Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Regionalplan

13.06.2019
RP legt aktualisierten Entwurf für Teilplan Erneuerbare Energien vor

 

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat den Gremien der Regionalversammlung Südhessen (RVS) am 6. Juni 2019 mit den Drucksachen IX/17.13.8 und IX/ 17.13.9 einen aktualisierten Entwurf für den ‚Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien‘ zur Beratung und abschließenden Beschlussfassung am 14. Juni 2019 vorgelegt.
Dieser Entwurf legt unter anderem fest, wo sich künftig Vorranggebiete und Ausschlussraum für Windkraftanlagen befinden.

Flächen, die nach der zweiten Offenlage eine Änderung erfahren haben, sind in dem Planwerk als sogenannte „Weißflächen“ ausgenommen.
Diese Flächen sollen nach der Genehmigung des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien durch die Hessische Landesregierung in einem sich anschließenden Planänderungsverfahren beplant werden, sodass dann auch diese Flächen entweder Vorranggebiete werden oder zum Ausschlussraum für die Windenergie gehören.

Der Teilplan enthält auch Grundsätze zu anderen erneuerbaren Energien wie Bioenergie, Solarenergie, Wasserkraft und Geothermie. Er soll den Regionalplan Südhessen ergänzen.

Die jeweils aktuellen Beschluss-Vorlagen für die Vertreterinnen und Vertreter der RVS befinden sich hier.

 

Downloads: 

Teilblatt 1 des Entwurfs des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien in Südhessen
Teilblatt 2 des Entwurfs des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien in Südhessen
Teilblatt 3 des Entwurfs des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien in Südhessen

18.05.2019

 

“Beschlussfassung über die Aufstellung des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien; hier: Behandlung der Stellungnahmen aus der zweiten Beteiligung zum Entwurf 2016 des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien”
– Nr.: IX / 17.13.5 vom 12. April 2019
– Nr.: IX / 17.13.6 vom 13.Mai 2019 –

 

 

Quelle und Download

22.04.2019
Beschlussfassung über die Aufstellung des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien (TPEE) Südhessen

 

Vor wenigen Tagen wurde die "Beschlussfassung für den Teilplan Erneuerbare Energien" in Südhessen veröffentlicht und den Mitgliedern der Regionalversammlung Südhessen zugesandt.

 

Zur Beschleunigung des Verfahrens für den Teilplan Erneuerbare Energien (TPEE) mit seinen Vorrangflächen für die Windkraft setzt das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt als Geschäftsstelle der Regionalversammlung Südhessen auf sogenannte "Weißflächen".

Die Beschlussfassung können Sie hier abrufen.

 

  • Die rot schraffierten Flächen sollen als Windvorranggebiete ausgewiesen werden
  • Die rot umrandeten Flächen als "Weißflächen" 
Regionalplan - Teilplan "Windenergie"; Stand: 14.12.2018; Vorrangflächen um Bad Orb

______________________________________________________

 

Veränderte Windvorranggebiete 2019

Ronneburger - Hügelland Die obere Naturschutzbehörde bestätigt Brutstellen von Rotmilanen. Es entfallen zwei Flächen zwischen Hammersbach und Ronneburg: eines 62, das andere 126 Hektar groß.
 

Florstadt und Gedern - Zwei Flächen der Wetteraugemeinden, 15 und 20 Hektar groß, werden zu Vorranggebieten. Artenschutzrechtliche Bedenken werden im Genehmigungsverfahren berücksichtigt.
 

Kreis Bergstraße - Ein Schwarzstorch sorgt östlich von Rimbach dafür, dass ein Gebiet um 23 Hektar auf zehn verringert wird.
 

Odenwaldkreis - Wegen eines Schwarzstorchhorsts reduziert sich ein 206 Hektar großes Vorranggebiet östlich von Michelstadt an der bayerischen Grenze auf nur noch 23 Hektar. Betroffen sind zwei weitere Flächen östlich von Michelstadt: Sie werden zusammengelegt und 30 Hektar kleiner. Zwei große Vorranggebiete rund um Reichelsheim entfallen, auch dort sind Brutvögel zu Hause. Das betrifft 145 Hektar zwischen Reichelsheim und Fürth und ein 368-Hektar-Vorranggebiet zwischen Reichelsheim und der Gemeinde Mossautal.

