Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Erlebtes / Presse / Internet

24.08.2019
Körperverletzung durch Windrad in Kreuzau?

 

Die Staatsanwaltschaft muss sich erneut mit den möglichen Gesundheitsgefahren einer Windkraftanlage in Kreuzau beschäftigen.

Ein Mitglied der “Deutschen Schutz-Gemeinschaft-Schall für Mensch und Tier e.V.”, kurz: DSGS, hat Strafanzeige wegen Körperverletzung gestellt.

 

Weiterlesen

10.08.2019
Windkraft raubt Energie – Brummen nervt Anwohner | cityInfo.TV

 

Die Geräusche, die bei den Anwohnern ankommen, dürfen vorgeschriebene Werte nicht überschreiten. Eigentlich! Im Gewerbegebiet Westfalenring sind einige Anwohner von der Lautstärke eines Windkraftrades genervt.

 

22.07.2019
Infraschall – Die Wahrheit dringt ans Licht

 

Unter diesem Titel fasst René Sternke die Form der beiden Artikel in der FAZ und im FOCUS zum Infraschall und seinen Auswirkungen treffend zusammen, schlägt einen informativen Bogen vom Windkraftportal Windmesse All in Wind zum OLG SH Urteil und zur Mahnwache der Initiative Freie Friedländer Wiese in M-V.

 

Mehr erfahren bei windwahn.com (GP)
 

16.07.2019
Klagen gegen Betreiber: Anwohner leiden an Kopfschmerzen und Müdigkeit

 

Können Windräder Schlafstörungen und Kopfschmerzen verursachen?

Kopfschmerzen, Herzrasen, innere Unruhe, Müdigkeit: All diese Beschwerden führt ein Anwohner einer Windkraftanlage im Raum Hannover auf eben jene Anlage zurück. Er hat daher gegen den Beitreiber Klage beim Landgericht eingereicht.

 

Das berichtet die “Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Damit ist er nicht der einzige, der sich mittlerweile vor Gericht gegen Windräder wehrt. Auch in Itzehoe klagte ein Anwohner: Seine Familie leide aufgrund des Infraschalls der Anlagen unter Schlafstörungen, Schwindel und Übelkeit.

 

Weiterlesen bei Focus.de

16.07.2019
Persönliche Erfahrungen mit Windrädern und Infraschall

 

Ein Betroffener, der bereits in den “Genuß” von Windrädern gekommen ist, berichtete über sein dramatisches Schicksal.

 

10.07.2019
Bahnbrechendes Urteil des OLG SH zum Immissionsschutz

 

Der 7. Zivilsenat hat nach dem Hinweis- und Auflagenbeschluss vom 02. Mai 2019 mit Urteil vom 13. Juni 2019 im Berufungsverfahren entschieden und das Verfahren zur Weiterverhandlung und Entscheidung an das Landesgericht Itzehoe zurückverwiesen. Möglicherweise kommt es dann nicht zu einem Vergleich, sondern zu einem Urteil.
AZ:7 U 140/18
2 0 336/12 LG Itzehoe

 

Eine Auswahl bemerkenswerter Leitsätze des Oberlandesgerichts Schleswig-Holstein:

  • Der Richter darf sich bei der Beurteilung neueren technischen und medizinischen Erkenntnissen (z.B. WHO-Empfehlungen) nicht verschließen.”
  • “Infraschall ist unstreitig messbar und es bedarf ggf. einer medizinischen Klärung, ob dadurch schädliche Gesundheitsbeeinträchtigungen bei dem Betroffenen ausgelöst worden sind.”
  • “Im Ergebnis muss der Tatrichter jede einzelne Immission (Lärm, Infraschall, Licht, Schatten, elektromagnetische Strahlung, Eiswurf, Disko-Effekt) und schließlich auch die Gesamtwirkung aller Immissionen zusammen umfassend beurteilen und würdigen.”

Nehmen Sie sich die Zeit, das komplette Urteil zu lesen und nutzen Sie es!

 

Weitere Informationen finden Sie auch bei windwahn.com. (U,G)

10.06.2019
Video: Zusammenfassung Nebenwirkungen Windkraft

 

Zusammenschnitt aus mehreren Videos, der auf der Berlinveranstaltung gezeigt wurde.

 

08.05.2019
Der Lärm der großen Flügel

 

Windradlärm kann ein Problem werden, besonders für diejenigen, die in der Nähe von ihnen wohnen. Mögliche Einwirkungen bestehen sowohl im hörbaren wie im Infraschallbereich. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Oktober 2018.

 

Den kompletten Artikel bei Eifelon.de lesen. (GP)

08.05.2019
Im Spukhaus dröhnt der Infraschall


Von Ulrike Siedel

Unhörbar tiefe Frequenzen erzeugen Furcht – Möglicherweise Ur-Angst vor großen Tieren wie Mammuts.
 
Leseprobe:

Britische Psychologen haben ein Experiment durchgeführt, das die unbewusste Wirkung von Infraschall auf den Menschen zeigt: Sie unterlegten ein Konzert mit zeitgenössischer Musik in bestimmten Passagen mit Infraschall. Dafür wurde eigens ein Instrument gebaut: Eine Sieben-Meter-Röhre erzeugt Schall von 17 Hertz in einer Stärke von sechs bis acht Dezibel. Musik wurde damit ergänzt, und 750 Zuhörer gaben ihre Empfindungen zu Protokoll. Professor Richard Wiseman von der englischen Universität Hertfordshire in Hatfield präsentierte die Ergebnisse kürzlich auf dem Festival of Science der British Association in Salford.

Danach traten Gefühle wie Angst, Sorge und Kälte um 22 Prozent häufiger auf, wenn der extreme Bass mitspielte.

Alles lesen

29.04.2019
Dänische Studie ignoriert den Infraschall von Windrädern

 

Von Dr. Joachim Schlüter
Der Skandal des bewussten Ignorierens von gesundheitlichen Schäden durch Windrad-Infraschall beschränkt sich nicht nur auf Deutschland, eine dänische Studie schießt jetzt den Vogel ab.”

 

"Die Bürger hierzulande aber sollten sich nicht länger der Illusion hingeben, dass eine Politik,die Kernkraft- und Kohleausstieg zum Staatsziel erklärt hat, jemals Forschungsvorhaben fördern würde, die den durch Windkraft Geschädigten Recht geben könnten."

Alles lesen (GME)

22.04.2019
Windenergie, Infraschall und das Schweigen im Umwelt-Bundesamt

 

Kolumne von Wolfgang Meins

Kürzlich erschien im Deutschen Ärzteblatt eine Übersicht zum Thema Windenergie und Infraschall. Festgestellt wurde, daß jene Länder besonders wenig nach Gesundheitsrisiken forschen, die am meisten Windräder haben. So seien in Deutschland, der drittgrößten Windrad-Nation der Welt, lediglich zwei (medizinische) Studien durchgeführt worden. Besonders desintereesiert ist das Umweltbundesamt.

