Bad Orb ohne Windkraft
Bad Orb ohne Windkraft

Infos des Vereins 2015

Foto: Hermann Dirr

15.12.2015

 

Fukushima und die Mopsfledermaus 

 

Es war soweit!

 

Der Dokumentarfilm "Fukushima und die Mopsfledermaus" feierte am Freitag, 11. Dezember 2015 in Gelnhausen im Pali-Kino mit Erfolg seine Spessart-Premiere.

 

240 gespannte Zuschauer waren gekommen, darunter auch Mandatsträger und Verantwortliche.

 

Weitere Informationen und Video-Vorschauen hier klicken

24.10.2015

 

Erneut Plakat zerstört!!!

 

 

Verein „Gegenwind Bad Orb e.V.“
 

setzt Belohnung für sachdienliche Hinweise aus!

In der Nacht zum 24.10.2015 wurde eines unserer Plakate total zerstört!

 

Unsere Plakate demonstrieren öffentlich eindeutig unsere Position. Dies geschieht auf der Grundlage des Grundgesetzes. Nach Artikel 5 hat jeder das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten. 

 

Ohne Meinungsfreiheit - keine Demokratie!

 

Unser Verein hat Anzeige nach § 303 StGB (Sachbeschädigung) erstattet und setzt eine Belohnung von 150 Euro für sachdienliche Hinweise aus, welche zur Erfassung des oder der Täter führen.

 

31.10.2015

 

Bürgermeisterwahl am 08.11.2015

Am Sonntag, den 8. November 2015 findet in Bad Orb die Bürgermeisterwahl statt.
Der Verein Gegenwind Bad Orb e.V. befragte aus diesem Anlass die Kandidaten, die amtierende Bürgermeisterin Helga Uhl und den DB-Beamten Roland Weiss, zu ihren Auffassungen zum Thema Windkraftanlagen (WKA) auf Bad Orber Gebiet und im Spessart. Beide treten als parteiunabhängige Kandidaten an.

ZUM WEITERLESEN! WAHLKREUZ ANKLICKEN!

26.10.2015

 

Al-Wazirs "Bürgerdialog" am 02.10.2015 in Wiesbaden

 

Am 2. Oktober 2015 folgten die Vertreter von über 60 Bürgerinitiativen Hessens, darunter auch drei Vertreter von „Gegenwind Bad Orb“, der Einladung des zuständigen hessischen Ministers Tarek Al-Wazir.
 

Der volle Umfang des undemokratischen und rüpelhaften Verhaltens des hessischen Wirtschaftsministers Al Wazir wird in folgenden Schilderungen deutlich.

11.10.2015
 

Kundgebung am 10.10.2015

Am 10.10.2015 fand vor der Paulskirche in Frankfurt/Main unter dem Motto
"EEG = Energiewende Erkennbar Gescheitert"eine Kundgebung statt.

Aufgerufen hatte der Landesverband „Vernunftkraft Hessen" und zahlreiche Menschen aus Hessen und anderen Bundesländern folgten diesem Aufruf. Auch "Gegenwind Bad Orb" und der "Dachverband MKK/Spessart" beteiligten sich.

Plakataktion

02.09.2015

 

Offene Vorstandssitzung des Vereins „Gegenwind Bad Orb e.V." am 01.09.2015


Am Dienstagabend, 01. September fand eine weitere offene Mitgliederversammlung beim Seppl’s Karlchen in Bad Orb statt. 35 Mitglieder waren anwesend, folgten interessiert den Ausführungen und Vorträgen und beteiligten sich aktiv mit vielen Fragen und Kommentaren.

Für den Vorstand war es ein Zeichen, dass wir mit den aktuellen Themen 

  • aufgegebene WKA am Aufenauer Berg, 
  • von ABO-Wind beabsichtigte WKA bei Alsberg,
  • Verpächter-Risiko,
  • Plakataktion und
  • Bürgermeisterwahlen Bad Orb

die Interessen der Mitglieder getroffen haben.