14.04.2019

 

Anzahl Windkraftanlagen im Regierungsbezirk Darmstadt

... und auch hier ist der Main-Kinzig-Kreis einsamer Spitzenreiter!


In Südhessen befinden sich insgesamt 92 Windenergieanlagen (WEA) außerhalb von Windvorranggebieten gemäß Beschlussvorlage TPEE Stand März 2019.

  • Rheingau-Taunus-Kreis: 8
  • Wetteraukreis: 21
  • Main-Kinzig-Kreis: 46
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 9
  • Odenwaldkreis: 3
  • Kreis Bergstraße: 5

 
Die in Südhessen installierte Leistung der WEA, die sich außerhalb von Windvor-ranggebieten nach Beschlussvorlage TPEE 2019 befinden,beträgt insgesamt 175,8 MW.

 

  • Rheingau-Taunus-Kreis: 13,2 MW
  • MWWetteraukreis: 32,1 MW
  • Main-Kinzig-Kreis: 96,7 MW
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 11,8 MW
  • Odenwaldkreis: 7 MWKreis
  • Bergstraße: 15 MW

_____________________________________________________________

14.07.2019
Windkraft: AfD MKK schreibt Landrat Thorsten Stolz (SPD)

 

In einem Offenen Brief fordert die AfD-Fraktion im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises Landrat Thorsten Stolz (SPD) auf, gegen die Errichtung von weiteren Windkraftanlagen im Kreisgebiet zu klagen und verweist auf den Landratskollegen Frank Matiaske (SPD) aus dem Odenwaldkreis hat Gemeinden Unterstützung zugesagt, die nach dem Beschluss der RV Süd eine Normenkontrollklage gegen das regionale Planwerk auf den Weg bringen wollen.

 

Hier den Brief lesen

25.03.2019
Ist unser Trinkwasser sicher?

 

Brief von Gegenwind Bad Orb e. V. an

  • Brigitte Lindscheid, Präsidentin Regierungsbezirk Darmstadt
  • Joachim Arnold, Vorsitzender Regionalversammlung Südhessen
  • Fraktionsvorsitzende und Fraktionsgeschäftsstellen in der Regionalversammlung Südhessen
  • Abgeordnete des Main-Kinzig-Kreis in der Regionalversammlung
  • Landtagsabgeordnete des Main-Kinzig-Kreises
  • Landrat des Main-Kinzig-Kreises
  • Bürgermeister Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Steinau

10.04.2019
Pressemitteilung: FDP-Fraktion fordert weitere Berücksichtigung von Naturschutz bei Windvorrangflächen

 

Die FDP-Fraktion in der Regionalversammlung Südhessen (RVS) verlangt nach der angekündigten Reduzierung von Windvorrangflächen im Odenwald nun die Berücksichtigung weiterer Natur- und Artenschutzgutachten.

 

Zur Pressemitteilung

20.02.2019
René Rock (FDP): „Weißflächenlösung“ für Südhessen wird scheitern

 

MEDIENINFORMATION – 20. Februar 2019

  • Neue Tricks bei Windvorrangflächen
  • Grüne haben Planungsverfahren an die Wand gefahren
  • Trotz Windkraft steigt der CO2‐Ausstoß in Hessen an

Die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag richtet vor diesem Hintergrund einen kritischen Fragenkatalog an die hessische Landesregierung. (rp)

09.02.2019
Windräder auf 1,4 Prozent der Fläche – Kleine „Lösung“ für Regionalplan Südhessen?

edition.faz.net vom 08.02.2019

 

Regierungspräsidentin Lindscheid rät den Regionalpolitikern in Südhessen zur kleinen Lösung: So lasse sich der umstrittene Teilplan erneuerbare Energien endlich zu Ende zu bringen.