 

Stutzig macht ihre Feststellung, dass gerade jene Länder wenig Forschungsehrgeiz an den Tag legten, die zu den größten Windparkbetreibern weltweit gehören. So seien in Deutschland lediglich zwei (medizinische) Studien durchgeführt worden, obwohl das Land die dritthöchste Windenergieerzeugungskapazität besitze. Damit stellt sich für den kritischen Leser natürlich auch die Frage, welche Rolle in diesem Zusammenhang das Umweltbundesamt mit seinen 1.600 Mitarbeitern spielt. Schließlich lautet der Leitspruch des Amtes „Für Mensch und Umwelt“.

 

Weiterlesen bei achgut.com (GME)

10.04.2019
Lärm durch Windkraft: Anwohner genervt

 

NDR – Markt vom 01.04.19
Ein monotones Brummen, das niemals aufhört – mit diesem Geräusch leben Anwohner rund um den Windpark Kammersand in Niedersachsen jeden Tag. Sechs Windräder stehen dort, jedes ist fast 200 Meter hoch. Seitdem die Anlage vor knapp einem Jahr errichtet wurde, fühlen sich viele Anwohner dauerhaft gestresst.

 

07.03.2019
Leserbriefe: Lärm ist in vielen Nächten nicht auszuhalten

 

Leserbriefe zum Beitrag “Lärmbelästigung im Ammerland – Seit einem Jahr keine Ruhe mehr”:

27.02.2019
Video-Serie des DSGS e.V.: Schallopfer berichten

DSGS e.V. rückt mit einer Video-Serie Menschen und Tiere in die Öffentlichkeit.

 

Die sich immer deutlicher abzeichnende krankmachende Wirkung des technischen Infraschalls durch Windräder möchte der DSGS e.V. wöchentlich durch Videos mit schallbetroffenen Menschen aber auch Tieren aufzeigen.

 

Eine Übersicht aller Videos finden Sie hier:
https://www.youtube.com/channel/UCkoHNBKOoDUQmkHzA0ox86w

11.02.2019
Windgerädert – Barcode im Gespräch mit Dr. Detlef Ahlborn & Dr. Stephan Kaula

 

“BarCode” sprach mit dem Mediziner Dr. Stephan Kaula und dem Maschinenbauingenieur Dr. Detlef Ahlborn – beide im Vorstand von Vernunftkraft Hessen – über die Folgen der Windkraft und stellen die Frage: Hat die Windkraft neben ihren vielen Nebenwirkungen überhaupt einen messbaren Nutzen?

 

07.02.2019
Lärm durch Windkraft macht uns krank

 

Der Lärm der Anlagen macht uns krank“, sagt Kerstin Harms, Sprecherin der Bürgerinitiative Roggenstede. Deswegen gibt es jetzt erneut Ärger mit dem Windkraftbetreiber Johann Eisenhauer. Der mit Finanzwelt, Lokalpolitik und dem Auricher Windanlagenbauer Enercon bestens vernetzte Chef der Norder Firma Norderland möchte einige Anlagen im Landkreis Wittmund auch nachts rotieren lassen.

 

Weiterlesen in der TAZ

29.01.2019
Windkraft-Gegnerschaft: Die deutliche Ansage einer Bürgerin

 

Doris Kandels blickt von ihrem Haus im Islek-Dorf Kinzenburg auf mehr als 100 Windräder. Vor allem die neuen Rotoren in der Nähe machen ihr zu schaffen. Deshalb hat sie für Anfang Februar zu einem Ortstermin eingeladen.

 

Doris Kandels hat sich deshalb beim TV gemeldet: Es geht um die soeben errichteten sechs Windkraftanlagen in der VG im Raum Lünebach, Lichtenborn, Kinzenburg und Fuchswiese (der TV berichtete), drei davon sind seit einigen Tagen in Betrieb.

Und die seien, je nach Windrichtung und -stärke, „so laut, dass man glaubt, man wohnt an einem Flugplatz“, sagt Doris Kandels, die sich deshalb wünscht, „dass die Verantwortlichen sich ansehen, was sie unterschrieben haben“.

 

Alles lesen bei Volksfreund.de

15.01.2019
Der „saubere“ Windkraft-Genozid

 

Wie Mensch und Tier in den Wahnsinn getrieben werden.

Der Gedanke wurde tief in unseren Köpfen eingebrannt: „Windkraft ist sauber und umweltfreundlich!“ In ganz Europa schiessen neue Windkraftanlagen aus dem Boden und mit ihnen nimmt die Anzahl von geschädigten Menschen und Tieren zu! Der durch die Windräder produzierte „Infraschall“ lässt Mensch und Tier sprichwörtlich verrückt und unfruchtbar werden.

Quelle

29.12.2018
Neuer Windpark raubt Anwohnern den Schlaf

29.12.2018
Nattheim: Starke Lärmbelastung durch Wind”park”

 

Baden-Württemberg – Auernheims Ortsvorsteher Bernhard fordert die nächtliche Einstellung des Betriebs des Wind”park” Ohrberg.

 

Weiterlesen in der Heidenheimer Zeitung

11.12.2018
Neue Informationen der Deutschen Schutz-Gemeinschaft Schall für Mensch und Tier

 

Schall-Betroffene haben am 30. Juni 2018 den Verein
“Deutsche Schutz-Gemeinschaft Schall für Mensch und Tier” (DSGS e.V.) gegründet.

 

In einem Dokument informiert die Schutzgemeinschaft über Fakten, Selbsttest usw..

Das Dokument kann hier abgerufen werden.

13.11.2018
BaWü: Windpark Tegelberg – Ergebnis von Windrad-Umfrage

30.10.2018
Störfaktor Windrad: „Das Windrad hat mich vertrieben“

 

Über 50 Jahre lang hatte Reinhard Hollenhorst die Adresse Grafschaft 10, jetzt wohnt er mit seiner Frau Cornelia in Senden. „Das Windrad hat mich vertrieben“,
nennt er den Grund für den Abschied von seinen angestammten Lebensmittelpunkt. Der Seniorchef der Spedition HTI hat sich nach eigenem Bekunden für seine Gesundheit und gegen ein Weiterleben buchstäblich im Windschatten des Windrades entschieden. „Die Belastung war einfach zu groß.“
 

Weiterlesen Westfälische Nachrichten

30.09.2018
Unerkannt Umweltkrank = Krank durch Infraschall

Unerkannt Umweltkrank = Krank durch Infraschall

05.08.2018

29.07.2018

Oberpfalz: Fachleute warnten vor Infraschall

 

Infraschall lässt Teller wackeln

Rotorblätter von Windrädern gehören zu den intensivsten Erzeugern von Infraschall, die es gibt. Die Wirkung auf den Menschen ist viel zu wenig erforscht, warnt die Bürgerinitiative "Gegenwind Moosbach-Bromberg" in einem Infoabend.

 

Ihren Unmut über die Behörden machte Windkraft-Geschädigte Beate Leipold aus Gleiritsch Luft. "Seit eineinhalb Jahren dröhne es in ihrem Haus". Da hilf ihnen keine Behörde. Bis 2016 sei alles in Ordnung gewesen. Die Risse in den Mauern werden immer größer und der Druck im Ohr immer lauter. Mein 10 000 Quadratmeter großes Anwesen ist nichts mehr wert. "Wenn ich zu meinem Bruder nach München fahre, bin ich dagegen gesund."

