatt einer Windkraftanlage in Nortorf (Kreis Steinburg) ist am Donnerstag abgebrochen und rund 60 Meter weit durch die Luft geflogen.

Das Rotorblatt der 150 Meter hohen Anlage mit einem Rotordurchmesser von 116 Metern in Nortorf (Kreis Steinburg) überflog einen Spazierweg und landete auf einer Wiese.

Mehr erfahren bei den Kieler Nachrichten und Bild.de

Mittlerweile die 11. Havarie in diesem Jahr! (u)

Berichte zu weiteren Unfällen hier klicken.

14.03.2019
Naturzerstörend: Insektentod und Windradanlagen

 

In Bayern haben zwar gerade 1,7 Millionen Bürger ein Begehren unterschrieben, das die Bienen retten soll. Die Bienenretter hatten dabei vor allem die »industrielle Landwirtschaft« im Blick. Mehr Ökolandbau, so ihre Vorstellung, bringe mehr Bienen. Doch sie vergaßen eine gewichtige Ursache für den Insektentod: Windräder. Offenbar spielen die gewaltigen Anlagen der Windindustrie bei der Vernichtung von Insekten eine wesentlich größere Rolle als bisher angenommen. Diese Industrieanlagen zerstören bereits weite Landschaften in Deutschland und dezimieren kräftig Insekten.

 

*Bitte Datenschutzhinweis beachten

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Kolumne.

13.03.2019
Aschersleben – Sturm zerlegt Windkraftanlage

 

In Freckleben bei Aschersleben im Salzlandkreis wurde am Samstag, 09. März ein Rotorblatt einer WKA zerlegt. Die Teile flogen bis zu 400 m weit.

 

 

In Freckleben bei Aschersleben im Salzlandkreis wurde am Samstag, 09. März ein Rotorblatt einer WKA zerlegt. Die Teile flogen bis zu 400 m weit.

 

Quelle (U)

 

Berichte zu weiteren Unfällen hier klicken.

13.03.2019
Energieverbrauch, Stromerzeugung, CO2-Emissionen in Deutschland und anderen Ländern

 

Prof. em. Dr. Günter Specht (TU Darmstadt) und Rolf Schuster (Vernunftkraft Hessen) haben eine umfangreiche Analyse zum Thema

„Energieverbrauch, Stromerzeugung, CO2-Emissionen in Deutschland und anderen Ländern“

durchgeführt, die hier als PDF-Datei verfügbar ist. (ÖE)

13.03.2019
Studie: Keine signifikante Reduzierung von Infraschall bis zum Entfernungsbereich von 15 km

 

Finnische Pilot-Studie (englisch) sagt, dass es bis zum Entfernungsbereich von 15 km rund um Wind-Industrieparks keine signifikante Reduzierung von Infraschall und Schädigungen auf Anwohner  gibt!

 

Man stützt die Ergebnisse dieser „Studie“ u. a. auch mit auf die Vorab-Untersuchungen der Earth and Environmental Science, Los Alamos National Laboratory, Los Alamos, New Mexico, USA und der Sandia National.

 

Eine deutsche Übersetzung hier: http://www.ww-vb.de/pages/windwahn-fakten/fin-studie-infraschall.php

 

Original in Finnisch (GS)

Bildquelle: Siegener Zeitung

13.03.2019
Rotmilan wahrscheinlich von Windrad zerteilt

 

Ein zweigeteilter Rotmilan wurde am Mittwoch unter einem von vier Windrädern der Bad Berleburger Windkraftvorrangzone Osterholz bei Sassenhausen und Weidenhausen gefunden.

 

Anschließend übergab der Finder den Vogel an Michael Düben vom Nabu Siegen-Wittgenstein. „Der Körper des Milans wurde eindeutig durch die Windkraftanlage zerteilt“, berichtete Düben gegenüber der Siegener Zeitung.

 

Auch die Westfalenpost berichtete. (NP)

13.03.2019
EEG-Umlage 2019 – eine kritische Betrachtung von Eberhard Wagner

 

“Hat sich bei der EEG-Umlage 2019 gegenüber vorher Bedeutsames verändert? NEIN!!! Die Umlage hat sich nur geringfügig gegenüber der für 2018 geltenden von 6,792 ct/kWh auf 6,405 ct/kWh vermindert. Da sich andere Bestandteile der Jedermann-Stromrechnung erhöhen werden (siehe unten), bleibt es grundsätzlich bei der finanziellen Belastung der Bürger. Die Umverteilung von „unten“ nach „oben“ hat Bestand.”