 

mch. RHEIN-MAIN. In dem vor Weihnachten eskalierten Streit um Standorte für Windkraftanlagen im Rhein-Main-Gebiet kommt Bewegung. Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid (Die Grünen) hat den Fraktionen in der Regionalversammlung Südhessen vorgeschlagen, den Regionalteilplan für erneuerbare Energien zügig zu beschließen und zunächst nur die zumindest in der Regionalversammlung unumstrittenen Vorrangflächen in das Werk aufzunehmen. Die Streitfälle tauchten im Plan als „Weißflächen“ auf und würden später über Änderungsverfahren aufgenommen oder verworfen.

Akzeptiert die Regionalversammlung dieses Vorgehen, läge binnen Jahresfrist ein Plan vor, wonach auf mindestens 1,4 Prozent der regionalen Gesamtfläche Windparks errichtet werden könnten.

 

Mehr erfahren

08.11.2018
Beschlussempfehlung für die Windvorranggebiete in Südhessen

 

Nach der Auswertung der ca. 25 000 Stellungnahmen geht die Ausweisung von Windvorranggebieten nun in die Endphase. Vor wenigen Tagen wurde die "Beschlussempfehlung für den Teilplan Erneuerbare Energien" in Südhessen veröffentlicht und den Mitgliedern der Regionalversammlung Südhessen zugesandt.

Regionalplan - Teilplan "Windenergie"; Stand: 14.12.2018; Vorrangflächen um Bad Orb

15.12.2018

Die Regionalversammlung diskutierte am
Freitag, den 14.12.2018 – Beginn 14:00 Uhr
über die Beschlussvorlage. Eine Abstimmung fand nicht statt!

17.12.2018
Regionalversammlung Südhessen: Sitzung des HPA am 07.12.2018

 

Das Ergebnisprotokoll
der 15. Sitzung des Haupt- und Planungsausschusses
(IX. Wahlperiode)
am 7. Dezember 2018

kann hier abgerufen werden!

17.12.2018
Regionalversammlung Südhessen: Sitzung des UEK am 28.11.2018

 

Das Ergebnisprotokoll
zur der 9. Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie
und Klima
(IX. Wahlperiode)
am 28. November 2018

kann hier abgerufen werden!

25.11.2018
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und  Klima der Regionalversammlung Südhessen zur

 

“Beschlussfassung über die Aufstellung des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien; hier: Behandlung der Stellungnahmen aus der zweiten Beteiligung zum Entwurf 2016 des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien”Drs. Nr. IX / 17.13

 
Mittwoch, den 28. November 2018, 10:00 Uhr
Fortsetzung  Donnerstag 29. November, 13:30 Uhr
und  Donnerstag, 6. Dezember 2018, 11:00 Uhr

 
Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main (Karte)

Raum 8 A/B UG

Stimmen zur Beschlussempfehlung "Teilregionalplan Windenergie" vom 14.12.2018

25.03.2019
Ist unser Trinkwasser sicher?

 

Brief von Gegenwind Bad Orb e. V. an

  • Brigitte Lindscheid, Präsidentin Regierungsbezirk Darmstadt
  • Joachim Arnold, Vorsitzender Regionalversammlung Südhessen
  • Fraktionsvorsitzende und Fraktionsgeschäftsstellen in der Regionalversammlung Südhessen
  • Abgeordnete des Main-Kinzig-Kreis in der Regionalversammlung
  • Landtagsabgeordnete des Main-Kinzig-Kreises
  • Landrat des Main-Kinzig-Kreises
  • Bürgermeister Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Steinau

07.03.2019
MdL Reul (CDU): Keine zusätzlichen Windvorrangflächen in der Region

 

Michael Reul begrüßt Erklärung des Landrats und der Bürgermeister.

 

Mit einem Klick auf das Bild komplette Stellungnahme lesen.

Mit einem Klick auf das Bild komplette Stellungnahme lesen.

13.02.2019

Drei südhessische Landräte fordern neue Diskussion über Windkraft

 

Stolz (Main-Kinzig-Kreis), Matiaske (Odenwaldkreis) und Kilian (Rheingau-Taunus-Kreis) gegen zu hohe Belastung ihrer Landkreise – Offener Brief an Bouffier und Al-Wazir!

