Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Neues zur Energiewende ab 2019

10.07.2021
Power-to-(ni)X

 

Immer häufi­ger ist in Debat­ten zur Energie- und Klima­po­li­tik von „Power-to‑X“ – Verfah­ren die Rede. Mittels dieser sollen Dekar­bo­ni­sie­rungs­ziele erreich­bar und die immer augen­schein­li­che­ren Defizite von Windkraft und Photo­vol­taik (PV) beherrsch­bar werden.

 

Weiterlesen: Power-to-(ni)X – Vernunftkraft


05.07.2021
TH OWL | Schub für die Windkraft: Studie plädiert für eine rechtzeitige Berücksichtigung von Umwelt- und Landschaftsschutz

 

Seit Jahren kommt der Ausbau der Windkraft nicht wie geplant voran.
Das liegt laut einer Studie der TH OWL, die durch das Bundesamt für Naturschutz gefördert wurde, unter anderem daran, dass Natur- und Landschaftsschutz zu spät bei der Planung neuer Windkraftanlagen einbezogen werden. Laut der Studie sind aus Naturschutzsicht rund 3,6 Prozent der Fläche in Deutschland für die Nutzung von Windenergie geeignet.

 

Studie:

 

 

Quelle und mehr erfahren: TH OWL: Schub für die Windkraft: Studie plädiert für eine rechtzeitige Berücksichtigung von Umwelt- und Landschaftsschutz


25.06.2021
Wie lösen wir unser Energieproblem

 

Von Detlef Ahlborn (Vernunftkraft Hessen) und Horst Heidsieck

Der ständig steigende Energieverbrauch stellt uns als Menschheit vor eine Aufgabe von scheinbar monströsem Ausmaß. Sind die öffentlich diskutierten Konzepte ein großer Irrtum von ebensolchem Ausmaß? Oder ist es gar politisch motivierter Selbstbetrug?

 

Der Kern der Sache.

 


04.06.2021
Offener Brief: Schwere Vorwürfe gegen Ethikkommission wegen Zustimmung zum Atomausstieg

 

Von Daniel Wetzel

 

Hat die Ethikkommission zum Atomausstieg Grundregeln der wissenschaftlichen Unabhängigkeit verletzt? Das zumindest behauptet der renommierte Stuttgarter Professor André Thess in einem offenen Brief an seine Kollegen, die der Bundesregierung damals die Zustimmung erteilt haben.

Der Stuttgarter Professor André Thess erhebt schwere Vorwürfe gegen den amtierenden Präsidenten der Leibniz-Gemeinschaft, Matthias Kleiner, und weitere hochkarätige Professoren wegen ihrer Rolle in der sogenannten Ethikkommission zum deutschen Atomausstieg. Als Co-Vorsitzender der Kommission hatte Kleiner – sowie sieben weitere Wissenschaftler – im Jahre 2011 den Ausstiegsbeschluss von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) legitimiert.

 

Weiterlesen: Schwere Vorwürfe gegen Ethikkommission wegen Zustimmung zum Atomausstieg | Daniel Wetzel | FAZ


Lesen Sie auch den Beitrag von Holger Douglas: Kritik an der Ethikkommission zum Atomausstieg: Vereinnahmung durch die Regierung | Tichys Einblick

 

und den Artikel von Manfred Haferburg: Alles kommt irgendwann raus: Die Gespenster des Ethikrats | achgut.com


04.06.2021

Nordlink zwischen Deutschland und Norwegen in Betrieb

 

TE: Nordlink: Der Anschluss an die „Batterie Europas“ bringt Deutschland         wenig | Von Klaus H. Richardt

Die heute von Angela Merkel und der norwegischen Ministerpräsidentin Erna Solberg offiziell eingeweihte Stromtrasse NordLink zwischen Deutschland und Norwegen wird sich kaum lohnen – zumindest nicht für Deutschland. 