 

Weiterlesen

07.03.2019
Woher kommt der Strom und kann man ihn speichern? 8. Woche

 

achgut.com vom 05.03.2019 – Von Rüdiger Stobbe

 

Um das naturgemäß schwankende Angebot von Sonnen- und Windstrom auszugleichen, wird ganz gerne die Geschichte von kommenden Großspeichern erzählt. Wenn man diesen Gedanken durchspielt und sich dabei nur auf die deutschen Haushalte beschränkt, dann merkt man schnell: Das ist reines Illusions-Theater.

 

Die komplette Kolumne bei achgut.com lesen. (ÖE)

07.03.2019
Kohleausstieg 2038: Ja, mach nur einen Plan!

 

achgut.com vom 01.03.2019- Von Pieter Cleppe

 

Deutschland plant für 2038 seinen Kohleausstieg. Deutschland will auf zwei Hochzeiten tanzen – die Atomkraft loswerden und gleichzeitig auf die Kohle verzichten. Das wird seinen Preis haben. Wie dichtete schon Bert Brecht: Ja, mach nur einen Plan! Sei nur ein großes Licht! Und mach dann noch’nen zweiten Plan. Gehn tun sie beide nicht.

 

Zur Kolumne (EP)

07.03.2019
ROCK: Grüne Energiepolitik in Hessen gescheitert

 

  • CO2-Emissionen steigen
  • Widerstand der Bürger wächst
  • Freie Demokraten für klimafreundliche Gaskraftwerke

Hier die komplette Pressemitteilung lesen. (EPH)

07.03.2019
Rotorblatt von Windrad bei Hahnweiler abgebrochen

 

Nach Angaben der Polizei meldete ein Autofahrer am Montagmorgen (4. März), dass Teile eines Windrades auf der A 62 liegen. Polizei und Feuerwehr sperrten daraufhin in einem Radius von 500 Metern um das Windrad herum ab, dazu gehören auch die A 62 und K 60.

 

 

Mehr erfahren bei SWR.de

 

Berichte zu weiteren Unfällen hier klicken.

27.02.2019
Woher kommt der Strom – und der Unsinn? 7. Woche

 

achgut.com vom 26.02.2019 – Von Rüdiger Stobbe

 

Auch die 7. Woche bestätigt wieder den Befund, dass die komplette Versorgung Deutschlands mit Strom aus den sogenannten “Erneuerbaren” illusorisch ist und auf absehbare Zeit auch bleibt. Das hindert Grüne wie Katrin Göring-Eckart nicht daran, weiterhin solche Märchen zu erzählen.

 

Zum Artikel bei achgut.com

 

Es gibt ab sofort ein Inhaltsverzeichnis zu dieser Kolumne.

27.02.2019
Fluginsekten – Studie zu Wechselwirkungen von Fluginsekten und Windparks

 

Studienbericht des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt zur Überschneidung von fliegenden Insekten und Wind”parks”

 

"Interessante Hypothese: Weil flugfähige Insekten ähnliche Lufträume nutzen wie Windkraftwerke, könnte ein Zusammenhang zwischen Insektensterben und dem Ausbau der Windkraft bestehen."

27.02.2019
Akustik Journal 01/19: Schallausbreitung von Windenergieanlagen

 


Download

 

"Aus Gründen des VORSORGEPRINZIPS müsste und dürfte daher nun eigentlich auch „erst einmal“ nicht weiter nach INTERIMSVERFAHREN weitere WEA (+ WEA-Parks) mehr baurechtlich genehmigt werden, … bis die DIN 9613-2 vollends „neu“ überarbeitet wurde."