 

Die Landräte des Main-Kinzig-Kreises, des Odenwaldkreises und des Rheingau-Taunus-Kreises haben Ministerpräsident Volker Bouffier und dessen Stellvertreter Tarek Al-Wazir in einem Offenen Brief aufgefordert, beim Bau von Windkraftanlagen in Hessen mehr „Augenmaß“ zu zeigen und eine neue politische Debatte über den Umfang dieser Art von Energieerzeugung und der geplanten Überbelastung ihrer drei Landkreise anzustoßen.

 

Weiterlesen

Bildquelle: Vorsprung Online

09.02.2019
Kreistagssitzung des MKK am 08.02.2019: Wie viele Windräder sollen sich im Main-Kinzig-Kreis drehen?

 

In der Kreistagssitzung des Main-Kinzig-Kreises wurden am 08.02.2019 über den Antrag der FDP-Fraktion “Es ist genug. Kein weiterer Ausbau von Windkraftanlagen im Main-Kinzig-Kreis” und den Änderungsantrag der AfD-Fraktion debattiert und abgestimmt.

 

Die Anträge von FDP und AfD fanden schließlich keine Mehrheit, beschlossen wurde, auch mit den Stimmen von Freien Wählern und Linken, ein von SPD und CDU verfasstes Bekenntnis. Dabei werden der Landrat und die 16 Bürgermeister in ihrer Kritik an den neuen Windkraftplänen unterstützt, außerdem fordert der Kreistag eine Überarbeitung der Landes- und Regionalplanung und eine enge Abstimmung mit den tatsächlich betroffenen Städten und Gemeinden.

 

Mehr erfahren bei Vorsprung Online

06.02.2019
Main-Kinzig-Kreis akzeptiert Windkraft-Pläne nicht

 

Landrat Thorsten Stolz und viele Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus dem Main-Kinzig-Kreis fordern eine grundlegende Überarbeitung des Teilplans Erneuerbare Energien (TPEE) und eine gerechtere Verteilung der Vorrangflächen Windkraft in Südhessen.

 

In den vergangenen Wochen gab es vermehrte Kritik zum TPEE wie ihn das Regierungspräsidium Darmstadt für Südhessen vorgelegt hat. Insbesondere der überproportionale Anteil an Vorrangflächen für Windenergie im östlichen Main-Kinzig-Kreis, im Odenwaldkreis und im Rheingau-Taunus-Kreis stößt in zahlreichen Kommunen auf Widerstand. „Die örtlichen Entscheidungsträger sind verwundert und auch verärgert, dass die Beschlüsse und die Interessen vor Ort kaum berücksichtig werden. Außerdem ist es für viele Menschen nicht nachvollziehbar, dass der Main-Kinzig-Kreis, der Odenwaldkreis und der Rheingau-Taunus-Kreis zusammen rund 75 Prozent der Vorrangflächen für Windkraft in Südhessen vorhalten sollen. Hier wird nicht angemessen berücksichtigt, dass bereits heute rund 100 Windkraftanlagen im Main-Kinzig-Kreis in Betrieb sind“, sagt Landrat Thorsten Stolz.

 

Weiterlesen bei Mein Blättche und/oder Vorsprung Online

 

Die "Gemeinsame Erklärung" wird auch gemeinsame Position gegenüber RP und Regionalversammlung sein.

02.02.2019
Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 30. Januar 2019

"Verabschiedung einer Resolution gegen Windkraftanlagen im Spessart"

 

Die Bad Orber Parlamentarier haben sich am Mittwoch, 30. Januar einstimmig bei drei Enthaltungen aus den Reihen der SPD in einer Resolution

 

„Die Einzigartigkeit Bad Orbs und des Naturparks Spessart erhalten – kein Platz für Windkraftanlagen!"


gegen den Bau von Windkraftanlagen in der Orber Gemarkung und im hessischen Spessart ausgesprochen.

 

Die Resolution soll an alle Mitglieder der Regionalversammlaung gesandt werden.

 

Die Beschlussvorlage und Resolution können Sie hier einsehen!

 

Die GNZ berichtete.