 

Mehr erfahren hier klicken.

11.07.2018

Bundestag: Kleine Anfrage zu Abstandsflächen für Windenergieanlagen

 

  • Nach Ansicht der Bundesregierung gibt es keinen Zusammenhang zwischen erhöhter Mindestabstände und einer höheren Akzeptanz.
  • Die Bundesregierung sieht auch keine negativen Folgen für die Bevölkerung durch Infraschall.

22.06.2018

Neue Schallprognose: Viele Windräder nun zu laut

Schleswig-Holstein Magazin - 21.06.2018 19:30 Uhr

Seit Anfang des Jahres wird die Lautstärke von Windkraftanlagen nach einer neuen Formel berechnet. Die Folge: Zahlreiche Windparks könnten nun die Grenzwerte überschreiten.

 

Bild anklicken um das Video abzurufen!

07.06.2018
Gesundheitliche Folgen durch Windkraftanlagen

 

Immer mehr Menschen fühlen sich gestört durch Infraschall und niederfrequenten Schall, wie er durch Windkraftanlagen entstehen kann.
Von Axel Vogel
Schlafprobleme, Herz-Kreislauf-Beschwerden und auch Gleichgewichtsstörungen werden mit jenen tiefen Töne in Zusammenhang gebracht, die etwa von Windenergieanlagen erzeugt werden können: Infraschall und tieffrequenter Schall.

 

Weiterlesen im General-Anzeiger Bonn

09.05.2018

Beschwerden aufgrund Infraschall: Frechener klagt gegen Windräder auf Fischbachhöhe

 

Bergheim/Frechen - Kopfschmerzen, ein stark erhöhter Herzschlag, Bluthochdruck, Nasenbluten und Konzentrationsmangel – die Liste der Beschwerden von Frank Döring ist lang. Kaum eine Nacht, in der der 54-Jährige aus Frechen-Königsdorf einmal durchschlafen kann.
 

Artikel lesen - Bild anklicken
 

Quelle: https://www.ksta.de/30134172 ©2018

05.05.2018

Infraschall-Opfer organisieren sich

 


Kreuzau: Peter Jaeger kann bei Wind oder Sturm keine Nacht richtig schlafen. Er wacht auf, hat Kopfschmerzen, ist schweißgebadet, Herzrasen, Übelkeit. Er ging zum Arzt, wollte wissen, was ihm fehlt. Das EKG war unauffällig, der Mediziner schickte ihn zum nächsten Arzt, der weiter in die Klinik zum Ganzkörper-Check: Alles in Ordnung, keine medizinische Ursache feststellbar… Dann der Weg zum Psychiater, auch hier keine psychische Erkrankung feststellbar. Das ging so über mehrere Monate.
 

Im Urlaub waren dann die Beschwerden wie weggeblasen. „Die Belastungen haben etwas mit dem Wohnort zu tun“, ist sich Peter Jaeger irgendwann sicher, Kreislaufprobleme, Bluthochdruck, Schwindel und Übelkeit treten verstärkt bei Wind aus Südwest auf.


Jaeger gehört zu den circa 25 bis 30 Prozent der Bevölkerung, die auf mechanischen Infraschall und Bodenschall empfindlich reagieren. Über den Untergrund tragen die unhörbaren niederfrequenten Schallwellen der Windanlagen in der Nähe seines Hauses zu seinen Beschwerden bei, ist sich Jaeger mittlerweile sicher.

Weiterlesen: http://eifelon.de/kreuzau/infraschall-opfer-organisieren-sich.html


Ein Treffen zum Kennenlernen mit persönlichen Erfahrungsberichten, einem Expertenvortrag zum Thema Infraschall und Körperschall, Mess- und Nachweisverfahren, sowie der Erarbeitung von Vorschlägen und Ideen für gemeinsame Maßnahmen in einer Arbeitsgruppe, plant Peter Jaeger am Wochenende, vom 29. Juni bis 1. Juli 2018, in einem Landgasthof  in der näheren Umgebung von Kassel.

21.04.2018
Pressemitteilung des IWR: Schall-Langzeitmessung löst Interimsproblematik bei Windenergieanlagen

 

Schlaflosigkeit der Bevölkerung interessiert nicht!
Hauptsache die Amortisierung ist nicht in Gefahr.

 

Pressemitteilung lesen hier klicken

20.04.2018
Deutschlandfunk: Windkraft in der Kritik – Klimaheilmittel und Krankmacher

 

Ein großes Dankeschön an den Deutschlandfunk, auch wenn Windkraft kein Klimaheilmittel, aber krankmachend ist.
Unter dieser Mail kann man der Redaktion sein Lob aussprechen: hoererservice@deutschlandradio.de

 

Hier die Sendung zum Nachhören:

 

Den sehr interessanten Artikel zum Hörfunkbeitrag der Redaktionsseite lesen.

21.04.2018
Pressemitteilung des IWR: Schall-Langzeitmessung löst Interimsproblematik bei Windenergieanlagen

 

Schlaflosigkeit der Bevölkerung interessiert nicht!
Hauptsache die Amortisierung ist nicht in Gefahr.

 

Pressemitteilung hier lesen

12.04.2018

Grundstücke an Wohngebietsgrenze dürfen nachts mit mehr als 35dB beschallt werden

 

  • Anwohner am Rand eines als reines Wohngebietes eingestuftes Wohngebiet haben keinen Anspruch auf nächtliche 35 dB.
  • Auszug:"Der Eigentümer eines solchen an der Grenze eines Wohngebiets zum Außenbereich gelegenen Grundstücks kann nicht verlangen, dass in seiner Nachbarschaft wiederum nur Wohnnutzung entsteht und dass keine Vorhaben verwirklicht werden, von denen die Wohnnutzung nachteilig beeinflussende Immissionen ausgehen."
  • Das RP Darmstadt hat in Teilen des Wohngebietes von Espa-West die Immissionsrichtwerte von 35 dB auf 40 dB hochgesetzt.

Kompletten Artikel lesen hier klicken

02.04.2018
Lärm-Belastungen doppelt so stark

 

Mit einem Klick auf das Bild WEITERLESEN!

28.03.2018

Stillfüssel: Anwohner klagen über störende Geräusche

 

Weiterlesen Bild anklicken!

12.03.2018

Auch sie machen die Anwohner krank: Windkraftwerke um Borchen (Kreis Paderborn, NRW)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen hier klicken

06.02.2018
Stehen Windräder nachts bald still?

 

Weiterlesen hier klicken!

23.01.2018
Wie der Streit um Windräder die Gemeinde Borchen spaltet – ein Ortsbesuch

 


Im westfälischen Borchen stehen 52 Windräder, es könnten mehr als 80 werden. Die Auswirkungen der großen Politik spalten die kleine Gemeinde.

“Es war, als wäre ich eines Morgens in einem Stahlwerk aufgewacht.”