Weiterlesen: Nordlink: Der Anschluss an die „Batterie Europas“ bringt Deutschland wenig


FAZ: Stromleitung „Nordlink“ : Die Mär vom grünen Wunderkabel

Eine rekordträchtige Stromleitung verbindet seit neuestem Deutschland und Norwegen. Doch die Probleme der deutschen Energiewende löst „Nordlink“ nicht. Am heutigen Donnerstag wird das Kabel offiziell in Betrieb genommen.

Stromkabel zwischen Deutschland und Norwegen ab heute in Betrieb | FAZ


25.05.2021

Europa schrammte erneut an einem Blackout vorbei

 

Am vergangenen Montag, 17. Mai  um 14:34 UTC (1634 Uhr Ortszeit) sackte die Stromfrequenz erneut kurzzeitig bis auf 49,844 Hz ab.

Schon der zweite große Frequenzsprung im Stromnetz dieses Jahr. Fast wäre es zu einem Blackout gekommen….. Was ist genau passiert? Kann es dadurch zum Blackout kommen? Wo lag der Fehler? Kann uns das auch treffen?

 

 

Lesen Sie auch:

Rolf Schuster zu den Ereignisen am 17.05.2021:
"Beachten Sie den Import/Export und den Börsenpreis.
Ich vermute, dass die CO2 Preise auf den Betrieb / Teilbetrieb eine Auswirkung auf die  konventionellen Kraftwerke hat.

 

Hier wird meines Erachtens "Haltet den Dieb" gerufen und mit dem Finger
in Richtung Polen gezeigt.
Die konventionellen Kraftwerke werden am unteren Limit gefahren.

Ich glaube, dass die deutsche Politik erst ein Mal die n-1 Regel begreifen müsste,
bevor man per Beschlus oder Gesetz, das Stromnetz als Speicher baerbockt.

Die Regel der (n-1)-Sicherheit (Wikipedia)
besagt, dass in einem Netz mit maximalen Übertragungs- und Versorgungsaufgaben
die Netzsicherheit auch dann gewährleistet bleiben soll, wenn eine Komponente ausfällt.
Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn ein Transformator oder ein Stromkreis defekt ist
oder abgeschaltet wird.

 


20.03.2021
Netzentwicklungsplan plant für das Jahr 2035 ein Stromdefizit von 36 Gigawatt ein

 

Der Netzentwicklungsplan 2021-2035 prognostiziert für das Jahr 2035 eine deutsche Jahreshöchstlast, also die maximale Stromnachfrage von 106 Gigawatt (GW). Das sind 36 GW mehr als die der Planung zufolge dann installierte konventionelle Kraftwerksleistung von 71,9 GW. Ab 2023 stehen nämlich keine deutschen Kernkraftwerke mehr zur Verfügung, allerspätestens ab 2038 sollen auch alle deutschen Kohlekraftwerke stillgelegt sein.

 

BDEW-Stellungnahme zum Netzentwicklungsplan Strom 2035 (2021)

Zitat: „Aus den Annahmen hinsichtlich der Entwicklung des Kraftwerkparks wird deutlich, dass sich die Situation der Bereitstellung gesicherter Leistung verschärft. Der BDEW sieht hier deutlichen Bedarf, den rechtlichen Rahmen für notwendige Investitionen in neue Kraftwerke zu setzen. Zusätzlich sollten lastseitige Flexibilitätspotenziale dauerhaft genutzt werden.“

 

Ein kostenpflichtiger Artikel des Handelsblatts kann hier erworben werden: Netzentwicklungsplan: Bei der Stromversorgung spielt die Regierung russisches Roulette | Handelsblatt


11.03.2021
Die Absurdität der falschen Alternative, Minusbilanz der Solarpanels und Windräder!

 

Gastbeitrag von Enkidu Gilgamesh

 

Die Deutschen dürfen wieder mal eine “Vorreiterrolle” spielen, um die Welt zu retten. Diesmal als Klimaretter “mit Strom aus Solarpanels und Windrädern“.