15.12.2018
Leserbrief: Für gerechtere Verteilung

 

Leserbrief von Werner Auhl, Bad Soden-Salmünster

05.12.2018
Biebergemünd: Offener Brief der BI Windkraft im Spessart an Bürgermeister Weber

 

In einem Offenen Brief wendet sich die Bürgerinitiative an Bürgermeister Manfred Weber aus Biebergemünd und bittet die Initiative „Windkraftfreier Spessart“ der Bürgermeister Roland Weiß (Bad Orb), Dominik Brasch (Bad Soden-Salmünster) und Malte Jörg Uffeln (Steinau) aus dem Main-Kinzig Kreis zu unterstützen.

 

Hier den Brief lesen.

05.12.2018
Leserbrief: Planungen für Windkraft sind mangelhaft

 

Zum Bau von Windkraftanlagen im Main-Kinzig-Kreis äußert sich Maritha Rämisch aus Flörsbachtal in einem Leserbrief.

28.11.2018
Regionalversammlung Südhessen: Pläne zur Windenergie liegen auf Eis

 

Die Mehrheit der Regionalversammlung weigert sich, die Beschlussvorlage des Regierungspräsidiums zu behandeln.
SPD und CDU beklagen falsche Darstellungen und Widersprüche.

 

WIESBADEN. Der südhessische Teilregionalplan für erneuerbare Energien wird, anders als geplant, in diesem Jahr nicht mehr verabschiedet. Nach der Berichterstattung dieser Zeitung über gravierende Fehler und Ungereimtheiten in dem Entwurf des Regierungspräsidiums für Südhessen sieht sich nun auch die SPD-Fraktion in der Regionalversammlung nicht in der Lage, die Vorlage zu behandeln.

 

In der dafür vorgesehenen Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Klima werde man Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid (Die Grünen) bitten, „die Vorlage zu überarbeiten“, kündigte Fraktionschef Harald Schindler gestern an.
Damit machen die Sozialdemokraten sich die Haltung der Unionsfraktion zu eigen, mit der sie über die Mehrheit in der Regionalversammlung verfügen. Die CDU hatte den Entwurf schon am Montag als „nicht beratungsfähig“ bezeichnet.

 

Weiterlesen faz.net

27.11.2018

Der Spessart als Erholungs- und Tourismusdestination – kein Platz für Windkraftanlagen

 

Die Bürgermeister Weiß, Brasch und Uffeln geben eindeutiges Statement ab.

Der östliche Main-Kinzig-Kreis ist eklatant überproportional mit Windvorrangflächen belastet. Die Bürgermeister Roland Weiß von Bad Orb, Dominik Brasch von Bad Soden-Salmünster und Malte Jörg Uffeln von Steinau an der Strasse fordern von der Regionalversammlung einen windkraftfreien Spessart.

 

Weiterlesen bei Bad Orber Blättche

 

30.11.2018

 

Leserbriefe zur Stellungnahme der Bürgermeister können Sie hier und hier abrufen!

24.11.2018
In Hessen eskaliert der Streit über Windräder

 

Die Grünen wollen die Windkraft in Hessen weiterhin ausbauen. Doch stoßen die Pläne besonders im Landtag und bei Verbänden auf scharfe Kritik.

 

Die Auseinandersetzungen über Windräder im Odenwald und auf dem Taunuskamm haben den Hessischen Landtag erreicht. Während die Grünen mit der CDU noch über die Fortsetzung ihrer Koalition verhandelten, schaffe die grüne Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid Fakten, konstatiert René Rock, der Fraktionschef der FDP. „Die Sache wird jetzt übers Knie gebrochen.“

 

Der vorgelegte Teilregionalplan für erneuerbare Energien in Südhessen zeige, „mit welcher Brutalität die Grünen die von ihnen propagierte Energiewende durchpeitschen wollen“. Wie berichtet, soll die Regionalversammlung über den unmittelbar nach der Landtagswahl verschickten Entwurf am 14. Dezember abstimmen.

 

Weiterlesen FAZ.de

=============================================

 

 

19.07.2017

25.000 Stellungnahmen zum Entwurf “Teilplan Erneuerbare Energien Südhessen” eingegangen

 

Im Rahmen der Offenlage des Teilplanentwurfes Erneuerbare Energien sind beim Regierungspräsidium Darmstadt bis zum 17.07.2017 etwa 25.000 Stellungnahmen eingegangen. Am 14. Juli endete die Frist zur Abgabe der Stellungnahmen.