Im vergangenen Jahr bemerkte Ponta, dass sie häufiger Kopfschmerzen plagten. Sie suchte nach Erklärungen, beobachtete ihr Schlaf- und Trinkverhalten, begann ein Schmerztagebuch zu führen. Auf diese Weise, sagt sie, habe sie bemerkt, dass ihre Kopfschmerzen eng mit der
Windrichtung zusammenhingen.


Kompletten Artikel bei Stern.de lesen

18.12.2017

Bürgerinitiative: Rotoren machen Menschen krank
 

Den Bau konnten sie nicht verhindern, jetzt wollen Johannes Mayer (links) und Bernd Huhnt die Nachtabschaltung der Windräder bei Laimering erreichen. Für Mayer sind nur Abstände über 2000 Meter gesundheitlich unbedenklich. Foto: Dominik Schwemmer

 

Hier klicken zum Weiterlesen!

Moderne Windräder verbreiten ihren Schall hauptsächlich trichter- und kegelförmig in Windrichtung. Foto: Arne Dedert (dpa)

16.12.2017
Gutachten: Windkraft verursacht mehr Lärm

FNP vom 16.12.2017 - Von BURKHARD WESTERWEG

 

Hambach/Gießen - Mindestabstand nicht eingehalten, Brandschutz nicht ausreichend, fehlerhaftes Gutachten – mit diesen Argumenten wehrt sich Hambachs Ortsbürgermeister Peter Sehr beim Regierungspräsidium Gießen gegen den Bau eines Windrades am Tierheim Limburg. Vor allem den „gesundheitsbelastenden Beeinträchtigungen durch genehmigungsrelevante Schallausbreitung“ könnte gravierende Bedeutung zukommen.

 

Hier klicken um den kompletten Bericht in der FNP zu lesen!

 

Der Beitrag ist insbesondere hinsichtlich der Biebergemünder Pläne für uns äußerst interessant und hilfreich.

06.12.2017

Auswertung der Symptome von über 300 WEA-Schallgeschädigten

 

Mehr erfahren bei Windwahn.com

27.11.2017

Schallopfer aus dem Main-Kinzig-Kreis berichten!

Hessen: Keine Tabus zählen - Genehmigungen gegen alle Regeln

 

Ideologie und Ignoranz der Darmstädter Genehmigungsbehörde erlauben die Zerstörung einer ganzen Region.

 

 

Neun 200m hohe WEA rauben Anwohnern den Schlaf, quälen sie seit 1,5 Jahren mit Brustdruck und Atemnot, verursachen Nervosität, Unruhe, Hektik und Genervtheit.

 

Lebensträume geplatzt, Garten und Haus entwertet, Pferde leiden ebenfalls unter Nervosität und Unruhe, geschützte Arten wie Mopfsfledermaus, Rotmilan, Schwarzstorch und Uhu hochgradig gefährdet, Denkmalschutz nicht berücksichtigt, Natur- und Landschaftsschutz missachtet.

 

Genehmigungsbehörden haben offenbar die Lärmprognosen mit den Hendrickschen 3dB Aufschlägen berechnet...

 

Ein ganz besonderer Dank an windwahn.com!
Auf der Seite http://www.opfer.windwahn.de/ wird den Schallopfern eine Stimme verliehen. DANKE!

 

Lesen Sie selbst über die unerhörte Situation

22.10.2017
Schallopfer: Drei neue Erfahrungsberichte

 

Auf der windwahn Schallopferseite www.opfer.windwahn.de sind 3 neue Berichte aus Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Hessen veröffentlicht.


In den drei Beiträgen berichten Anwohner über ihre gesundheitlichen Probleme, nachdem in der Nähe Windkraftwerke in Betrieb gegangen sind.

Diese Passage wurde Ihnen von www.windwahn.com unter folgendem link zur Verfügung gestellt: http://www.windwahn.com/2017/10/22/3-neue-erfahrungsberichte/

16.10.2017
Windkraftanlagen: 20 Kilometer und mehr – Infraschall wirkt

 

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Beitrag!

16.10.2017
Windlärm: Die Ersten reagieren mit Anzeigen

16.10.2017
Windkraftanlagen: 20 Kilometer und mehr – Infraschall wirkt

 

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Beitrag!

02.08.2017

Nachts zu viel Lärm
Leserbrief an die Herausgeber der Odenwälder Zeitung vom 29.07.2017
Anmerkung: Die Genehmigung des Wind"parks" Stillfüssel - ein Verbrechen an Mensch und Natur!!!

 

 

22.07.2017

Infraschall: Die Schattenseite der Windräder
 

Grosselfingen – Sichtlich betroffen hörten die Zuhörer dem Vortragenden zu. Matthias Eck schilderte die Leidensgeschichte seiner Familie.

Er, seine Frau und ihre sieben Kinder wohnten in Neresheim-Dehlingen (bei Aalen) jahrelang in der Nähe von Windrädern – mit verheerenden gesundheitlichen Folgen!

 

Hier den Bericht im Schwarzwälder Boten lesen

11.06.2017
Rotoren rauben Anwohnern dern Schlaf

Zum Weiterlesen Bild anklicken!

27.05.2017

Flörsbachtal: Bürgerforum Windkraft – Fronten bleiben verhärtet


Flörsbachtal – Zur Bürgerversammlung am 23.05.2017 hatte sich Bürgermeister Soer Unterstützung durch die Hessenagentur geholt. Doch auch die “Experten” konnten die Bürger nicht umstimmen.

 

Besonders bewegend der Bericht eines 15-jährigen Jungen: 
“Ich war mit meiner Mutter nahe den Windrädern bei den Vier Fichten spazieren. Da habe ich gemerkt, dass etwas durch meinen Körper durchgegangen ist. Das war sehr unangenehm.”

 

Bericht der GNZ vom 26.05.2017

27.05.2017
Kirchfembach hört Flugzeuggeräusche, die keine sind

 

"Hier wurde über die Köpfe der Bürger hinweg entschieden." Reinhard Grasser kann sich jetzt noch echauffieren. Der 63-Jährige lebt mit seiner Familie in Sichtweite der Türme. Doch es ist weniger die Optik, an der er sich stößt, sondern die Geräuschkulisse.

 

Mehr erfahren: Hier klicken

13.05.2015
Windräder wie Lautsprecher

 

Mediziner (AEFIS, Ärzteforum Bad Orb) warnen seit Jahren (und werden gerne als Übertreiber und Atomlobbyisten verunglimpft):
...schlaflose Nächte, weil Windkraftanlagen vor der Haustürzu viel Lärm verursachen!

Eine Familieninitiative in Dahl hat Anzeige beim Kreis Paderborn wegen Lärmbelästigung und schlaflose Nächte gestellt. Nach etlichen Messungen sei genügend Beweismaterial gesammelt worden. Von links: Fred Begmann, Heidi Witte, Ottilia Kortebusch, Bernhard Fraune, Dieter Hinterthür, Heiner Kortebusch, Rechtsanwalt Andreas Dreyer, Cornelia Metzl und Alfred Kossmann. Foto: Besim Mazhiqi
Zum Weiterlesen Bild anklicken!