Wir bedanken uns für Ihr Kommen und Ihre aktive Mitarbeit.

Wir erinnern noch einmal daran, dass wir gerne Vorschläge für die Aufstellung von Gegenwindplakaten im Orber Stadtgebiet entgegen nehmen.
 

Hier die interessanten Redebeiträge zum Nachlesen:

16.08.2015

 

Bad Orber Faktencheck

Vor einigen Tagen hat der Projektierer ABO-Wind sein Pläne aufgegeben, auf der Aufenauer Höhe zwei Windkraftanlagen (WKA) zu bauen. Damit wird die Position des Dachverbands Gegenwind MKK / Naturpark Spessart eindrucksvoll bestätigt, dass die windschwachen Höhenzüge des Spessarts nicht geeignet sind, um Windkraftanlagen wirtschaftlich zu betreiben. Das Regierungspräsidium Darmstadt in Zusammenarbeit mit der Oberen Naturschutzbehörde besteht darauf, dass im Genehmigungsverfahren die Anforderungen des Artenschutzes korrekt berücksichtigt werden.

ABO Wind stellt in seiner Pressemitteilung vom 03.08.2015 fest: „Der Windpark (Anm: Wächtersbach Aufenau) ist unter den sich verändernden Bedingungen bezüglich der Einspeisevergütung nicht mehr wirtschaftlich, wir haben die Planungen eingestellt“.

03.08.2015

ABO-Wind zieht Bauantrag  für den Aufenauer Berg zurück!

Foto: Helga Koch

Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Unterstützer,

 

heute gibt es eine gute Nachricht für Bad Orb und für unseren Verein. Die Firma ABO Wind zieht den Bauantrag zur Errichtung von zwei Windindustrie-Anlagen am Aufenauer Berg zurück.

 

Laut Pressemitteilung der Fa. ABO Wind haben Anforderungen der Naturschutzbehörden das Projekt verzögert. Nun hat der Entwickler ABO Wind die Reißleine gezogen. „Der Windpark ist unter den sich verändernden Bedingungen bezüglich der Einspeisevergütung nicht mehr wirtschaftlich, wir haben die Planungen eingestellt“.

 

Wir bedanken  uns bei allen, die bei den Dokumentationen mitgeholfen haben. Unser Engagement in den letzten zwei Jahren hat sich ausgezahlt.

Pressemitteilung ABO WIND vom 31.07.2015
20150804_PM ABO-Wind vom 31.7.15_Fragwür[...]
PDF-Dokument [101.3 KB]
Leserbrief Prof. Kerstin Schultz, Darmstadt
Arten-, Klima- und Naturschutz gegeneinander ausgespielt
20150810_GNZ_MKK_ Leserbrief Schultz - K[...]
PDF-Dokument [497.8 KB]
CDU-Fraktion Bad Orb
Bürgerwillen umgesetzt
201500811_GNZ_Bad Orb_CDU_Aus fuer Windk[...]
PDF-Dokument [164.8 KB]

24.07.2015

Tote Rotmilane am Aufenauer Berg aufgefunden!!!

Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Unterstützer,

 

heute muss der Vereinsvorstand Euch über eine sehr traurige und bestürzende Tatsache unterrichten. In den letzten Tagen wurden gleich zwei Rotmilane in der Nähe des bekannten Horstes am Aufenauer Berg aufgefunden. Im Einzelnen ereignete sich folgendes:

21.07.2015

 

Widerstand im Main-Kinzig-Kreis formiert sich

 

Sehr viel Wind haben gestern Abend (20.07.2015) die Veranstaltungen in Sinntal-Weichersbach, Sinntal-Sterbfritz und Bad Soden-Salmünster aufgewirbelt.