20.02.2019
René Rock (FDP): „Weißflächenlösung“ für Südhessen wird scheitern

 

MEDIENINFORMATION – 20. Februar 2019

  • Neue Tricks bei Windvorrangflächen
  • Grüne haben Planungsverfahren an die Wand gefahren
  • Trotz Windkraft steigt der CO2‐Ausstoß in Hessen an

Die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag richtet vor diesem Hintergrund einen kritischen Fragenkatalog an die hessische Landesregierung. (rp)

27.02.2019

Blackout – Eine Serie aus aktuellem Anlass

 

achgut.com vom 20.02.2019 – von Manfred Haferburg

 

Im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick gibt es seit Dienstag, 19.02.2019 um 14 Uhr, einen großflächigen Stromausfall. Bei Bauarbeiten wurde versehentlich ein Hochspannungskabel in der Nähe der Salvador-Allende-Brücke angebohrt. Wie in einem Brennglas lässt sich schon bei diesem vergleichbar kleinen, lokalen Anlass das Versagen der Infrastruktur beobachten. Beginn einer dreiteiligen Serie zum “Blackout”.

 

Lesen Sie hier Teil 1, Teil 2 und Teil 3

Quelle: lr-online Foto: Dieter Müller

20.02.2019

Ein Rotorblatt stürzt ab – und es herrscht Schweigen im Walde

 

In der Nähe von Uelzen ist vor einigen Tagen bei stürmischem Wetter ein 30 Meter langes Rotorblatt von einem Windrad abgebrochen. Das ging durch alle Gazetten. Ähnliches ist kürzlich auch im Elbe-Elster-Kreis passiert. Nur, dass davon kaum jemand etwas mitbekommen hat.

 

Dabei war dieser Vorfall offensichtlich dramatischer. Eine offizielle Information der Öffentlichkeit von Seiten der Behörden oder des Windparkbetreibers hat es nach Wissen der RUNDSCHAU nicht gegeben.

 

Weiterlesen bei lr-online (u)

 

Berichte zu weiteren Unfällen hier klicken.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel.

20.02.2019
Bienen-Massensterben durch Windkraftanlagen – ein leider wenig thematisiertes Problem


(n)
 

Mehr zum Thema auch hier: Windkraft und Bienen: Ein Imker berichtet

20.02.2019
Offenbarungseid der höchsten deutschen Naturschutzbehörde

 

Umwelt-Watchblog – Eine Kolumne von Dr. Wolfgang Epple zum Erneuerbare Energien Report des BfN

 

Leseprobe:
Was als vorgeblich kritischer „Report“ des höchsten für den Naturschutz zuständigen Amtes daherkommt und vorgibt, auf fundierter Forschung und etwa 40 laufenden Forschungsvorhaben zu beruhen, ist bei sorgfältiger Würdigung erkennbar als die vorläufige Spitze eines frösteln machenden Eisberges, der im Hauptstrom (Mainstream) von Klimaschutz und Energiewende dümpelt und die kritischen Köpfe aller bundesdeutschen für den Naturschutz zuständigen Behörden und der betroffenen Institutionen und profitierenden „Forschungseinrichtungen“ offensichtlich förmlich eingefroren hat

 

Alles lesen (N/L)

14.02.2019
Bundesamt für Naturschutz fordert mehr Landschafts- und Naturschutz bei Windkraftausbau

 

Für den Ausbau von Windrädern und Solaranlagen ist aus Sicht der Bundesamts für Naturschutz (BfN) künftig eine höhere Rücksichtnahme auf den Schutz von Tieren, Pflanzen und Landschaften als bisher erforderlich.

 

Es sei wichtig, schon bei der Planung auf einen effizienten Umgang mit Flächen, aber auch die optische Auswirkung auf die Umgebung zu achten, heißt es im „Erneuerbare Energien Report“, den die Präsidentin des BfN, Beate Jessel, am Mittwoch in Berlin vorgestellt hat.

 

Weiterlesen bei FAZ.de

 

Audiobeitrag der ARD
Bundesamt für Naturschutz: Mehr erneuerbare Energien, ABER…

von Christopher Jähnert, SWR, ARD Berlin

 

 

Lesen Sie auch die
Pressemitteilung des BfN und den Erneuerbare Energien Report
(n/l)

11.02.2019
Ronneburg: Vier Horstbäume illegal gefällt?

 

Von der Bürgerinitiative „Rettet das Ronneburger Hügelland e. V.“ wurden vier Horstbaumfällungen (3 Rotmilanhorste, 1 Schwarzmilanhorst) bei der Unteren Naturschutzbehörde in Friedberg angezeigt. “Mittlerweile ermitteln Staatsanwalt und Kripo.