01.05.2017
Auswertung der Symptome von 178 WEA-Schallgeschädigten

Mit Dank an windwahn.com

25.04.2017
Missbildungen und tieffrequenter Schall

 

Weiterlesen, Bild anklicken!

17.04.2017

Wenn grüne Energie krank macht

 

Wenn grüne Energie krank macht from RAD Entertainment on Vimeo.

Ein Film Helmut Bredigkeit und Georg von Langsdorff

Infraschall: Droht uns eine neue Volksseuche? Beitrag von badisches.de hier lesen
Infraschall_ Droht uns eine neue Volksse[...]
PDF-Dokument [152.8 KB]

21.04.2017

Geräusche innerhalb eines Hauses in Malone, NY

Nicht lauter als ein Kühlschrank?

 

18.04.2017
Kapuzinerpater Joachim Wrede aus Schliprüthen nimmt Stellung zur Windkraft

14.04.2017
Windrad-Geplagte in Gutach: Die Nebengeräusche der Energiewende

 

In Gutach im Elztal können manche nachts nicht mehr richtig schlafen. Grund: Das Gebrumm eines benachbarten Windrads. Der Betreiber kann das nicht nachvollziehen.

Mehr erfahren: SWR.de

15.03.2017

Die Windkraft, der Lärm und die Anwohner

 

Kann der Lärm von Windkrafträdern den Anwohnern zugemutet werden? Oder erzeugen die Rotoren nur ein Geräusch, das gesetzlich zulässig ist? Im Kreis Emmendingen ist darüber ein heftiger Streit entbrannt.

 

Was sie alle für sich fordern: Nachts sollen die Rotoren abgeschaltet oder doch in ihrer Leistung begrenzt werden, wenn der Wind stärker weht, weil deren Lautstärke von der Drehgeschwindigkeit abhängt. Denn warum soll es ihnen schlechter gehen als den Menschen im benachbarten Schuttertal, wo sieben Windenergieanlagen aufgestellt worden waren? Seit Ende des vergangenen Jahres stehen drei davon nachts still, die übrigen drehen mit gebremstem Tempo. Sie waren zu laut – noch in 1600 Meter Entfernung war ihr Wummern deutlich zu hören.

 

Aber hören Sie selbst:

Den kompletten Artikel in der Badischen Zeitung lesen!

27.02.2017
Windkraftlärm in der Nacht

DAS IST FOLTER!!!
Aber man hört sie ja angeblich nicht!

13.02.2017

 

Erderschütterungen werden gemessen

 

Fünf Windräder sind in Betrieb, zwei weitere sind beantragt. Das ist die Situation im Windpark Niederheide im Preußisch Oldendorfer Norden.

Der Verein »Pro Preußisch Oldendorf-Stemwede Contra Windkraft«: Wenn erst ein paar Windräder da sind, kommen immer noch welche dazu«!, sagte der Vereinsvorsitzende Otto Westerkamp.

Außerdem wird über seismologische Messungen berichtet, die in den kommenden Wochen in der Niederheide durchgeführt werden sollen.
»Unsere Vermutung ist, dass es dabei um Erderschütterungen geht, die von den Windrädern ausgehen und bis zu den Wohnhäusern weitergetragen werden. Wir haben es also als Anlieger nicht nur mit Schattenschlag, Lärmbelästigungen und Infraschall, sondern auch mit Erderschütterungen zu tun.«

 

Weiterlesen in der Westfalenpost und bei Vernunftkraft Hessen

07.02.2017

Soester Anzeiger

Windrad-Anlieger klagen über zu viel Lärm in der Nacht

 

„In der Nacht bei Regen und Wind unerträglich“, so schildern Anwohner die Belastungen durch die 180 Meter hohen Windenergieanlagen in „Wilde See“ und „Löchtenknapp“.

  • Man glaubt, eine befahrene Autobahn zu hören

  • Problem mit dem Schlagschatten

Alles lesen: hier klicken

23.01.2017

 

Lärmprüfung – RP Darmstadt weist Beschwerden ohne Messung zurück

 

Der Lärm, so ein betroffenes Ehepaar, sei teilweise so laut, dass man sich im Freien nicht unterhalten könne. Auch die nächtliche Ruhe sei erheblich beeinträchtigt.

 

Behörde prüft nicht vor Ort, sondern nach Aktenlage auf der Grundlage von Prognosen zu Schall und Schattenwurf.
Ein behördliches Handeln oder die Einschaltung eines Sachverständigen sei damit nicht erforderlich, so das Fazit der Behörde.

Mehr erfahren: Hier klicken

oder hier als PDF-Datei lesen
170117-AB-wg-Lärmprüfung-RP.pdf
PDF-Dokument [80.8 KB]

13.12.2016

 

Irland: Ein Präzedenz-Urteil zur Abstandsregelung bei Windkraftanlagen

 

Eine Reihe von Familien in der Grafschaft Cork, im Südwesten der Republik Irland, die wegen des Lärms eines nahe gelegenen Windparks gezwungen waren, ihre Häuser zu verlassen, haben einen bedeutenden Fall vor dem High Court, dem obersten Zivil- und Strafgericht Irlands in dieser Woche gewonnen. Dies berichtet der Irish Examiner.

 

Die Familien hätten sich beklagt, dass sie seit der Inbetriebnahme des Windparks ernstlich beeinträchtigt seien. Dies sei die erste Aktion dieser Art in Irland, sagt der Examiner, und könnte vielen Windpark-Projektierern Aussichten auf rechtliche Forderungen von Familien in ähnlichen Situationen eröffnen.

 

Dieser Fall betraf den Windkraftanlagenhersteller Enercon, der für die Entstehung des Ärgernisses für sieben Familien, die in einer Entfernung von bis zu 1 km zum Windpark leben, die volle Haftung übernommen hat.

Der Fall wird im Jahr 2017 zur Diskussion über den Schadensersatz an den High Court zurück überwiesen.

Weiterlesen bei Ruhrkultour!

Gutachter Sven Johannsen hat im geschlossenen Raum ein spezielles Gerät zur Messung von Infraschall aufgestellt. Foto: Rudow

12.12.2016


Spezialisten messen Schallbelastung in Jagsal

Windpark 1800 Meter entfernt -   Gesundheitsschäden vermutet

 

Spezialisten haben in dieser Woche besondere Messungen in Jagsal bei Schlieben vorgenommen.

Es geht um Gesundheitsschäden durch Windkraftanlagen. Beauftragt hat sie damit die Landtagsgruppe BVB/Freie Wähler, der die Schliebener Abgeordnete Iris Schülzke angehört.

Die Abgeordneten wollen die Ergebnisse in ihre Argumentation im Landtag einfließen lassen.

 

Anmerkung: Eine hoffnungsvolle Entwicklung: Politiker glauben nicht mehr an die Schutzwirkung der Lärmschutzgesetze und lassen messen! Wann wird endlich der menschenverachtenden Windkraftplanung Einhalt geboten?

 

Weiterlesen hier klicken!