 

INHALT

  1. Nachhaltig und umweltschonend?
  2. Wie viel Fläche?
  3. Verheerende Bilanz!
  4. Sollen Sie doch Solarpanels essen!

Weiterlesen: Gastbeitrag: Die Absurdität der falschen Alternative, Minusbilanz der Solarpanels und Windräder! | www.konjunktion.info


06.03.2021
Bund zahlt für deutschen Atomausstieg 2,4 Milliarden Euro an Energieversorger | Epoch Times

 

Für den beschlossenen Atomausstieg in Deutschland entschädigt die Bundesregierung (STEUERZAHLER!!!) die Energieversorger mit rund 2,4 Milliarden Euro.

Wie Umwelt-, Wirtschafts- und Finanzministerium am Freitag mitteilten, einigte sich die Bundesregierung mit den vier Unternehmen Vattenfall, RWE, EnBW und Eon auf einen finanziellen Ausgleich in dieser Höhe. Zugleich würden damit alle Rechtsstreitigkeiten beigelegt.

 

Weiterlesen: Bund zahlt für deutschen Atomausstieg 2,4 Milliarden Euro an Energieversorger | Epoch Times und FAZ


21.02.2021
Dr. Björn Peters: “Die Energiewende ist gescheitert”

 

Dr. Björn Peters: “Ich wurde immer wieder mal gefragt, warum ich behaupte, die „Energiewende“ in Deutschland sei gescheitert. Das sollte ich präzisieren.”

12.02.2021
Stand und Kosten des Stromnetzausbaus

 

[…] Die Kostenschätzung für die Gesamtheit der Maßnahmen im Netzentwicklungsplan 2035 beläuft sich je nach Szenario auf 105 bis 115 Milliarden Euro bis 2035 für die Maßnahmen im Bereich Übertragungsnetz einschließlich der Offshore-Anbindung. Maßnahmen in den (ebenfalls kostenintensiven) Verteilnetzen fallen nicht in die Zuständigkeit der Übertragungsnetzbetreiber.[…]

Alles lesen: Stand und Kosten des Stromnetzausbaus | AGEU

 

Netzentwicklungsplan Strom:

 

Quelle und Download und Netzentwickungspläne 2030 (2019)


06.02.2021
Experten: Bundesregierung irrt bei der Energiewende | TE

 

Eine Expertenkommission attestiert der Bundesregierung, dass sie die Stromnachfrage falsch einschätzt. Da diese steigen werde und die Erneuerbaren nicht ausreichen, müsse Deutschland künftig Strom importieren.

 

Weiterlesen: Experten: Bundesregierung irrt bei der Energiewende | TE

 

Expertenkommission zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“:
Stellungnahme zum achten Monitoring-Berichtder Bundesregierung fürdie Berichtsjahre 2018 und 2019

 

Lesen Sie auch: Bei der Energiewende unterliegt die Regierung offenbar einem Irrtum | Welt.de


25.01.2021
“5 vor 12”: Wann kommt der Blackout? | Tichys Einblick

 

Die Bundesregierung bereitet die Bevölkerung und Wirtschaft systematisch auf den Strommangel vor: Mit einem Strom-Rationierungsgesetz (amtlich: „Spitzenglättung“) sollen Strom-Nachfrage per Smart-Meter abgeschaltet werden, um so den Blackout zu verhindern.

 

Derzeit sind das Unternehmen, Wärmepumpen und Ladestationen von Elektroautos. Zukünftig sollen auch private Haushalte damit gesteuert werden, um per Fernschaltung den Schalter umzulegen und das Schlimmste zu verhindern.

 

 

Lesen Sie auch:


16.12.2020

Energiespeicher Wasserstoff – Kalte Sonne

 


16.12.2020

Akademie Bergstraße: Stromversorgung in Deutschland akut gefährdet

 

Henrik Paulitz von der Akademie Bergstraße zieht ein besorgniserregendes Zwischenfazit zur Energiewende. Deutschland ist demnach auf dem Weg in eine „StromMangelWirtschaft“ – im schlechtesten Fall drohen schon jetzt bundesweite Stromausfälle.