Der Naturraum rund um die Ronneburg ist ein bedeutendes, anerkanntes Dichtezentrum des streng geschützten Rotmilans”, teilt die Bürgerinitiative in einer Pressemitteilung mit.

 

Weiterlesen bei Vorsprung online! (N)

11.02.2019
Windenergieanlagen und Infraschall: Der Schall, den man nicht hört


Publikation im Dtsch Arztebl 2019; 116(6): A-264 / B-219 / C-219

von Lenzen-Schulte, Martina; Schenk, Maren

 

Hier die Publikation lesen.

11.02.2019
Die Energiewende, ein weiteres verkacktes Großprojekt

 

heute-show vom 08.02.2019

Die Groko packt den Kohleausstieg an – ein gesellschaftlicher Großkonflikt, entschärft nach der Methode Merkel: mit Massen von Geld.

 

09.02.2019
2. Plenarsitzung des Hessischen Landtags am 05. Februar 2019 “Umbau der Energieversorgung”

 

Antrag der Fraktionen der CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN mit dem Titel “Umbau der Energieversorgung ganzheitlich und intelligent gestalten” (20/66).

  • Der Antrag (20/66) wurde nach Aussprache an den Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz überwiesen.

Mehr erfahren und Videos

09.02.2019
Grüne Verrückt­heit: Deutsch­lands Stromnetz-Umbau kostet 20 Milliarden Euro mehr als erwartet

 

Bloomberg vom 04.02.2019
 

Der Umbau des Stromnetzes wird bis zu 52 Milliarden Euro kosten, das sind 53% mehr als für den Haushalt 2014 vorgesehen. Dies meldeten die mit dem Bau der Nord-Süd-Hochspannungsleitungen befassten Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung. Zwei weitere dieser Leitungen zusätzlich zu den drei bereits geplanten werden gebraucht, um den neuen Zielen bzgl. grüner Energie der Regierung zu genügen, heißt es.

 

Weiterlesen

 

Das Original in englischer Sprache hier.

09.02.2019
Naturschutz: Kommission ergreift Vertragsverletzungsmaßnahmen

 

Bulgarien , Italien und Deutschland müssen das
NATURA-2000-Netz fertigstellen.

 

Die Europäische Kommission fordert Bulgarien, Deutschland und Italien auf, ihren Verpflichtungen gemäß den EU-Vorschriften zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume und der geschützten Arten, die Teil des Natura-2000-Netzes sind, nachzukommen (Habitat-Richtlinie, Richtlinie 92/43/EWG des Rates).

 

Weiterlesen

07.02.2019
Wall Street Journal: Die weltweit dümmste Energiepolitik

 

„Die weltweit dümmste Energiepolitik“, so lautete die Überschrift des Editorials im Wall Street Journal vom 30. Januar. Diese Politik betreibe Deutschland, das, so die Autoren, nach dem Ausstieg aus der Kernenergie nun auch noch die Kohle aufgeben wolle.

 

Berlin habe bereits zahllose Milliarden Euro für erneuerbare Energien verschwendet und Haushalten und Industrie einige der höchsten Energiepreise Europas auferlegt. „Bemerkenswert“ sei es, dass man nunmehr vorhabe, die einzige verlässliche Energiequelle zu „killen“, die dem Land noch verblieben sei. Helfen werde der Kohle-Bann ohnehin kaum. Wahrscheinlich werde Deutschland dann Kohlestrom aus Polen oder Tschechien importieren. Und teuer wird es auch. Um die 40 Milliarden Euro an „grünen Subventionen“ – Ausgleichszahlungen an die betroffenen Energieversorgungsunternehmen – wären fällig. Merkels Nachfolger habe die Gelegenheit, ihren „grünen Torheiten“ ein Ende zu bereiten. Darauf sollten Deutschlands „geplagte Rechnungszahler“ hoffen.

 

Quelle: Achgut.com

Bitte unbedingt auch die Leserpost bei achgut.com lesen!
ES LOHNT SICH!
(EP)

07.02.2019
Studie: Recklinghäuser Energieprofessor sieht Stromversorgungssicherheit in Gefahr

 

Ohne staatliche Eingriffe bei der Absicherung der Energiewende durch Gaskraftwerke könnten Ende der 2020er Jahre Versorgungsengpässe drohen, so Prof. Dr. Ralf-Michael Marquardt vom Fachbereich Wirtschaftsrecht der Westfälischen Hochschule in Recklinghausen.