 

Bad-Soden-Salmünster

Unter Anwesenheit von 40 Bürgern votierten die Stadtverordneten einstimmig  für den Beschluss, den Gutsbezirk Spessart aufzulösen und erhoffen sich damit mehr Gestaltungshoheit. Hintergrund sind geplante Windindustrieanlagen in Alsberg.

 

 

Sinntal-Weichersbach

Bei der Veranstaltung zur Kommunalwahl 2016 der FDP konnte Dr. Piesold seinen Vortrag (Zukunftsvisionen der FDP zur nachhaltigen Energieversorgung im Main-Kinzig-Kreis) in der voll besetzten Mehrzweckhalle nicht zu Ende führen, indessen fand der Beitrag von René Rock (Präsentation der Ergebnisse des hessischen Bürgerenergiegipfels) die volle Zustimmung des Publikums.

 

Sinntal-Sterbfritz

Trotz eines vorläufigen Inbetriebnahme-Verbotes der Windindustrieanlagen durch den Verwaltungsgerichtshof (VGH) Kassel per Beschluss vom 08. Juli 2015 wird unbeirrt weitergebaut. Teilnehmer, der regelmäßig stattfindenden Montagsdemonstrationen, haben 2 WKA-Schwertransporter mit je einer Halbschale für WKA-Türme in Sterbfritz gestoppt und ca. 1/2 Stunde aufgehalten.

Viel Betrieb am Zebra-streifen nahe Gemeinde-haus in Sterbfritz
Schwertransport von Beton-Halbschalen für den Turm
Diese Plakate sprechen Bände

21.07.2015

 

Bürger-Energiegipfel am Samstag den 11.07.2015 in Wiesbaden, Hessischer Landtag

 

Das als Ergebnis des Bürger-Energiegipfels erstellte Grundsatzpapier liegt nun vor.
 

Besonders relevant für den Naturpark Spessart und den Kur- und Tourismus-Standort Bad Orb sind die Ergebnisse der Arbeitsgruppe  „Landschaft, Tourismus und regionale Wertschöpfung“.

 

 

Hier ein Auszug:

2.3.2 Zerstörung der Landschaft

[…]
In dem Maße, wie Windkraftanlagen zunehmen, verlieren Gemeinden und Regionen an Attraktivität als Kur- und Erholungsgebiete. Naturnaher Tourismus ist aber ein zentraler Bestandteil der Vermarktungsstrategie vieler hessischer Gemeinden. 

 

Aus diesen Gründen warnt das Bundeswirtschaftsministerium in einem Leitfaden für Tourismus in ländlichen Regionen davor, dass „Kommunen und Landbesitzer mit Aussicht auf Gewerbesteuern und Pachteinnahmen durch Windkraft-und Solaranlagen nur selten die Interessen der Energieerzeugung mit den touristischen Anforderungen an das Landschaftsbild abwägen“ (Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen, S.17, hrsg. vom Bundeswirtschaftsministerium, Oktober 2014).


[…]
Notwendig ist es deshalb grundsätzlich Schutzradien um touristisch geprägte Kommunen und Regionen und Standorte sowie um Kurorte von mindestens 10 Kilometern vorzuschreiben, in denen die Nutzung von Windkraftanlagen ausgeschlossen wird.
[…]

Das komplette Grundsatzpapier lesen

Quelle: FB- FDP-Fraktion Hessischer Landtag

13.07.2015

 

Bürger-Energiegipfel am Samstag den 11.07.2015 in Wiesbaden, Hessischer Landtag

 

Über 200  Teilnehmer aus allen hessischen Landkreisen und Regionen waren zum ersten  Bürger-Energiegipfel gekommen. Neben tollen, fundierten Referaten bot die Veranstaltung auch die Möglichkeit der aktiven Mitarbeit in Arbeitsgruppen.