30.10.2016

 

Lärm durch Windkraftanlagen - Merkblatt

von RA Thomas Mock

 

Merkblatt für durch Windanlagen Immissionsgeschädigte bzw. zur Vorsorge solcher Schäden

23.10.2016

 

Washington Post

 

Einst nur eine Ferienhütte, jetzt ein Emblem in der Windenergie-Debatte

 

Einst war es nur eine weitere Ferienhütte auf einem Hang in Vermont. Jetzt ist es ein Emblem in der Debatte über Lärm aus der wachsenden Windenergiebranche.

 

Die Hütte der Therriens liegt nur eine Viertel-Meile (400 m) von der Autobahn entfernt. Der Autobahn Lärm störte sie nie. Doch nachdem 16 Turbinentürme des Sheffield-Windprojekts 2011 auf einem nahe gelegenen Bergkamm errichtet wurden - die nächste etwa dreiviertel Meilen (1,2 km) entfernt und fünf innerhalb einer Meile - änderten sich die Dinge, sagen die Therriens.

Tief in der Nacht, als es auf der Autobahn ruhig war, kam ein niederes Brummen aus der entgegengesetzten Richtung, das gelegentlich von lauteren Geräuschen unterbrochen wurde. Bald litten sie und ihre beiden kleinen Kinder unter Schlaflosigkeit, Übelkeit und anderen gesundheitlichen Problemen.

 

Seit Juli haben mehr als 100 Ärzte, andere Wissenschaftler und Aktivisten weltweit ein Schreiben unterzeichnet, in dem die Weltgesundheitsorganisation aufgefordert wird, neue Leitlinien für Windenergieanlagen zu empfehlen.

 

Weiterlesen bei der Washington Post

17.08.2016

 

GNZ: Behörden vernachlässigen Aufsichtspflicht


Bei den Nachmessungen der Schallimmissionen der Windkraftanlagen Neudorf im Juni 2015 hatten sich Überschreitungen der zulässigen gesetzlichen Grenzwerte ergeben

Der Dachverband “Gegenwind Main-Kinzig-Kreis / Naturpark Spessart" kritisiert das weitere Vorgehen der Behörden.

Hier den Beitrag der GNZ lesen:
20160816 GNZ DV_MKK_Windkraftanlagen_Kre[...]
PDF-Dokument [397.5 KB]
Die Replik der Kreisbeigeordneten Simmler und Zach
20160817 GNZ_MKK_ Simmler und Zach - RP [...]
PDF-Dokument [291.2 KB]

23.06.2016

 

Windräder machen mehr Lärm als geplant

 

Die Windkraftanlagen im neuen Bürgerwindpark Südliche Ortenau machen einigen Bewohnern im Schuttertäler Regelsbach zu schaffen: Sie hören ein “Wummern”, das ihnen teilweise sogar den Schlaf raubt.

 

Vor wenigen Wochen ist die siebte und letzte Windkraftanlage des Bürgerwindparks Südliche Ortenau fertig geworden. Von Juli an sollen die Anlagen in Regelbetrieb gehen. Während die Freude über die Fertigstellung beim Betreiber “Green City Energy” groß ist, plagen Anwohner im Schuttertäler Regelsbach andere Sorgen: Die Anlagen machen bei Südwestwind (vor allem nachts) Lärm, der sie nicht mehr schlafen lässt.

 

Mehr erfahren bei der Badischen Zeitung.

23.06.2016

 

Windräder können Gesundheit negativ beeinflussen

 

“Können Windräder krank machen?” lautete die Frage eines informativen Abends in Pitschen-Pickel. Die Einwohner des Heideblicker Ortsteils wehren sich gegen den Bau von zwei neuen, über 200 Meter hohen Windkraftanlagen mit einem Abstand von nur 1050 Metern zu den ersten Häusern des Dorfes. Sie sind besorgt über negative gesundheitliche Auswirkungen.

 

In einem Brandbrief an Ministerpräsident Dietmar Woidke forderten die Pitschen-Pickeler Ende März einen Mindestabstand von 2000 Metern für die neuen Windräder. “Die Antwort ist für uns nicht zufriedenstellend.

Hier den Bericht der Lausitzer Rundschau lesen:

Hier den Bericht der Lausitzer Rundschau lesen:
20160618_Lausitzer Rundschau_Windräder k[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]

11.06.2016

 

SHZ: „Die Rotoren machen uns krank“

 

Infraschall von Windkraftanlagen: Anwohner aus Silberstedt und Treia leiden seit Jahren an Übelkeit, Schwindel und Magen-Darm-Problemen.

Foto: Marco Seng

09.06.2016
 

SCHLAFLOS IN ROGGENSTEDE

Politiker von Windrad-Wald in Ostfriesland geschockt
 

Seit der Energiewende werden es immer mehr: In den Kreisen Aurich und Wittmund stehen Hunderte Windmühlen dicht beieinander. Mehr als in vielen Bundesländern. Politiker haben sich nun vor Ort über die Auswirkungen informiert – und den Frust einer ganzen Region zu spüren bekommen.


Da verschlägt es selbst den erfahrenen und vielgereisten Landtagsabgeordneten kurz die Sprache. So etwas haben sie wohl noch nicht gesehen, weder in Niedersachsen noch sonst wo.

Am 18. Mai 2016 beleuchtete der NDR im Magazin Panorama die Spitze des Eisbergs in Ostfriesland. 

Bericht der NWZ lesen!

 

Erfahrungsbericht eines Betroffenen hier lesen!

18.05.2016

HÖLLENLÄRM ÜBER RAMHOLZ!!!

 

Kompletten Beitrag bei der BürgerBewegung Bergwinkel lesen, bitte hier klicken! 


 

18.05.2016

 

Ein wahrer Polit-Krimi aus Ostfriesland!
 

Landkreis genehmigt sich Windparks selbst

 

Panorama 3 - 17.05.2016 21:15 Uhr

 

Der Landkreis Aurich befindet sich beim Thema Windkraft in einer dubiosen Doppelrolle: Er betreibt selbst Windräder - und ist gleichzeitig Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde.


„Lärmasyl“: Lärmgeplagte Bürger schlafen im Sitzungssaal des Rathauses;

 

 

Bild anklicken, um den Beitrag des NDR.de anzuschauen!

14.04.2016

27.01.2016

 

Das Unglück, neben einem Windpark zu leben

 

Die Wahrheit darüber, neben dem Windpark Grouselodge in Limerick (Irland) zu leben!

Die Krankheiten, die er mit sich bringt, den Lärm, die Unannehmlichkeiten, die Lügen der Entwickler und der Eigentümer bzw. Betreiber des Windparks.

 

Das „Tagebuch“ für jeden Tag im Dezember 2015 hier lesen!

20.01.2016

Schleswig-Holstein Magazin - 11.01.2016 19:30 Uhr

Infraschall - gefährlich oder nicht?

Es gibt immer mehr Beschwerden über gesundheitliche Folgen des sogenannten Infraschalls durch Windräder. Die Wirkung auf die Gesundheit von Menschen ist umstritten.