 

Weiterlesen (ÖE)

07.02.2019
Entwurf des Netzentwicklungsplans 2030 veröffentlicht

 

Die Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW (ÜNB) haben den ersten Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) 2030 in der Version 2019 auf www.netzentwicklungsplan.de veröffentlicht.

 

Damit beginnt die vierwöchige öffentliche Konsultation, während derer jeder bis zum 4. März 2019 online, per E-Mail oder schriftlich Stellungnahmen zum NEP abgeben kann. Die Stellungnahmen fließen in den zweiten Entwurf des NEP ein, der dann der Bundesnetzagentur (BNetzA) zur Prüfung übergeben wird.

 

Weiterlesen

 

Entwurf des Netzentwicklungsplans Strom hier abrufen.

07.02.2019
Naturschutz kippt Großprojekte in Nordhessen

 

Die Entwicklung der geplanten Windparks Katzenstirn und auf dem Höhenzug Franzosenstraße ist auf Eis gelegt worden. In beiden Fällen werden Gründe des Naturschutzes angeführt.

 

Aufgrund der artenschutzrechtlichen Hinweise und Gutachten der Naturschutzinitiative e.V. (NI) legt das Regierungspräsidium Kassel die Pläne für den geplanten „Windpark Katzenstirn“ (4 Anlagen) auf Eis.
Der für den 29.01.2019 vorgesehene Erörterungstermin wurde kurzfristig vom RP abgesagt.

Im Bereich des „WP Franzosenstraße“ zwischen Cornberg und Bebra hat der Projektierer JUWI aus Naturschutzgründen von sich aus die Reißleine gezogen (6 geplante Anlagen).

 

Mehr erfahren im Artikel der HNA

 

und der Naturschutzinitiative e.V. (NP)

07.02.2019
Jeden dritten Tag hilft Linzer Kraftwerk den Deutschen aus

 

Die Instabilität des deutschen Stromnetzes fordert die Linz AG. Weil der unregelmäßig erzeugte Windstrom aus Norddeutschland wegen mangelnder Leitungskapazitäten nur schwer zu den großen Abnehmern der Industrie im Süden transportiert werden kann, müssen südliche Stromerzeuger immer kurzfristiger “dagegenhalten”.

 

Die Linz AG musste im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2017/18 an exakt 100 Tagen einspringen und die Gasturbinen anwerfen, um die Netzstabilität in Europa aufrechtzuerhalten. Das waren 18 Tage mehr als im Jahr davor. “Ohne unsere flexiblen Gaskraftwerke wären die Netze nicht aufrechtzuerhalten gewesen”, sagte Vorstandsdirektor Wolfgang Dopf gestern bei der Präsentation der Bilanz.

 

Weiterlesen bei Nachrichten.at (ÖE)

28.01.2018
Kohleausstieg: Pressestimmen, Meinungen und Abschlussbericht

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Beitrag.

28.01.2019
Deutschland an einem ganz normalen Wintertag

 

Während die sogenannten “Erneuerbaren” an einem normalen Wintertag wie gestern nur Peanuts zur Stromversorgung beitrugen, laufen die verbliebenen Atommeiler und Kohlekraftwerke mit Volldampf. Aber was wird, wenn die auch noch wegideologisiert sind? Richtig: Der Strom wird rationiert und das störrische Volk wird zum Verzicht umerzogen. Die stromfressende Industrie wird abgeschafft, individuelle Mobilität auch.

 

Leseprobe:
Gestern, Donnerstag, 24. Januar 2019, mittags 12:31 Uhr.
Deutschland hat in diesem Moment einen Elektroenergiebedarf von 71,3 GW. 

Davon werden bereitgestellt (aus fossilen/nuklearen Quellen):
• 13% aus Kernenergie durch Nutzung von 100% der installierten Leistung
• 45% aus Kohle durch Nutzung von 71% der installierten Leistung
• 17% aus Erdgas durch Nutzung von 42% der installierten Leistung

 

Die in Deutschland noch laufenden emissionsfreien Kernkraftwerke (von denen das letzte 2022 abgeschaltet werden soll) laufen unter Volllast. Zusammen mit den als „dreckig“ verteufelten Kohlekraftwerken – die derzeit den Mammutanteil der Stromerzeugung stemmen – bilden diese beiden das Rückgrat der Energieversorgung des Landes. Die schnell regelbaren Gaskraftwerke übernehmen zum überwiegenden Teil die Bereitstellung von Regelenergie (Stichwort Residuallast).