 

Unser Dank gilt dem Haupt-Referenten Dr.-Ing. Detlef Ahlborn, der das Grundsatzpapier in einem grandiosen Vortrag einbrachte,

 

den Referenten der Arbeitsgruppen

  • Natur, Umwelt und Trinkwasserschutz
    Bernhard Klug und Carsten Göbel  
  • Recht
    Patrick Habor und Dr. Olaf Gierke
  • Landschaft, Tourismus und regionale Wertschöpfung
    Dieter Schütz
  • Kommune
    René Rock, Mario Klotzsche und Rolf Zimmermann

 

und  dem Veranstalter, der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag.

 

Als Ergebnis des Bürger-Dialogforums werden ein überarbeitetes Grundlagen-Papier „Energiepolitik mit Vernunft“ und ein  Forderungskatalog (Ergebnis der Beratungen aus den Arbeitsgruppen) erstellt.

 

Eine inhaltliche Zusammenfassung der Arbeitsgruppen finden Sie hier:

Inhaltliche Zusammenfassung
IZusammenfassung der Arbeitsgruppen.pdf
PDF-Dokument [583.7 KB]
Foto: Heinz Josef Prehler

09.07.2015

 

Schreiben an den Umweltkommissar Karmenu Vella

 

In Briefen an die Europäische Kommission haben die Bürgerinitiativen im „Dachverband Main-Kinzig-Kreis und Spessart“  darauf hingewiesen, dass europäische Vorgaben beim Natur- und Artenschutz im Naturpark Spessart auf hessischer Seite nicht beachtet und unterlaufen werden.

 

Anlass ist die öffentliche Konsultation, die die europäische Kommission derzeit durchführt, um sich über den „Fitnesszustand“ der Umsetzung der Naturschutz-Richtlinien in den Mitgliedsländern zu informieren.

 

Der Verein "Gegenwind Bad Orb e.V." schildert in einem Schreiben an den Umweltkommissar Karmenu Vella die Auswirkungen der sogenannten „Energiewende“  auf die Artenvielfalt im Naturpark Spessart.

Schreiben an EU-Kommissar Karmenu Vella
2015-06-13-Windkraftfolgen-EU-Kommisar-V[...]
PDF-Dokument [270.3 KB]
Antwort von EU-Kommissar Karmenu Vella
150307-EU-Umwelt-Komm-Vella-WindkraftSpe[...]
PDF-Dokument [334.4 KB]

07.07.2015

 

 „Haltet Bad Orb und den Naturpark Spessart WINDKRAFT-FREI! “

 

Der Verein „Gegenwind Bad Orb  e.V.“ startete eine Aktion mit  neuen Plakatwänden unter dem Motto „Haltet Bad Orb und den Naturpark Spessart WINDKRAFT-FREI!“

 

Gegenwind Bad Orb e.V. möchte darauf hinweisen, dass die Gefahr des Ausbaus der Windkraft in Bad Orb und im Naturpark Spessart nicht gebannt ist.

Foto: Helga Koch

21.06.2015

 

Die Einzigartigkeit des Naturparks Spessart

 

Unter diesem Motto fand am 20.06.2015 eine Veranstaltung auf der „Bayrischen Schanz“ statt. Zu den Gästen zählten Naturschutzverbände, Vereine und Bürgerinitiativen aus Hessen und Bayern.

Dem Grußwort von  Landrat Thomas Schiebel (Landkreis Main-Spessart) folgten vier Impulsreferate.


Nach einer Diskussionsrunde wurde das vorliegende Positionspapier, in dem ein länderübergreifender Schutz für den gesamten Naturpark Spessart gefordert wird, von den Naturschutzverbänden, Bürgerinitiativen und Vereinen angenommen und unterzeichnet.

 

Erstmals haben sich in Südhessen verschiedene Organisationen, hinter denen Tausende von Mitgliedern stehen,  gemeinsam positioniert!