 

Mehr erfahren: http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Infraschall-bei-Windraedern-Sorge-um-Gesundheit,infraschall100.html

24.10.2015

 

Sendung: „Unter uns“ vom 23.10.2015

 

Heimke und Pieter Hogeveen leiden gesundheitlich unter der ständig wachsenden Anzahl von Windrädern in unmittelbarer Nähe ihres Hauses in Dörpum. Sie müssen sich vor dem sogenannten Infraschall im Haus verkriechen, der durch das Rotieren dieser Windräder entsteht.

 

Mittlerweile schlafen sie in einem besonders ausgebauten Keller. Tagsüber leiden sie unter Kopfschmerzen, Mattigkeit und Schwindelgefühl. Doch Wegziehen kommt für die Hogeveens nicht in Frage. Stattdessen kämpfen sie gegen den Ausbau des Windparks und für den Rückbau einzelner Windräder.

 

Mehr zur Sendung: http://www.mdr.de/unter-uns/gaeste682.html

Quelle: WDR, Prof. Krahé

08.09.2015

 

Infraschall ignoriert Hindernisse
 

Es war eine Veranstaltung von hoher wissenschaftlicher Qualität, die deutlich gemacht hat, wie komplex das Thema Windenergie und insbesondere das Thema Infraschall ist.

Macht saubere Windenergie krank? Diese Frage wird von Prof. Dr. Detlef Krahé eindeutig beantwortet.  Ja." 
(Wir erinnern an den Auftritt von Prof. Krahé beim Bürgerforum am 13.08.2013 in der Konzerthalle)!

 

Bericht in der WAZ lesen.

08.06.2015

 

 

 

 

 


Krank durch Infraschall? 

 

SPIEGEL TV berichtete am 07.06.2015 bei RTL über Infraschall, Messmethoden und Schallerkrankungen bei Mensch und Tier

 

Der Filmbeitrag von SPIEGEL TV gesendet auf RTL ist eine  sachliche Kurz-Reportage zum Thema Infraschall.

 

Berichtet wird über Schallerkrankte, Schallmessungen, die Einschätzung eines Mediziners und betroffene Tiere. Prof. Detlef Krahé von der Bergischen Universität Wuppertal, der 2013 auch  beim “Bürgerforum in Bad Orb“  zum Thema „Infraschall durch Windkraftanlagen“ referierte, informiert über seine  neuesten Studien.

20.05.2015

 

Forum für Windkraftopfer

 

Immer mehr Menschen werden gezwungen, neben Windkraftwerken leben zu müssen. Sie berichten über die Folgen für ihr Leben, ihre Gesundheit und ihre Lebensqualität.

 

 

Mit einem Klick auf die Karte gelangen Sie zum Forum, indem Schallopfer ihre Erfahrungen zum Thema veröffentlichen. Hinter jedem Symbol verbirgt sich ein Schicksal!


Sie sind bereits ein Schallopfer durch Windkraftanlagen? Reichen Sie hier Ihre Geschichte ein!

 

Mit Dank an windwahn.de!

02.05.2015

 

Windpark Grünberg: Ärzteinitiative warnt vor Infraschall

 

Die „Ärzteinitiative Grünberg“ fordert in einem öffentlichen Appell an die Stadt und in einem Schreiben an das Regierungspräsidium  Gießen größere Abstände zu Wohngebieten einzuhalten.

 

Hier ein Auszug aus der „Gießener Allgemeinen“:

 

[…]

Bei einer Gesamthöhe der Grünberger »Mühlen« von rund 200 Metern (knapp 140 Meter Nabenhöhe) fordert die Ärzteinitiative daher einen Mindestabstand von 3000 Metern.

[…]

 

Kompletten Artikel in der „Gießener Allgemeinen“ lesen!

 

Hier der öffentliche Appell an die Stadt Grünberg!

 

Hier das Schreiben ans das Regierungspräsidium Gießen!

 

18.03.2015
Infraschallterror von WKA
Deutsche Schicksale auf dem Land

Erfahrungen zweier Familien im Süden Deutschlands

Nehmen Sie sich die Zeit die Videos anzuschauen, die auf den Veranstaltungen der Bürgerinitiative Gegenwind Sindelbachtal im März 2015 erstellt wurden. Sie erleben die Familien Eck und Fuhrmann, die gemeinsam mit ihren Kindern den Schallterror von Windkraftanlagen hautnah erlebt haben.

 

Und die schliesslich keinen anderen Ausweg mehr wussten, sich und ihre Kinder vor weiteren Gesundheitsschäden zu bewahren, als ihre durch Dauerbeschallung mit Infraschall unbewohnbar gewordenen Häuser zu verlassen. Die einen konnten ihr Haus verkaufen, die anderen haben nicht nur Gesundheitsschäden zu beklagen, sondern auch die bisherige Unverkäuflichkeit ihres Hauses und den Verlust der Mieteinnahmen, die der Alterssicherung dienten, nachdem ihre beiden Mieter ebenfalls ausgezogen sind.

 

 

Weiterlesen und Videos anschauen bei windwahn.de

Foto: Christian Steiness

02.04.2015

 

Falschmessung des windradgenerierten Infraschalls durch die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württembergs (LUBW)

 

Die grüne Landesregierung Baden-Württembergs schert sich bei ihren Genehmigungsverfahren zur Errichtung neuer Windkraftanlagen nicht im Geringsten um die gesundheitliche Schädigung der Bürger durch Windkraftanlagen. Die Farbe "Grün" und die sie vertretende politische Partei wurde infolgedessen für viele Betroffene zum Synonym für Naturzerstörung und Menschenverachtung. Bürgerinitiativen gegen Windräder haben steten Zulauf.


... 

Der baden-württembergische Umweltminister hat schon einmal die Unwahrheit gesagt, als er im April 2014 im Stuttgarter Landtag auf  eine Anfrage hin erklärte, der von Windräder emittierte Infraschall sei gesundheitlich unschädlich, da unhörbar. Zu diesem Zeitpunkt war behördenintern bereits bekannt, dass sich das Umweltbundesamt  von dieser These distanziert hat und stattdessen in der Machbarkeitsstudie zu Wirkungen von Infraschall eine Arbeit ausführlich besprochen hat,  die die Wahrnehmbarkeit des Infraschalls weit unterhalb der Hörschwelle wissenschaftlich bewiesen hatte.

 

Alles lesen bei EIKE-Klima-Energie

 

Das Ärzteforum Emissionsschutz Bad Orb  hat  zur „Machbarkeitsstudie zu Wirkungen von Infraschall“ des Umweltbundesamtes eine „Auswahl der wichtigsten Zitate mit zusammenfassender Wertung“ und „Wissenschaftsbasierte Abstandsempfehlungen“ aufbereitet.

 

Beide Dokumente finden Sie hier.

04.05.2015

 

"Macht Infraschall krank?“ lautet die Frage in Dänemark

Aus Angst vor Gesundheitsschäden werden in Dänemark kaum noch Windindustrieanlagen gebaut.
Bericht im RTL Nachtjournal vom 18.04.2015

24.03.2015

 

Bayernkurier

 

Jahrgang 66, Nr. 12, 21. März 2015

 

Psychischer Schaden durch Windräder?