 

Hier die Pressemitteilung des RP lesen


Bleibt zu hoffen, dass das RP mit unseren 25.000 Einwendungen nicht wie in der Karikatur von Jeanne Klöpfer umgeht.

 

Auch während der 1. Offenlage wurden tausende von Einwendungen aus dem MKK beim RP eingereicht. Ergebnis: In der 2. Offenlage sind noch mehr Gebiete hinzu gekommen. Das nennt man echte Bürgerbeteiligung!

Mit Dank an “Rettet den Odenwald”

FRISTVERLÄNGERUNG BIS ZUM 14. JULI 2017!!!

Musterstellungnahme!
170505-Einspruch-Regplan Süd-B O Gegenwi[...]
Microsoft Word-Dokument [20.9 KB]
Formulierungshilfe für Ihren Widerspruch!
Stellungnahme zum Entwurf Regionalplan S[...]
PDF-Dokument [567.7 KB]
Flyer zum Regionalplan Südhessen 01-2017
Flyer gegenwind bad orb.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]

03.04.2017

2. Offenlegung des Teilplans Enerneuerbare Energien in Südhessen

 

Der Teilplan Erneuerbare Energien wird zum zweiten Mal offengelegt.

 

Die Unterlagen können vom 03. April bis zum 30. Juni 2017 hier eingesehen werden.

Stellungnahmen können bis zum 2. Juni 2017 schriftlich, per Fax oder per E-Mail abgegeben werden:
Regierungspräsidium Darmstadt
III 31.1
Wilhelminenstraße 1 - 3
64283 Darmstadt

Fax: +49 (6151) 12 8914
E-Mail:  Stellungnahmen-TPEE@rpda.hessen.de

Kartenausschnitt neuer Regionalplan

Flächensteckbrief 2-60
Flächensteckbrief 60.pdf
PDF-Dokument [472.5 KB]
Flächensteckbrief 2-61
Flächensteckbrief 61.pdf
PDF-Dokument [466.4 KB]
Flächensteckbrief 2-304
Flächensteckbrief 304.pdf
PDF-Dokument [523.8 KB]
Flächensteckbrief 2-931
Flächensteckbrief 931.pdf
PDF-Dokument [611.9 KB]
Flächensteckbrief 2-932
Flächensteckbrief 932.pdf
PDF-Dokument [615.1 KB]
Flächensteckbrief 2-303
Flächensteckbrief 303.pdf
PDF-Dokument [546.5 KB]
Flächensteckbrief 2-304a
Flächensteckbrief 304a.pdf
PDF-Dokument [575.2 KB]
Flächensteckbrief 2-304c
Flächensteckbrief 304c.pdf
PDF-Dokument [599.8 KB]
Flächensteckbrief 2-934
Flächensteckbrief 934.pdf
PDF-Dokument [593.9 KB]

Am 16.12.16 wurde in der Regionalversammlung der Regionalplan Südhessen mit den Stimmen der CDU (auch der CDU-Abgeordneten aus dem MKK), SPD und Grünen durchgewunken.

06.06.2017

Bürger bis 14. Juli noch zu Windrädern gefragt

Seit fünf Jahren arbeitet die Rhein-Main-Region daran, Windvorranggebiete auszuweisen. Am 14. Juli endet die Frist, um den Plan zu kommentieren.

Lesen Sie hier den Bericht der FAZ

Quelle: FAZ

07.03.2017

Regionalversammlung entmachtet sich selbst

AfD kritisiert Vorwegnahme von RP-Entscheidungen bei neuen Windindustrieanlagen und Tatenlosigkeit des Parlaments.

07.02.2017

FDP widerspricht CDU mit Nachdruck

Die FDP Main-Kinzig-Kreis widerspricht der CDU mit Nachdruck: Aussagen der CDU zur Planung der Windkraft im MKK schlicht falsch!!!