 

Wir rufen alle interessierten Verbände und Vereine auf, sich diesem Positionspapier ebenfalls anzuschließen. Weitere Informationen erhalten Sie unter der E-Mail Adresse: gegenwind-bad-orb@gmx.net

Positionspapier Stand vom 31.10.2015
Positionspapier Die Einzigartigkeit des [...]
PDF-Dokument [27.0 KB]

08.06.2015

 

Erinnerungswache  von "Gegenwind Bad Orb" beim Brüder Grimm Lauf am 07.06.2015

 

Von Heinz Josef Prehler

Die letzte Etappe des Brüder Grimm Laufes führte am Sonntagnachmittag von Bad Orb nach Steinau.

 

Den Start am Salinenplatz in Bad Orb nutzte eine Gruppe des „Bad Orber Vereins Gegenwind“, verstärkt mit Mitgliedern der „BI Windkraft im Spessart - In Einklang mit Mensch und Natur“ zu einer „Erinnerungs-Wache“ mit Plakaten, auf denen sie auf die nach wie vor bestehende Gefahr des Baus von Windkraftanlagen um Bad Orb und im hessischen Spessart hinwiesen.

 

Auch auf der steilen Salmünsterer Straße zum Parkplatz Dreiländereck wurden die Läufer  auf die Gefahr des Baus von Windkraftanlagen in der Umgebung von Bad Orb hingewiesen.

Pressemitteilung
150607-ErinnerungswacheBrüderGrimmLauf.p[...]
PDF-Dokument [32.5 KB]

06.06.2015 

 

Windräder senken Einwohnerzahl, Wohlstand und Immobilienpreise
 

Von Heinz Sandrock

 

Heinz Sandrock (Verein Gegenwind Bad Orb e.V.) beschreibt in seinem Beitrag die Auswirkungen von Windkraftanlagen auf Einwohnerzahl, Wohlstand und Immobilienpreise.

 

Hier ein Auszug:

[…]
Die Diskussion um Windräder spielt bereits für mögliche Neubürger oder Immobilienerwerber in Bad Orb eine Rolle. In letzter Zeit wird verstärkt nachgefragt, ob und wo Windkraftanlagen geplant sind oder entstehen.
[…]

 

Den gesamten Bericht im „Bad Orber Blättche“ Nr. 502 vom 06.06.2015 lesen.

09.05.2015

 

Der Verlust der Landschaftsästhetik

 

Von Heinz Josef Prehler

 

[…]

Der Bau von Windkraftanlagen um unsere Kur- und Touristenstadt wäre mit Einschränkungen der Lebensqualität durch Zerstörung der heimischen Landschaft verbunden.

 

Unsere Landschaft dient der Erholung, der Gesundheit, dem Auftanken von Lebensfreude. Für den Betrachter ziehen 200m hohe Windkraftanlagen in aller Regel Maßstabsverluste, Eigenartsverluste, Fernsichtbelastungen,

Horizontverschmutzungen, psychische Belastungen durch Rotorbewegungen, Verlust der Stille und Lichtstörungen der Nachtlandschaft und andere ästhetische Beeinträchtigungen nach sich.

[…]

 

Lesen Sie den gesamten Bericht in der Jubiläumsausgabe Nr. 500 des „Bad Orber Blättchens“ vom 09.05.2015.

 

Aktualisiert am 20.05.2015
 

08.05.2015

 

Offene Vorstandssitzung  des Vereins „Gegenwind Bad Orb“ am 05.05.2015

 

Folgende Themen standen u.a. auf der Agenda:

  • Plakate u.a. am Ortsein-/ausgang
  • Infostand bei einer öffentlichen Veranstaltung (evtl. Gradierwerkfest am 03.10.15)
  • Befragung der Bürgermeisterkandidaten vor der Bürgermeisterwahl
  • Befragung der Parteien vor der Kommunalwahl im Frühjahr 2016
  • Rot-Milan-Beobachtungen (Aufenauer Berg)

Es herrscht derzeit Ruhe in Bad Orb, ja! Aber erledigt sind weder der mögliche Bau von Windindustrieanlagen  am Pfarrküppel noch der am Aufenauer Berg.
 