 

So titelt der Bayernkurier in seiner Ausgabe vom 21.03.2015

 

„...Macht Windkraft krank?, lautet seither die Frage in Dänemark. Immerhin wäre es denkbar, dass der Schwingungsschall der Windräder, der unterhalb des hörbaren Bereichs liegt, nicht nur Tiere verrückt macht, sondern auch die Gesundheit des Menschen belastet. Viele dänische Kommunen haben Windpark-Pläne gestoppt, bis eine staatliche Infraschall-Untersuchung abgeschlossen ist. Anwohner ver­lassen wegen gesundheitlichen Beschwerden ihre Häuser, viele Anwesen in der Nähe von Windrädern gelten als unvermietbar und unverkäuflich....“

Beitrag lesen

Um das Prädikat „Bad“ zu bewahren, brauchen wir für „Orb“ einen Mindestabstand zu bestehenden und geplanten Siedlungsgebieten vom 15-fachen der Gesamthöhe der Windkraftanlagen, mindestens aber 3000m! Besser 4000m! 

 

 

 

Die Sache ist aus journalistischer Sicht deswegen schon interessant, weil an dem Abend die live-Anmoderation durch C. MIOSGA unzweifelhaft auf den Beitrag hinwies, der sich mit den gesundheitlichen Risiken der Windkraft befasst, die derzeit in Dänemark sehr intensiv geführt werden.

Denn: normal ist es, wenn ein Beitrag bereits nach der Anmoderation nicht kommt, dass dieses angekündigt wird. Meist mit dem Hinweis, warum und wann der Beitrag ausgestrahlt werden wird.

10.03.2015

Infraschall: Wieso Dänemark jetzt über Windkraftanlagen streitet

TAGESTHEMEN ziehen Beitrag zurück !!!

Am 14.03.2015 um 17:24 schrieb Windkraftnetzwerk-Niedersachsen folgende Mail an den NDR:

13.03.2015

 

Aus einem Beitrag von Bernd Musch-Borowska, ARD-Hörfunkstudio Stockholm

 

Dänemark untersucht Gefahren durch Windkraft

 

Lärm, den man nicht hört

Aslak Harbo Poulsen vom dänischen Krebsforschungsinstitut Kräftens Bekämpelse:

 

“Es gibt eine eindeutige Verbindung zwischen Lärm und verschiedenen Krankheiten, wie beispielsweise Bluthochdruck und Diabetes. Die interessante Frage ist, ob es diese Verbindung auch bei der Art von Lärm gibt, den die Windräder machen”, so Poulsen. Anwohner von Windkraftanlagen klagen über Schlafstörungen und Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen und in einigen Fällen Tinnitus und Angstgefühle.

Der gesamte Beitrag des ARD-Hörfunkstudios, Stockholm, gesendet am 13.03.2015 um 00:49 Uhr auf Tagesschau.de

02.03.2015 

 

N24

 

Dänische Debatte


Macht der Infraschall von Windkraftanlagen krank?

 

Neben der „Welt am Sonntag“ berichtete auch N24 über die dänische Windkraftdebatte.

Beitrag lesen

01.03.2015

DIE WELT am SONNTAG

Macht Windkraft krank?

Aus Angst vor Gesundheitsschäden werden in Dänemark kaum noch Windenergie-Anlagen gebaut. Für die deutsche Energiewende könnte diese Skepsis fatale Folgen haben.

(Von Daniel Wetzel)

 

Alles lesen in der Welt am Sonntag und bei windwahn.de

 

MEDIENINFORMATION  vom  01. März 2015, Von Florian Rentsch (MdL, Hessen)

Foto: Christian Steiness

30. November 2014

 

Von: Prof. Michael Elicker / Andreas Langenbahn

 

Gefährdung der menschlichen Gesundheit durch Großwindanlagen

 

Schutzpflicht des Staates - Infraschall als pars pro toto - Persönliche Haftung von Stadtratsmitgliedern

 

Aus dem verfassungsrechtlichen Schutzauftrag aus Art. 2 Abs. 2 Satz 1 des Grundgesetzes ergibt sich für den Staat die Pflicht, "das Leben und die körperliche Unversehrtheit des Einzelnen zu schützen, d.h. vor allem auch vor rechtswidrigen Eingriffen von Seiten anderer zu bewahren" (z.B. Bundesverfassungsgericht, BVerfGE 115, 320/346). Die Verletzung dieser Schutzpflicht kann von allen Grundrechtsträgern geltend gemacht werden, "auch von besonders empfindlichen Personen" (Jarass in Jarass/Pieroth, Grundgesetz-Kommentar, 13. Auflage 2014, Art. 2 GG Rn. 91 f.). Selbst dann also, wenn die These zutrifft, dass nur ein bestimmter Ausschnitt aus der Bevölkerung eine Anfälligkeit für die Gesundheitsgefahren des Infraschalls zeige, führte dies somit nicht zu einer anderen rechtlichen Bewertung: Lässt der Staat (in diesem Sinne umfasst der Begriff auch die Kommunen) es zu, dass Großwindanlagen in einem völlig unzureichenden Abstand von teilweise nur wenigen 100 Metern zu menschlichen Wohnungen errichtet werden, verletzt er seinen staatlichen Schutzauftrag und kann für die gesundheitlichen Folgen haftbar gemacht werden.

 

Alles lesen auf der Seite des Deutschen Arbeitgeberverbands.

09.04.2015

Badische Zeitung vom 19.11.2011

„Dauerbelastung ist am gefährlichsten"

Das sagte der Herrischrieder Physikochemiker Martin Lauffer über Infraschall und Mindestabstände von Windrädern zu Wohnsiedlungen in einem Interview mit der Badischen Zeitung vom 19.11.2011.

Das Interview lesen!

Regionalplan -
Teilplan "Windenergie"
Stand: 10.06.2019
Vorrangflächen um Bad Orb

Mit einem Klick auf das Bild erhalten Sie weiteres Informationen zum Regionalplan!

Buch-Neuerscheinung
am 14.Juli 2019

Mit einem Klick erfahren Sie mehr.

Studie “Windindustrie versus Artenvielfalt”

Weitere Informationen erhalten Sie mit einem Klick auf das Bild.

Elmer Kulturwoche
“Regenerative Sonderzone Schlüchtern”
Gemälde von Günter Baus

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Flächennutzungsplan Biebergemünd

Mehr erfahren Bild anklicken

Anzahl WKA im RP Südhessen

Deutsche Wildtier Stiftung will mit neuem Aufkleber Bürgerproteste unterstützen

Mehr erfahren hier klicken

Vernunftkraft: Kompendium für eine vernünftige Energiepolitik

Energiewende – wo wir wirklich stehen (November 2017)

Mit einem Klick auf das Bild wird das Dokument angezeigt!

Besuchen Sie Gegenwind Bad Orb e.V.
auf Facebook

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz
Quelle:Bayerische Staatsforsten www.baysf.de

1ha Wald leistet mehr in Sachen Umwelt- und Klimaschutz als eine WKA. 

Buchtipps

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V.,
Heinz Josef Prehler, 1. Vorsitzender
Salmünsterer Straße 7
63619 Bad Orb
Tel. 06052 3682
E-Mail: gegenwind-bad-orb@gmx.net