 

 

 


Foto: Heinz Josef Prehler

28.10.2020
2-Punkte-Programm für den Ausstieg aus der Windkraft

 

Von Rainer A. Stawarz

 

Windkraft, die einst so hoffnungsvolle Säule der sog. „Energiewende“, hat den Ruf einer „grünen“ und somit irgendwie „sauberen“ Energie längst verspielt. Bilder von monströsen Stahlbeton-Fundamenten inmitten von gerodeten Wäldern, zerstörte Flora und Fauna, verschandelte Landschaften etc. gehen um die Welt (der Infraschall tut’s auch ?)…

 

So gesehen ist es kein Wunder, dass ein Piktogramm einer WKA mittlerweile symbolhaft für die Naturzerstörung steht. Dieser Umstand ist ganz besonders bitter für jene, die der Energiewende grundsätzlich positiv gegenüber stehen; sie werden für alles in Haftung genommen. Im vorliegenden Blogbeitrag will ich all den Naturschützern, evtl. Ökomodernisten, PV-Besitzern, Elektromobilisten etc. ein Angebot machen: lasst uns diese Art der Umweltzerstörung über sonstige Positionierungen hinweg gemeinsam ablehnen!

 

Weiterlesen: 2-Punkte-Programm für den Ausstieg aus der Windkraft – stawarz.de


28.10.2020
Von grün bis liberal: Parteien im Ziel einig, aber ohne Masterplan für künftiges Stromsystem

 

Eine neue Studie gibt eine überraschende Antwort: In Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien sind die Ziele über das politische Spektrum von grün bis wirtschaftsliberal hinweg von ähnlichem Ehrgeiz geprägt.  

 

Allerdings fanden die Forscherinnen und Forscher auch ein gewichtiges Manko, das die Energiewende bremst: Keine der untersuchten Parteien hat ein überzeugendes Konzept für einen Technologiemix, der bei wetterbedingten Schwankungen von Wind- und Solarenergie die Netzstabilität gewährleistet. 

Weiterlesen bei Umweltruf.de


10.09.2020
Corona-Krise verschärft die Probleme der Energiewende

 

Zu diesem Urteil gelangte McKinsey in seiner jüngsten Wertung des Status der Energiewende in Deutschland. Anhand von 15 Indikatoren beurteilt das Beratungsunternehmen auf der Basis des energiewirtschaftlichen Dreiecks Klima und Umweltschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit die Zielwerte im geplanten Zeitverlauf der Energiewende.

 

Weiterlesen: Corona-Krise verschärft die Probleme der Energiewende – AG E+U – Die Realisten


03.09.2020
Branchenstandard für den Rückbau, die Demontage und das Recycling von Windenergieanlagen veröffentlicht

 

Auf die deutsche Windenergiebranche kommt ab 2021 eine Rückbauwelle zu.

 

Einen Standard oder eine Norm für die Demontage und das Recycling von Windenergieanlagen gab es bislang weder in Deutschland noch in Europa. Das änderte sich am 17. Juli 2020, als das Deutsche Institut für Normung (DIN) e. V. die DIN SPEC 4866 veröffentlichte.
„Nachhaltiger Rückbau, Demontage, Recycling und Verwertung von Windenergieanlagen“ lautet der Titel des 26-seitigen Dokuments. Es legt Rahmenbedingungen für den gesamten Rückbau-Prozess fest – von der Planung über die Durchführung bis zur Dokumentation – und bietet unter anderem den Betreibern eine erste Hilfestellung an.

 

Der neue Branchenstandard ist in deutscher und englischer Sprache kostenfrei über den Beuth Verlag verfügbar und steht damit auch der europäischen Windindustrie sowie den Behörden als eine Vorlage für eigene Aktivitäten zur Verfügung.

 

Alles lesen bei Umweltruf.de


11.07.2020
Windenergie-Nutzung, Stand 2020

 

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Artikel.