„Die Gefahr ist nicht gebannt“

So titelte die GNZ in einem Bericht am 07.05.2015.

Hier den kompletten Artikel der GNZ lesen.
 

Das Gelnhäuser Tageblatt berichtete am 13.05.2015.

 

Herzlichen Dank an Elfriede Günther, Gelnhausen für Ihren Leserbrief (veröffentlicht im GT vom 18.05.2015)!

 

Hier ein Auszug:

[…]
Den Gegnern der geplanten Windkraftanlagen am Aufenauer Berg kann man nur Glück wünschen, denn ihr Einwand ist inzwischen wissenschaftlich fundiert und besitzt Aussagekraft.
[…]

 

Hier der komplette Leserbrief!

02.05.2015

 

Am Wochenende 25./26.04.2015 passierte viel in „Energiewende Deutschland“
 

Über diese Ereignisse berichteten wir bereits:

  • Großdemonstration in Berlin
  • Gründung der Landesinitiative „Vernunftkraft Niedersachsen“
  • Gemeinsame Veranstaltung der Landesverbände „Vernunftkraft“ aus Hessen, NRW und Rheinland-Pfalz in Schmallenberg, OT Bödefeld, im Hochsauerland

Auch im Main-Kinzig-Kreis wehrten sich die Bürger!

  • 25.04.2015 Wächtersbach-Weilers – Protestwanderung von Bürgen aus Weilers und Umgebung zu den Standorten der geplanten Windindustrieanlagen auf dem Münsterberg (Gemarkung Brachttal).

Hier der Bericht der GNZ!

  • 25.04.2015 Bad-Soden-Salmünster - Protestwanderung der CDU BSS zu den Standorten der geplanten Windindustrieanlagen auf dem Münsterberg (Gemarkung Brachttal)

Bericht in den Osthessen News lesen!

  • 26.04.2015 Sinntal - Protestmarsch auf den „Tiegel“. Dazu aufgerufen hatten die „IG Windkraft im Sinntal Zum Schutz von Mensch und Natur“ und die „BI Ramholz-Degenfeld – Rettet den Naturpark Ramholz“.

Bericht in der Fuldaer Zeitung lesen!
 

…  und in Bad Orb fand unter der Federführung des „Ärzteforums Bad Orb“  ein „Kick-Off–Treffen“ von Medizinern, Veterinären, Akustikern und Physikern aus Deutschland zum Thema „Gesundheitsrisiken durch Infraschall“ statt.

27.04.2015
 

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte,
 

der Verein „Gegenwind Bad Orb e. V.“ wurde in das Vereinsverzeichnis auf der Homepage der Stadt Bad Orb eingetragen.
 

Hier der Link:  http://www.bad-orb.de/rathaus/index.php?id=1277

28.03.2015
 

Gegenwind Bad Orb e.V. warnt
 

Positive Orber Tourismusbilanz nicht durch Windräder zerstören!
 

„Tourismus fördern“ bedeutet „Natur erhalten und pflegen“

 

Von Heinz Josef Prehler

 

In diesen Tagen veröffentlichte das Statistische Landesamt in Wiesbaden die Tourismusbilanz 2014 für den Main-Kinzig-Kreis. Bad Orb wird als Spitzenreiter mit 417.104 Übernachtungen und 61.823 Gästen mit einer durchschnittlichen Verweildauer von 6,7 Tagen hervorgehoben. Als „Leuchttürme“ werden der Weitwanderweg Spessartbogen und das Spessart-Biken hervorgehoben.
[…]
Kontraproduktiv dagegen wäre der Bau und Betrieb von Windkraftanlagen um Bad Orb. Die Industrieriesen wären 200 m hoch, jeder benötigte 5000 qm nicht mehr aufforstbare Fläche und viele Wanderwege würden zu breiten, geschotterten Fahrstraßen ausgebaut. Je nach Witterungs- und Windverhältnissen würde unser Erholungsgebiet großräumig mit Lärm überzogen. Nachts störten die blinkenden Leuchtfeuer bis in die Schlafzimmer hinein.
[…]

Den kompletten Beitrag im Bad Orber „Blättche“  Nr. 497 vom 28.03.2015 lesen.