 

Weiterlesen bei achgut.com (öe)

Zum Vergrößern Bild anklicken!

28.01.2019
Grafik: Anteil Kohleverstromung Frankreich-Deutschland im Vergleich

 

Frankreich will bis 2025 aus der Kohleverstromung aussteigen!

 

Es ist leicht aus etwas auszusteigen, das nicht genutzt wird! (E)

28.01.2019
Schwupp, weg war der Rotmilan-Horst nahe einer geplanten Windkraftanlage

 

*Bitte Datenschutzhinweis beachten


Weiterlesen (N)

28.01.2019

Kurz vorm Blackout: Deutschland (fast) ohne Strom

Von Holger Douglas

 

Es kracht immer häufiger im Gebälk der europäischen Stromversorgung. In der zweiten Januarwoche wäre es fast zu einem sogenannten Blackout gekommen, einem kompletten Stromausfall, bei dem Millionen von Haushalten und der Industrie kein Strom mehr zur Verfügung gestanden hätte.

 

 

Europa schrammte »knapp an einer Katastrophe« vorbei, zitiert »Der Standard« aus Wien Experten, wie auf dieser Kurve zu sehen ist.

 

Mit einem Klick auf das Bild kompletten Beitrag abrufen!

20.01.2019
Studie des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung: Windkraftanlagen mindern den Wert von Immobilien

 

Immobiliennutzer fühlen sich offenbar immer stärker von den Rotorblättern der Windräder gestört. Das mindert laut einer Untersuchung den Wert der Objekte zum Teil deutlich. Besonders betroffen sind ländliche Gegenden.

 

Mehr erfahren bei Welt.de.

 

Die Studie kann hier abgerufen werden. (I)

20.01.2019
Klimapolitik – Irrweg EEG

 

FAZ – Einspruch Magazin /
Ein Gastkommentar von Jürgen-Friedrich Kammer

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Kommentar!

20.01.2019
Naturschutzinitiative e.V. (NI) klagt gegen „Windpark” Butzbach

 

Im Regierungspräsidium Darmstadt werden unter der grünen Präsidentin Brigitte Lindscheid immer mehr Ausnahmen vom Tötungsverbot erteilt, um die Errichtung von Windindustrieanlagen, die nicht genehmigungsfähig sind, zu ermöglichen.

 

In 2016 sind uns sechs Fälle, in 2018 sind uns bisher vier Fälle bekannt, in denen praktisch die „Lizenz zum Töten“ erteilt wurde. Die Ausnahme wird im RP Darmstadt also zur Regel. Dies halten wir für einen Skandal und mit Unionsrecht nicht vereinbar. Daher hat die NI Klage beim Verwaltungsgericht in Gießen eingereicht.

 

Dieses Vorgehen der grünen Regierungspräsidenten bestätigt die Position der Naturschutzinitiative e.V. (NI), dass Windkraftindustrie und Natur- und Artenschutz nicht vereinbar sind.

Quelle: https://www.naturschutz-initiative.de/neuigkeiten

 

Die Butzbacher Zeitung berichtete am 10.01.2019. (n)

20.01.2019
Dank EEG: EU-Stromnetz stand kurz vor Kollaps

 

Am 10. Januar stand das europäische Stromsystem kurz vor dem Zusammenbruch. Ursache: Die Netzfrequenz sackte unter 49,8 Hertz. Normal ist bekanntlich 50 Hertz. (Hertz=Schwingung pro Sekunde). Nur mit Notmaßnahmen konnte der Kollaps verhindert werden.

 

20.01.2019
Ökologische Marschmusik

FAZ vom 15. Januar 2019 – Von Jasper von Altenbockum

 

Energiepolitik gehorcht kaum noch dem Gebot, das auch für sie gelten muss: Freiheit bewahren.
 

Das magische Dreieck der Energiewirtschaft – Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit – hat sich unter dem Eindruck von Klimawandel und Energiewende so sehr der Ökologie verschrieben, dass von einem Dreieck kaum noch zu sprechen ist.