30.07.2020
Grundsatzpapier Windkraftnutzung in Deutschland von Prof. Werner Mathys

 

(Überarbeitete Version, Juni 2020)
Der Rückgang der Biodiversität wird nicht vom Klimawandel, sondern in erster Linie durch den Ausbau der EE verursacht. Der Ausbau der Windenergie führt nicht zu einem Rückgang der CO2-Emissionen und ist deshalb Klima-unwirksam. Der weitere Ausbau der Windkraft ist verfassungswidrig und verstösst gegen Art. 20a GG – ein kritischer Beitrag von Prof. Dr. Werner Mathys, Verein Gegenwind/Windkraft mit Vernunft Greven e.V.

 

Quelle: Gegenwind Greven

grundsatzfragenwindenergie.pdf
PDF-Dokument [3.5 MB]

11.06.2020
Gedanken zur Gestaltung einer zukunftsfähigen wirtschaftlichen und ökologischen Energiegewinnung in Deutschland

 

Von Prof. Dr. WernerMathys, Greven

 

Deutschland verliert mit dem planwirtschaftlichen, subventionsgesteuerten und teuren EEG im nationalenAlleingang die Wettbewerbsfähigkeit bei gleichzeitigem Verlust der Versorgungssicherheit und schlechter Effizienz bei der Reduktion der Emissionen von CO2:

 

 

Quelle und Download: Vernunftkraft Odenwald


04.03.2020
Schnee und Sturm führen zu Stromausfällen in Teilen des Südens

 

Ein kleiner Vorgeschmack auf den großen Blackout!

 

In einigen Regionen in Süddeutschland und von Rheinland-Pfalz gingen am Donnerstagabend die Lichter aus: Oft waren die Witterungsbedingungen Ursache. Zudem machte Sturmtief Bianca Bahn- und Autofahrern zu schaffen.

 

 

 

Alles lesen: Deutschland: Schnee und Sturm führen zu Stromausfällen in Teilen des Südens

 

Da wirds auf Schnee und Sturm geschoben, um das wahre Chaos zu verschleiern? 
"Zudem war auch die Frequenz im europäischen Stromnetz am Abend um 20 Uhr nach unten gesackt. Der Wert deutlich unterhalb von 50 Hertz bedeutete, dass zu dieser Zeit mehr Strom verbraucht wurde, als die Kraftwerke erzeugen. Ein noch leicht stärkeres Absacken hätte mögliche Netzabschaltungen notwendig gemacht, sogenannte Lastabwürfe, wie der österreichische Blackout-Experte Herbert Saurugg auf Twitter schrieb. "



18.02.2020
Fritz Vahrenholt in Münster: „Die Energiewende – ein drohendes Desaster“

 

Fritz Vahrenholt hielt am 12. Februar 2020 vor dem Zwei-Löwen-Klub zu Münster einen Vortrag mit dem Titel „Die Energiewende –ein drohendes Desaster„. Eingeladen hatte der „Arbeitskreis Energie & Klima“.


Die Vortrags-Folien können Sie auf vahrenholt.net/publikationen herunterladen (pdf hier).

Mehr erfahren

 

Soviel Realismus konnte natürlich nicht allen gefallen, es gab kräftig Aktivisten-Lärm. Trotzdem sind die Botschaften bei den Zuhörern offenbar angekommen. Die Westfälischen Nachrichten berichteten am 13.2.2020 über die Veranstaltung.


04.02.2020
WINDKRAFT IN DEUTSCHLAND – EINE KRITISCHE ANALYSE

 

Von Prof. Dr. Werner Mathys – Februar 2020

In sehr komprimierter Form werden die nachteiligen Wirkungen der Windkraft in Deutschland beschrieben. Aspekte wie Versorgungssicherheit, Klimawirksamkeit, Schäden an Natur, Landschaft, Tieren werden ebenso behandelt wie Gesundheitsschädigungen. Im Fokus stehen auch Aktivitäten der Bürgerinitiativen und ihre Aktionen im Zuammenhang mit der Verfassungsfrage nach Art 20a GG.