03.02.2017

Leserbrief von Werner Auhl zum Artikel "Arumente, Meinungen und Vorgaben beliebig gemixt"

27.01.2017

 

CDU nimmt Stellung zu Vorranggebieten für Windenergie im MKK

14.01.2017

 

Kreis hat Soll übererfüllt

GNZ vom 12.01.2017

 

Windkraft: Alsberger zeigen weiter Gegenwehr /Infoabend der Kurstadt-CDU

04.01.2017

Leserbrief Werner Auhl, BSS zur Abstimmung in der Regionalversammlung vom 16.12.2016

20.12.2016

AfD hält sich Klageweg offen

GNZ vom 20.12.2012

12.12.2016

 

CDU-Ortsverbände: Spessart soll frei von Windindustrieanlagen bleiben

 

Mehrere CDU-Ortsverbände pochen auf den Erhalt des Naturparks Spessart und erneuern ihre Forderung, dort keine Windkraftanlagen zu errichten. Hintergrund ist der geänderte Teilplan Erneuerbare Energien, der noch vor Jahresende von der Regionalversammlung verabschiedet werden könnte.

 

Die Christdemokraten befürchten deshalb, dass die Kurstädte Bad Orb und Bad Soden-Salmünster sowie Linsengericht und andere Kommunen im Kreis demnächst „von 200 Meter hohen Industrieanlagen umzingelt" seien. Dies wollen die CDU-Verbände Bad Orb, Bad soden-Salmünster und Linsengericht nicht hinnehmen.

Hier den Bericht der GNZ lesen:
20161212_GNZ_CDU-Ortsverbände_Spessart w[...]
PDF-Dokument [491.5 KB]

12.12.2016

Schreiben des Dachverbands MKK/Spessart an die Mitglieder der Regionalversammlung

Antwort der AfD auf Schreiben des Dachverbands
20161219_Antwort AfD zur Regionalversamm[...]
PDF-Dokument [338.6 KB]
Antwort der FDP auf Schreiben des Dachverbands

10.12.2016

 

Main-Kinzig-Kreis: Allianz gegen Windkraft

 

CDU, FDP, AfD und "Kommunale Allianz" lehnen weiteren Ausbau ab.

Hier den Bericht der GNZ vom 10.12.2016 lesen:
20161210_GNZ_Allianz gegen Windkraft.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

05.12.2016
Schreiben junger Alsberger Familien an ALLE 99 Mitglieder der Regionalversammlung

Demo am 16.12.2016 in Frankfurt
Demo am 16.12.2016 in Frankfurt

09.12.2016

 

AUFRUF AN ALLE!!!

 

Demo am 16. Dezember in Frankfurt
NEIN zum Regionalplan Südhessen!!!

ACHTUNG:  GANZ WICHTIGER TERMIN AM 16.Dezember in Frankfurt


Kundgebung anlässlich der 2. Sitzung der
Regionalversammung Südhessen!

Regionalplan -
Teilplan "Windenergie"
Stand: 10.06.2019
Vorrangflächen um Bad Orb

Mit einem Klick auf das Bild erhalten Sie weiteres Informationen zum Regionalplan!

Buch-Neuerscheinung
am 14.Juli 2019

Mit einem Klick erfahren Sie mehr.

Studie “Windindustrie versus Artenvielfalt”

Weitere Informationen erhalten Sie mit einem Klick auf das Bild.

Elmer Kulturwoche
“Regenerative Sonderzone Schlüchtern”
Gemälde von Günter Baus

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Flächennutzungsplan Biebergemünd

Mehr erfahren Bild anklicken

Anzahl WKA im RP Südhessen

Deutsche Wildtier Stiftung will mit neuem Aufkleber Bürgerproteste unterstützen

Mehr erfahren hier klicken

Vernunftkraft: Kompendium für eine vernünftige Energiepolitik

Energiewende – wo wir wirklich stehen (November 2017)

Mit einem Klick auf das Bild wird das Dokument angezeigt!

Besuchen Sie Gegenwind Bad Orb e.V.
auf Facebook

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz
Quelle:Bayerische Staatsforsten www.baysf.de

1ha Wald leistet mehr in Sachen Umwelt- und Klimaschutz als eine WKA. 

Buchtipps

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V.,
Heinz Josef Prehler, 1. Vorsitzender
Salmünsterer Straße 7
63619 Bad Orb
Tel. 06052 3682
E-Mail: gegenwind-bad-orb@gmx.net