23.03.2015

01.03.2015

"Gegen den Windwahn in Osthessen" - Demo am 28. 02.2015 in Fulda - war ein voller Erfolg!

 

Unter dem Motto „Stoppt den Windwahn in Osthessen“ hatte der Regionalverband Osthessen Vernunftkraft aufgerufen und rund 800 Menschen  folgten diesem Aufruf. Die Energiewende mit dem Bau von immer mehr Windkraftanlagen bewältigen zu wollen, ist verkehrt!  Es  ist absurd, durch Zerstörung von Wald diese Natur schützen zu wollen.

21.02.2015

 

Jahreshauptversammlung 2015 des Vereins „Gegenwind Bad Orb e.V.“ am 20.02.2015

Herzlichen Dank für die hervorragend geleistete Arbeit an Ralf Baumgarten und Jörg Wieczorkowski, die nicht mehr für den Vorstand kandidierten.

v.L.: Heinz Sandrock, Helga Koch, Heinz Josef Prehler, Dr. Eckhard Kuck, Bernhard Acker

Wir

 

  • Heinz Josef Prehler,  1. Vorsitzender
  • Helga Koch, stellv. Vorsitzende
  • Dr. Eckhard Kuck,  stellv. Vorsitzender
  • Heinz Sandrock, stellv. Vorsitzender
  • Bernhard Acker, Schatzmeister

 

freuen uns auf unsere Vorstandsaufgaben und bedanken uns für unsere Wieder- bzw. Neuwahl.

Folgendes Feedback erhielten wir unserem Mitglied Holger Günther, Bad Orb! Danke!

Meine Anerkennung!
Die Jahreshauptversammlung war für mich als Neumitglied hoch beeindruckend. Die Sachkompetenz der Vortragenden,ob Naturschutz,Medizin oder Verhandlung mit Behörden bzw. Politikern und Überwachung mit Meßtechnik einer aus ehrenamtlichen Helfern bestehenden Gruppe war herrausragend...“

Bericht in der Ausgabe Nr. 496 vom 14.03.2015 des „Bad Orber Blättchens“  lesen.

 

Kartenausschnitt neuer Regionalplan

2. Offenlage Regionalplan Südhessen; Mehr erfahren: Bild anklicken!

Buchtipp

***Neuerscheinung im August/September 2017*** ***Vorbestellungen ab sofort möglich***

Weitere Informationen Bild anklicken!!!

Weitere Literatur-Tipps
hier klicken!

Filmtipp

Mit einem Klick auf das Bild mehr erfahren!
Quelle: FAZ

Anzahl WKA im RP Südhessen

Gegenwind Bad Orb e.V.     ist Mitglied von

Infraschall, niederfrequenter Lärm, Emissionen, Windkraft, Gesundheitsrisiken, Gesundheit, Gefahren, Ärzteforum, Gesundheitsberichte, Finanzielle Risiken, Bad Orb, Schutz, Natur, Naturschutz, Zukunft Ärzteforum Emissionsschutz

1ha Wald leistet mehr in Sachen Umwelt- und Klimaschutz als eine WKA. 

Quelle:Bayerische Staatsforsten www.baysf.de

Gegenwind Bad Orb e.V.
auf Facebook

Zum Vergrößern Bild anklicken!

_________________________

222
Druckversion Druckversion | Sitemap
Gegenwind Bad Orb e.V., Heinz Josef Prehler, 1. Vors.