30.12.2019
Studie des Weltenergierats: Ausland sieht deutsche Energiewende nicht als Vorbild

 

Die Bundesregierung reklamiert immer wieder die globale Vorbildfunktion des doppelten Ausstiegs aus Kernkraft und Kohle. Doch vor allem im unmittelbaren Ausland sind Energieexperten wenig geneigt, Deutschland nachzueifern. Die meisten erwarten laut einer Umfrage eine Schwächung der deutschen Wirtschaft.

 

Hier die Kolumne lesen: Ausland sieht deutsche Energiewende nicht als Vorbild| TE

 

Die gesamten Ergebnisse der weltweiten Umfrage finden Sie hier:

Kurzpräsentation / Highlights
Gesamte Ergebnisse / Full Version


30.12.2019
UBA: Flächenanalyse Windenergie an Land

 

Analyse der kurz- und mittelfristigen Verfügbarkeit von Flächen für die Windenergienutzung an Land

                                                         

Einleitung des UBA
Für ein ausreichendes Wettbewerbsniveau in den Ausschreibungen und für den weiteren Ausbau der Windenergie ist verfügbare Fläche eine zentrale Voraussetzung. Ziel des Vorhabens war die Identifikation möglicher Flächenengpässe. Ermittelt wurde das Leistungspotenzial der aktuellen Flächenkulisse, d.h. der Bestands- und Entwurfspläne auf regionaler und kommunaler Ebene. Die Gegenüberstellung mit den notwendigen Ausbauzielen zeigt, dass das ermittelte Leistungspotenzial rechnerisch die Ausschreibungsvolumina nach dem EEG bis 2030 etwas übersteigt, jedoch erheblichen Unsicherheiten unterliegt. Die Ergebnisse sind für Bundes- und Landesministerien, welche sich mit dem Ausbau der Windenergie befassen, relevant.

Downloaden


23.11.2019
Grundsatzpapier Windkraftnutzung in Deutschland von Prof. Werner Mathys

 

Erweiterte Version der Grundsatzfragen zur Windenergie
von Prof. Werner Mathys

 

Darin wird ausführlich auf den Vortrag von Prof. Murswiek in München eingegangen.

 

 

Quelle und Download Vernunftkraft Odenwald und bei Gegenwind Greven


09.08.2019

Das Windstromkartell - Kleines ABC seiner Durchsetzungsstrategien

 

Zitat Rother Baron:

“Hier nun das Ergebnis vieler Stunden: Ein Kompendium aller Argumente gegen den Windwahn mit zahlreichen Links zu Artikeln, Features und wissenschaftlichen Studien. Möge das Licht der Aufklärung auch jene erreichen, die völlig im Windwahn gefangen sind”.

 

Obwohl immer deutlicher wird, dass der massive Ausbau der Windkraft weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll ist, gelingt es der Windkraftlobby noch immer Windstrom als zentralen Baustein einer umweltfreundlichen Energiewende darzustellen.
So stellt sich die Frage, wie das möglich ist: Welche Strategien wendet die Windkraftlobby an, um die öffentliche Meinung in ihrem Sinne zu beeinflussen? Der hier vorgelegte Beitrag versucht diese Strategien systematisch darzustellen.

 

Vollständig überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Fassung August 2019:

 

 

Quelle und Download

16.07.2019
Energiewende: Fakten, Missverständnisse, Lösungen – ein Kommentar aus der Physik

 

Veröffentlichung von Prof. Dr. Dr. h.c. Dirk Dubbers, Prof. Dr. Johanna Stachel und Prof. Dr. Ulrich Uwer vom physikalischen Institut der Universität Heidelberg:

 

 

Download

10.06.2019
Baustopp für die größte Batterie der Welt

 

Wieder ein Rohrkrepierer!

Vor einem halben Jahr hatte Energyload über die größte Batterie der Welt berichtet: In Ostfriesland wollte die Firma EWE Ökostrom in unterirdischen Salzkavernen speichern. 700 MWh Leistung sollte die Redox-Flow-Batterie aus nachhaltigen Materialien haben. Jetzt hat EWE den Bau gestoppt.