 

Entschuldigt wird das mit einer Vordringlichkeit, die gehobene politische und wissenschaftliche Kreise von einer „großen Transformation“ träumen lässt. Die wird so wichtig genommen, dass dem einen oder anderen Protagonisten die langsame und pluralistische Demokratie lästig zu werden beginnt.

 

Kompletten Beitrag lesen (EP)

20.01.2019
Kraftwerksliste der systemrelevanten Kraftwerke

 

Viele haben nur eine befristete Laufzeit bis 2020! Zukunft noch offen!

Hier finden Sie die Veröffentlichung der Bundesnetzagentur.

15.01.2019
Produktionsausfälle wegen Stromknappheit im Dezember!

 

 

Leseprobe:
14. Dezember 2018: Kurz nach 12.00 Uhr jedenfalls ist die „Minutenreserve“ der Pumpspeicherkraftwerke verbraucht, aus dem Ausland lässt sich auch nicht mehr Strom ziehen. Jetzt werden Großverbraucher wie Aluminiumhütten, Walzwerke und Gießereien abgeschaltet. Und zwar deutschlandweit – alle, die verfügbar sind.

 

*Bitte Datenschutzhinweis beachten (ö)

 

Mit einem Klick auf das Bild kompletten Beitrag lesen!

 

Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Roger Letsch bei achgut.com:
Energiewende: Schwerindustrie wird immer öfter zwangsabgeschaltet!

15.01.2019
NZZ: Absurdität mit System in der deutschen Energiewende

 

Leseprobe:
Konsumenten zahlen doppelt
Die Eingriffe ins Netz haben wegen der volatilen Einspeisung der erneuerbaren Energien und der fehlenden Transportmöglichkeiten zugenommen.

 

Dazu gehört auch das Abregeln von Windanlagen, wenn das Netz überlastet ist. 2017 kosteten diese Eingriffe schon 1,4 Mrd. €. Die Konsumenten müssen diese Aufwendungen über ihre Stromrechnung begleichen. Diese Netzentgelte sind mittlerweile höher als die Umlagen für den Ökostrom. Deutsche Konsumenten zahlen deshalb mit die höchsten Strompreise in Europa.

 

Alles lesen bei der NZZ

15.01.2019
NZZ: Deutscher «Energiewende» geht der Schnauf aus

 

…”Deutschland sieht sich mit seiner «Energiewende» weltweit als Vorreiter im Umweltschutz. Doch der Lack am teuren Projekt ist ab – und das scheinen auch die Koalitionäre einer möglichen neuen Regierung zu erkennen”. …

 

Weiterlesen

15.01.2019
Schneebruch – Ein Indiz für den Klimawandel?

 

*Bitte Datenschutzhinweis beachten (k)

Mit einem Klick auf das Bild WEITERLESEN!

Mit einem Klick auf das Bild kompletten Beitrag lesen!

13.01.2019
Produktionsausfälle
wegen Stromknappheit
im Dezember!

 

"Wir schalten Produktionsanlagen ab, damit die Illusion „Energiewende“ am Leben gehalten wird. Deutschland schafft sich ab? Als Industriestandort sind wir so weit."

 

Immer wieder kommt es zu brenzligen Situationen, wenn Solar- und Windkraftanlagen zu wenig Strom liefern. Dann müssen Industrieanlagen abgeschaltet werden. Die Netzschwankungen könnten aber noch schlimmer werden.


Leseprobe:
14. Dezember 2018: Kurz nach 12.00 Uhr jedenfalls ist die „Minutenreserve“ der Pumpspeicherkraftwerke verbraucht, aus dem Ausland lässt sich auch nicht mehr Strom ziehen. Jetzt werden Großverbraucher wie Aluminiumhütten, Walzwerke und Gießereien abgeschaltet. Und zwar deutschlandweit – alle, die verfügbar sind.

 

Alles lesen

09.01.2019
Pressemitteilung: CDU und MdL Reul brechen Wahlversprechen

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur kopmpletten Presssemitteilung.

In einer Stellungnahme widerspricht der Landtagsabgeordnete Michael Reul den Aussagen der Bürgerinitiative. Sein erklärtes Ziel sei weiterhin, den Spessart windkraftfrei zu halten.