 

Weiterlesen

31.05.2019
Demo gegen Windkraft in Berlin – BWE macht Angebot

 

Demo vor dem Kanzleramt. Diesmal nicht Fridays for Future, sondern eher das Gegenteil: In Berlin wurde diesmal gegen Windkraft demonstriert.

 

Inzwischen bekämpfen Windkraftgegner ein Großteil der neu geplanten Projekte. Es wundert also nicht weiter, dass nun auch vor dem Regierungssitz getrommelt wird. Schlechte Zeiten für die Branche, denn verzögerte Genehmigungsprozesse und Klagen werden zur Dauererscheinung.

 

Weiterlesen

 

Hinweis an die Windkraftlobbyisten:

Unmoralische Angebote nehmen wir nicht an!
WIR sind NICHT KÄUFLICH!!!


21.05.2019
Der 4500 Milliarden Flop der Energiewende

Von Fritz Vahrenholt und Frank Bosse

 

Die Forderungen nach dem Ausstieg aus Kohle, Kraftstoff und Erdgas werden immer schriller: Es fing schon mit dem waghalsigen Vorschlag der Kohlekommission an, die vom Bundeskanzleramt zur Hälfte mit grünen Aktivisten besetzt wurde – Ausstieg aus der Kohle bis 2038.
Dann folgte die Forderung Robert Habecks und seiner grünen Freunde nach dem Aus für den Verbrennungsmotor im Jahre 2030. Und als es vier Wochen im April sehr trocken war (sehr schlimm, hat es noch nie gegeben) rief  Annalena Baerbock  die Klimakrise aus: Verdopplung des CO2-Preises und ein starkes Ordnungsrecht! Nun fordern die Freitagskinder von Lummerland  eine CO2-Steuer von 180 € noch in diesem Jahr, bis 2035 „Treibhausemissionen auf Netto- Null“, 100 % Erneuerbare Energien.

Da lohnt es sich ja doch einmal, in die Studie des Akademieprojektes „Energiesysteme der Zukunft“ der „Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften“, die Ende letzten Jahres unter dem Titel „Sektorkopplung- Untersuchungen und Überlegungen zur Entwicklung eines integrierten Energiesystems veröffentlicht wurde, zu schauen. Es soll an dieser Stelle nicht hinterfragt werden, wieso der gesammelte technische Sachverstand unserer deutschen Akademien die Zukunft unserer Energieversorgung im Wesentlichen  auf allein zwei Technologien stützen will: Windenergie und Photovoltaik.

 

Weiterlesen bei “Die kalte Sonne(EW)


12.05.2019
Wesentliche Daten und Merkmale unserer Stromversorgung

 

Die energie- und umweltpolitischen Ziele der Bundesregierung lassen nicht erkennen, dass der Verzicht auf Kernenergie, auf Kohle und letztlich der vollständige Verzicht auf die Verbrennung fossiler Energieträger und die damit angestrebte Stromerzeugung allein auf der Basis regenerativer Energien die Aufrechterhaltung der vorhandenen wirtschaftlichen Prosperität möglich sein wird.

 

Im Gegenteil, es wird bei Umsetzung der Ziele gravierende, vermutlich sogar katastrophale Einschnitte in unserem Wirtschaftssystem und in unserer Gesellschaft geben. Eine breite Kenntnis in der Öffentlichkeit über die unvermeidbaren und wahrscheinlich sogar gewollten Auswirkungen bei Umsetzung der genannten Ziele ist daher von außerordentlicher Wichtigkeit.

 

Der Artikel wendet sich an Leser, die mit physikalischen Begriffen und Fakten der Stromversorgung nicht vertraut sind. Die maßgeblichen Daten und Merkmale unserer Stromversorgung werden in kurzer, übersichtlicher Form zusammengestellt. Die grundlegenden Probleme der Energiewende sind in mehreren Artikeln auf dieser Webseite bereits umfänglich erläutert.

 

Weiterlesen: http://www.ageu-die-realisten.com/archives/3488


12.05.2019
Brief an Entscheidungsträger der Politik: Grundsatzpapier Windkraftnutzung in Deutschland

 

„Ist die Argumentation für den forcierten Ausbau der Windenergie überzeugend? Dient Windkraft wirklich einem effektiven Klimaschutz?“

 


Download

12.05.2019
Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) legt Szenario zur Umsetzung des 65%-Ziels im Jahr 2030 vor

 

Um im Jahr 2030 einen Anteil von 65 Prozent Erneuerbarer Energien zu erreichen, seien bessere Rahmenbedingungen erforderlich!

Die Lobbyisten, Vize-Präsidenten des BEE, äußern sich wie folgt:

 

Weiterlesen

09.05.2019
Netzagentur hält eine Verdopplung der Reserve-Kraftwerke für nötig

 

Die Energiewende fordert das Stromnetz zunehmend heraus. Die Netzagentur hält eine Verdopplung der Reserve-Kraftwerke auf zehn Gigawatt für nötig. Das entspricht der Leistung von zehn Atomkraftwerken. Der Kohleausstieg ist da noch gar nicht eingepreist.

 

Hier den Welt Artikel lesen.


Lesen Sie dazu auch die Kolumne von Manfred Haferburg
Die Physik schlägt zurück und Schilda löffelt Licht in Eimer

 

Die Energiewende-Träume zerplatzen wie Seifenblasen, und die Physik schlägt unerbittlich zurück. Die Bundesnetzagentur fordert eine Verdoppelung der „Reservekraftwerke“ und untersagte bereits in 27 Fällen die Stilllegung alter Kraftwerksblöcke. Außerdem will man ausländische Kraftwerke „unter Kontrakt nehmen“. Derweil werden unverdrossen gut funktionierende deutsche Kernkraftwerke abgeschaltet.

 

Zur Kolumne

08.05.2019
DAV-Kolumne: Die Energiefrage – #65 – Das Ende der Energiewende und der neue Ökologische Realismus

Von Dr. Björn Peters



In Berlin glaubt kein Fachpolitiker mehr an den Erfolg der Energiewende. Wen man auch immer befragt, jeder sagt dies nur hinter vorgehaltener Hand und meint, würde er damit an die Presse gehen, könne er gegen den ‚grünen‘ Medien-Mainstream nur verlieren. Das Problem sei, dass es kein Gegenmodell gäbe. Wir machen einen Aufschlag für eine Energiestrategie, die alle Energieformen einschließt, sagt, warum wir sie benötigen, und wie mit Rohstoffen umzugehen ist. Weil das Thema neu ist, werden wir es nicht in der gewohnten Kürze abhandeln können.

Die komplette Kolumne hier lesen.

Die bisherigen Beiträge in „Die Energiefrage“ finden Sie im Archiv.

NATURSCHUTZ MAGAZIN

Sommerausgabe 

02/2021

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE DIE “KAMPGNE 21” MIT IHRER SPENDE!
Mehr erfahren

Buchtipps
Neuererscheinungen

Mehr erfahren mit einem Klick auf das Bild!

Energiewende-Rechner: Wie viel Platz braucht unser Stromsystem?

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum interaktiven Rechner
Karte: Strompreise in Europa 2020
Infografik "Karte: Strompreise in Europa 2020" von STROM-REPORT.de
Die Ökobilanz von 100 x 100 m Wald (1 Hektar) kann sich sehen lassen. Etwa dieselbe Flächengröße wird für den Bau nur eines einzigen Windrades benötigt.

Entwurf "Weißflächen"
Teilplan "Windenergie"
Stand: 26.06.2021
Vorrangflächen um Bad Orb

Naturschutz vielfältig durch Musik erleben

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Sender!

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Besuchen Sie Gegenwind Bad Orb e.V.
auf Facebook

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz

Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V.,
Heinz Josef Prehler, 1. Vorsitzender
Salmünsterer Straße 7
63619 Bad Orb
Tel. 06052 3682
E-Mail: gegenwind-bad-orb@gmx.net