 

Die GNZ veröffentlichte die Stellungnahme.

09.01.2019
Deutscher Ökostromanteil wird systematisch überschätzt

 

40 Prozent des Stroms aus der Steckdose sollen die Erneuerbaren liefern – doch was sagt diese Zahl überhaupt aus?

 

Mehr erfahren bie FAZ.net

09.01.2019
Worms: Statt Gewinn gab’s lange Gesichter bei Energiegenossen

 

Wegen anhaltender Verluste bei der Windkraft wird Energiegenossenschaft Worms-Wonnegau 2019 aufgelöst!

 

Es wehte lange nicht so wie vorausberechnet!!!

 

Mehr erfahren in der Lampertheimer Zeitung.

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Studie!

09.01.2019
Studie: Der Preis der Energiewende – Anstieg der Kostenbelastung einkommensschwacher Haushalte

 

Das Diskussionspapier des RWI  “Leibniz-Institut für Wirtschafts-forschung” belegt, dass die durch die Energiewende gestiegenen Strompreise vor allem wirtschaftlich Schwache belasten.

 

 

 

(Ö)

08.01.2019
Vom Winde verweht? Eine Studie stellt den Rückgang der Windstärke seit 1979 fest

 

*Bitte Datenschutzhinweis beachten (k)

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Beitrag!

29.12.2018
NZZ: Deutsche Bürgerinitiativen gegen Windräder

 

Bericht der Neuen Züricher Zeitung zur Jahreshauptversammlung der
“Bundesinitiative Vernunftkraft e.V.”:

In Deutschland stehen rund 30 000 Windkraftanlagen – und es sollen mehr werden. Skeptische Bürger wollen das verhindern.

...

Eine längere Autofahrt durch die Bundesrepublik führt unweigerlich an Dutzenden Windrädern vorbei. «Auf dem Land ist fast jede Kommune davon betroffen», sagt Nikolai Ziegler. Er ist Vorsitzender von Vernunftkraft, dem Dachverband der Windkraftgegner.

 

Hier den Bericht der Neuen Zürcher Zeitung lesen

24.09.2018

Kino-Dokumentarfilm „End of Landschaft – Wie Deutschland das Gesicht verliert“

 

Weitere Infos zum Film: https://joerg-rehmann.de/blog/2018/09/19/end-of-landschaft/

Weitere Meldungen finden Sie im Presse-Archiv und unter Windkraftfakten.

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Cartoon von Jeanne Kloepfer zum Kohleausstieg

Cartoons zum Koalitionsvertrag zwischen "CDU" und "Die Grünen" in Hessen

Die Grünen erhalten zusätzliche Ministerien, u.a. das Ministerium für Wissenschaft und Kultur, das auch den “Denkmalschutz” beinhaltet!
Zum Vergrößern Bild anklicken!

Regionalplan -
Teilplan "Windenergie"
Stand: 14.12.2018
Vorrangflächen um Bad Orb

Mit einem Klick auf das Bild erhalten Sie weiteres Informationen zum Regionalplan!

Flächennutzungsplan Biebergemünd

Mehr erfahren Bild anklicken

Kartenausschnitt neuer Regionalplan

2. Offenlage Regionalplan Südhessen; Mehr erfahren: Bild anklicken!

Anzahl WKA im RP Südhessen

Hessische Landeshymne für ein windindustriefreies Hessenland

Bild anklicken zum Vergrößern.

Deutsche Wildtier Stiftung will mit neuem Aufkleber Bürgerproteste unterstützen

Mehr erfahren hier klicken

Vernunftkraft: Kompendium für eine vernünftige Energiepolitik

Energiewende – wo wir wirklich stehen (November 2017)

Mit einem Klick auf das Bild wird das Dokument angezeigt!

Besuchen Sie Gegenwind Bad Orb e.V.
auf Facebook

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz
Quelle:Bayerische Staatsforsten www.baysf.de

1ha Wald leistet mehr in Sachen Umwelt- und Klimaschutz als eine WKA. 

Buchtipps

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V.,
Heinz Josef Prehler, 1. Vorsitzender
Salmünsterer Straße 7
63619 Bad Orb
Tel. 06052 3682
E-Mail: gegenwind-bad-orb@gmx.net